Volleyball | Bezirksliga 19 | U16
SuS Reiste - SSV Meschede 0:2
8:25, 4:25
TuS Nuttlar - SSV Meschede 2:0
14:25, 15:25
SSV Meschede - TV Brilon 2:1
22:25, 28:26, 15:13

U16 mit zwei Siegen und einer Niederlage

Illankumar, Mathura05.11.16 | Am ersten Spieltag der U 16 standen aufgrund von Spielverlegungen drei Spiele für das junge Team in eigener Halle auf dem Programm. Mathura Illankumar (re.) startete gegen den SuS Reiste mit einer Aufschlagserie bis zum 8:0. Die Mädchen spielten sicher und es gelang ihnen durch einen guten Spielaufbau mit tollen Angriffsaktionen zu punkten. Die Kapitänin Nele Krick war hellwach und punktete am Netz mehrfach mit zweiten Bällen. Der Satz ging mit 25:8 an die SSV-Mädels. Im zweiten Satz knüpfte das Team an die gezeigte Leistung an. Wieder war es aber Mathura Illankumar, die durch ihre Aufschläge zu dem deutlichen Satzgewinn von 25:4 beitrug.
Dem ersten Sieg folgte das Spiel gegen die ältere und erfahrenere Mannschaft vom TuS Nuttlar Zu Beginn des Spiels lieferten sich die Mannschaften ein enges Rennen. Eine Schwächephase zur Mitte des Satzes auf Seiten des SSV mit vielen Eigenfehlern führte zu einem 14:25- Satzverlust. Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Meschede kämpfte und bemühte sich, Nuttlar hatte aber häufig die bessere Antwort. Eine Aufgabenserie von Melike Acikgöz brachte den TuS Nuttlar auf die Siegerstraße.
Gaida LauraIm dritten Spiel des Tages trafen sie Mädels auf den TV Brilon. Brilon spielte ohne System und somit zunächst fast fehlerfrei. Die Mescheder Mädels hingegen machten zu viele Eigenfehler. Fotini Arisler zeigte zwar gute Aufschläge, aber fehlende Ordnung und eine zu schläfrige Spielweise führten zu einem 22:25. Das Team wirkte müde. Nun wechselte Laura Gaida (li.) von der Außen- auf die Zuspielposition. Doch auch das brachte den Mädels zuerst keine Sicherheit. Nach einem 0:8 schien das Spiel gelaufen. Doch dann war es Laura Gaida (li.) , die das Team mit guten Aufschlägen wieder ran brachte. Der Satz verlief eng und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Beim Stand von 23:24 und 24:25 musste der SSV zwei Matchbälle abwehren, bis Laura Gaida beim Stand von 27:26 einen perfekten Aufschlag zum Satzausgleich servierte. Im entscheidenen dritten Satz starteten die Mädchen nochmal konzentriert und nun auch im Angriff wieder druckvoller. Beim Stand von 12:7 schalteten sie aber einen Gang zurück. Brilon holte Punkt für Punkt und war wieder dran. Die Mädels behielten aber die Nerven und gewannen den Satz und somit das Spiel knapp mit 15:13.
Krick, NeleTrainerin Karin Schürmann zeigte sich insgesamt zufrieden, bedenkt man doch, dass das Team zur Hälfte aus Mädels aus dem Jahrgang 2004 besteht und in dieser Saison zum ersten Mal mit System spielt. Besonders stark zeigte sich Mannschaftsführerin Nele Krick (re.), die einen guten Überblick behielt, ihr Team immer wieder anfeuerte und konzentriert und mit viel Energie in alle drei Spiele ging.
SSV: Laura Gaida, Fotini Arisler, Mathura Illankumar, Divine Basika, Nele Krick, Märtha Odenthal, Lisanne Stratmann, Mara Hoffmann, Mercan Arslan, Evi Grobbel. | KS

Volleyball | Verbandsliga 3 Frauen
SV Lüdinghausen II - SSV Meschede 3:1
24:26,25:18,27:25, 25:22

Mit zu wenig Konstanz im Spiel knappe Niederlage gegen den SC Lüdinghausen II

30.10.16 | Nach einer langen Spielpause ging es für die Verbandsliga-Volleyballdamen des SSV Meschede am Sonntag nach Lüdinghausen. Dort trat man gegen den SC Union Lüdinghausen II an, der auf dem 9. Rang der Tabelle und somit einen Platz hinter dem SSV Team stehen. Beide Teams starteten mit viel Euphorie und Power in die Partie, jedoch konnten am Ende die Damen aus Lüdinghausen einen 3:1-Heimsieg mit der Unterstützung ihrer Heimfans lautstark bejubeln.
Der erste Satz der Begegnung verlief sehr ausgeglichen, und beide Teams fanden schnell ins Spiel. Meschede konnte in diesem Satz besonders häufig selber punkten. Ganze 21 Punkte wurden selbstständig erzielt, jedoch mussten sie auch 13 direkte Fehlerpunkte auf ihrem Konto verbuchen. Bis zum Ende des Satzes ging es hin und her. Bei dem knappen, jedoch entscheidenden Rückstand von 23:24 wurde eine Auszeit genommen. Diese trug Früchte, denn der Satz konnte Keßeler Juliamit 26:24 gewonnen werden. Ihren Einstand und Einsatz über die Mittelposition im Team des SSV feierte in diesem Satz Julia Keßeler (re.), die besonders durch starke Ausschläge zu gefallen wusste.
In den ersten Minuten des zweiten Satzes nahm das SSV-Team den Aufschwung des gewonnen ersten Satzes mit. Schnell führte man mit 5:2. Doch plötzlich lief gar nichts mehr auf der Seite des SSV, sodass man innerhalb weniger Minuten mit 5:9 hinten lang. Durch starke Aufschläge seitens des Heimteams zog sich eine schwache Annahme und somit wenig Spielaufbau durch den kompletten zweiten Satz hindurch. Es fehlte an Bewegung und die Ordnung stimmte nicht mehr, wodurch weniger Punkte und mehr Fehler gemacht wurden. Deutlich ging dieser Satz mit 18:25 an den SC Lüdinghausen.
Auch in den dritten Satz starteten die SSV-Damen alles andere als gut. Bei deutlichen Rückständen von 6:10 und 16:21 wurden die Auszeiten genutzt, um zurück ins Spiel zu finden. Besonders in der zweiten Auszeit wurde appelliert, konzentrierter und selbstbewusster noch einige Punkte zu erzielen, um wenigstens einen Aufschwung für den nächsten Satz mitzunehmen. Dies gelang auch. Die Mädels kämpften Punkt für Punkt und führten auf einmal sogar mit 23:22. Man hätte den Sack zu machen können, wenn da nicht das Pech einer spielentscheidenden fraglichen Schiedsrichterentscheidung die Hoffnung zunichte gemacht hätte. Trotz Weiterkämpfen wurde der Satz leider mit 27:25 verloren.
Im vierten und letzten Satz merkte man, wie die Konzentration nachließ. Obwohl das Team nun auch auf viele gute Jungendspielerinnen setzen kann, konnte wenig gewechselt werden. Für die „Stammspielerinnen“ kam es somit zu einem immer kraftaufwändigeren Spiel. Nach einigen erkämpften Punkten wurden auch schnell wieder viele abgegeben. Auch die Aufschlagfehler nahmen insgesamt von Satz zu Satz zu. Mit 25:19 ging der letzte Satz und somit das Spiel an den SC Union Lüdinghausen II.
Durch den Sieg konnten die Mädels aus Lüdinghausen näher an das SSV Team heranrücken, sie jedoch nicht überholen.
Beim kommenden Heimspiel am 12.11. um 19:30 Uhr hoffen die Mädels vor heimischer Kulisse wieder Punkten zu können.
SSV: Lisa Achtzehn, Evamaria Falke, Anna Gerke, Jana Kempe, Julia Keßeler, Lisa Kettler, Anna-Lena Rickert, Maike Schotka, Karin Schürmann, Klara Steppeler. | EF

 

Volleyball | Bezirksliga 10 Frauen
SSV Meschede II - TV Neheim 1:3
23:25, 25:19, 14:25, 24:26

Frauen II verliert Spiel mit Höhen und Tiefen mit 1:3

30.10.16 | Nach einer längeren Spielpause kamen die Damen des SSV Meschede II nicht gut ins Spiel und liefen schnell einem 3:10-Rückstand hinterher. Im weiteren Verlauf des ersten Satzes kam die Mannschaft zwar besser ins Spiel. Durch eine starke Aufschlagsserie von Jana Tiborra (re.)Tiborra Jana konnte man sogar noch auf 22:22 ausgleichen, um dann den Satz dennoch mit 23:25 zu verlieren.
Konetzny JolantaIm zweiten Satz konnte der TV Neheim ebenfalls wieder schnell in Führung gehen. Doch so einfach wollte man sich nicht geschlagen geben, und das Team zeigte einmal mehr sein Kämpferherz. Die Einwechslung von Jolanta Konetzny (li.) brachte frischen Wind ins Spiel. Somit konnte der Satz mit 25:19 gewonnen werden.
Im dritten Satz fiel man aber wieder schnell in das alte Muster zurück. Kaum eine Annahme kam bei den Zuspielerinnen an, und somit konnte auch im Angriff kein Druck ausgeübt werden. Der Satz ging verdient mit 25:14 an den Gegner.
Im vierten Satz zeigten die Mädels wieder ihr zweites Gesicht und konnten sich eine komfortable Führung herausspielen. Doch selbst eine 23:18-Führung reichte am Ende nicht, um den Satz zu gewinnen.
Nach dem Spiel war man zunächst etwas enttäuscht, da zumindest ein Punktgewinn möglich gewesen wäre. Dennoch sollte das Team versuchen an die guten Phasen anzuknüpfen und im nächsten Spiel wieder eine stabilere Leistung zeigen. In der Tabelle stehen die Damen nun auf Platz 4 mit sicher noch etwas Luft nach oben?!
SSV: Ursula Gödde, Marion Hartzen, Elke Kämper, Jolanta Konetzny, Jessica Pilarski, Ute Prause, Mechthild Steppeler, Jana Tiborra, Carina Werner, Marlen Gottbrath. | MG

Volleyball | Kreisliga HSK/Soest Frauen
SSV Meschede IV - TuS Nuttlar II 0:2
13:25, 21:25
TV Neheim III - SSV Meschede IV 0:2
18:25, 24:26

Frauen IV feiert ersten Saisonsieg

30.10.16 | Überraschend gelang der neu formierten und sehr jungen Frauen IV-Mannschaft des SSV Meschede gegen den TV Neheim 3 im vierten Saisonspiel der erste Sieg in der Kreisliga.
Im ersten Spiel des Tages unterlag die Mannschaft Nuttlar 2 mit 0:2. Angereist mit 12 motivierten U14- und U16-Spielerinnen starteten die Mädchen stark in den ersten Satz und konnten den favorisierten Nuttlarern bis zum 12:12 Paroli bieten. Vor allem Fotini Arisler machte in dieser Phase über den Außenangriff Punkt um Punkt. Eine lange Aufgabenserie von Nuttlar sorgte dann jedoch für ein relativ deutliches Satzergebnis von 13:25. Im zweiten Satz machten unseren Mädchen vor allem einige sehr gut gelegte Bälle das Leben schwer. Nach gutem Kampf ging der zweite Satz (21:25) und damit am Ende auch das Spiel verdient an Nuttlar.
Dass die Niederlage im Endeffekt trotzdem gut zu verkraften ist, dafür sorgte das folgende Spiel gegen den TV Neheim 3. Die jungen SSV´ler in ihrer ersten Seniorensaison wuchsen über sich hin-aus und konnten das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Gaida LauraVor allem Laura Gaida (re.) zeigte ihre ganze Klasse und führte das Team mit guten Annahme- und Angriffsaktionen zum Sieg. Der erste Satz ging nach einer sehr konzentrierten Leistung und zwei Aufschlagserien von Lisanne Stratmann und Elena Grkovska mit 25:18 an den SSV. Nach gutem Start in Satz Nummer 2 wurde es am Ende durch einige unglückliche Annahmesituationen noch einmal eng. Beim Stand von 23:24 hatte Neheim Satzball. Laura Gaida (Bild) versenkte im Anschluss jedoch 3 Bälle in Folge im gegnerischen Feld, sodass sich die Mädchen über ihren ersten Saisonsieg freuen konnten.
SSV: Fotini Arisler, Mercan Arslan, Laura Gaida, Elena Grkovska, Evi Grobbel, Mara Hoffmann, Annemarie Kettler, Lina Klein, Carolin Krick, Nele Krick, Märtha Odenthal, Lisanne Stratmann. | BS

Volleyball | Verbandsliga 3 Frauen
SSV Meschede - SV Lünen 3:0
25:19,25:18,25:22

08.10.16 vs Lünen 004Ungefährdeter Sieg gegen den Aufsteiger –
Nachwuchstalente begeistern

08.10.16 | Erwartungsgemäß konnte sich die erste Frauenmannschaft der des SSV Meschede ungefährdet gegen den Aufsteiger aus Lünen mit 3:0 durchsetzten. Vor heimischer Kulisse am Rautenschemm war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
Allerdings startete das Team nach der deutlichen Auswärtsniederlage am letzten Spieltag unsicher und nervös. Dadurch entstanden viele Eigenfehler, woraus nach einigen gespielten Punkten ein Rückstand von 1:6 aus Sicht des SSV resultierte. Nach der frühen notwendigen Auszeit und anschließenden 3 direkten Aufschlagpunkten von Lisa Kettler fand das Team schnell zurück in die richtige Spur, drehte den Satz und dominierte diesen bis zum deutlichen Satzgewinn von 25:19.
Im zweiten Satz knüpfte das Team nahtlos an die vorherige Leistung an. Es wurde druckvoll agiert. Mit Überblick und Präzision ging auch der zweite Satz deutlich mit 25:18 an die Mädels des SSV Meschede.
Im dritten Satz probierte das Team viel aus. Die jungen Spielerinnen bewährten sich auf dem Feld, sodass das Durchschnittsalter zwischenzeitlich gerade mal bei 19 (!) Jahren lag.
Klara SteppelerKempe JanaDie beiden Nachwuchstalente Jana Kempe (li.) und Klara Steppeler (re.) spielten dabei eine hervorragende Rolle. Klara spiele das gesamte Spiel auf der Zuspielposition durch und konnte die Angreiferinnen immer wieder gut in Szene setzten. Auch Jana bekam im zweiten und dritten Satz ihre verdiente Einsatzzeit und bestätigte mit ihrer Unbekümmertheit die guten Trainingsleistungen.

Diese ungewohnte Aufstellung und der zusätzliche Rückgang von Mut und Konsequenz sorgte dafür, dass der dritte Satz sehr knapp verlief. Die Mädels versuchten sich immer wieder in den Auszeiten zu motivieren um so wieder selbstbewusster aufzutreten. Dies gelang und sie beendeten den Satz und somit auch das spiel mit 25:22. Damit war ein weiterer 3:0-Erfolg gesichert..
Insgesamt ist zu sagen, dass das Zuspiel von Satz zu Satz immer besser wurde. Durch gute Aufschläge konnte das Team direkt punkten oder zumindest das Spiel des Lüner SV erschweren. Deutlich wurde wieder einmal, dass vor allem ein mutiges und damit druckvolles Spiel viele Punkte einbringt und zum Erfolg führt.
Besonders hervorzuheben sind auch diesmal die rund 70 treuen und lautstarken Fans. Am nächsten Heimspieltag am 12.11.2016 geht es hoffentlich gegen den TV Hörde II genauso weiter. Die Mädels freuen sich schon darauf. | EF
SSV: Lisa Achtzehn, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Jana Kempe, Lisa Kettler, Anna-Lena Rickert, Maike Schotka, Karin Schürmann, Klara Steppeler.

 

 


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

Schnier

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.