43. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede am 08.07. und 09.07.2017 im Freibad Meschede (50 m Bahn)

AusschreibungMeldelisteMeldeaushangStartlisteVereineMeldeergebnisVereinsergebnisseProtokollMedaillenspiegelBilder 

Gelungener Wettkampf in entspannter Atmosphäre bei traumhaftem Schwimmerwetter

PSV Oberhausen stärkste Mannschaft

Mareen Schauerte und Jakob Igges  mit besten Einzelleistungen

DSC 0116 Kopie

Die SSV Mannschaft   -   Foto: Hanna Padberg

Fotostrecke der WP: https://www.wp.de/sport/lokalsport/arnsberg/43-hochsauerlandschwimmfest-id211179677.html?__pwh=Cp85D9ppxvqZ34wdC5avYQ%3D%3D

Traumwetter bestimmte gelungenen Schwimmwettkampf

Mit zwei Tagen Sonne pur, die eine traumhafte Wettkampfatmosphäre am Schwimmbecken und in der Zeltstadt auf beiden Seiten der Ruhr ermöglichte, ging am Sonntagnachmittag das 43. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede im Freibad der Kreisstadt zu Ende. Insgesamt waren 358 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 21 Vereinen aus dem gesamten Sauerland, aus dem Rheinland und dem Ruhrgebiet am Start. Viele Teilnehmer bedankten sich am Wettkampfende bei der SSV Abteilungsleitungsleitung Verena Haselhoff und Heike Kuschwald, sowie bei Stefan Wrede, der die technische Wettkampfleitung verantwortete für den äußerst gelungenen Wettkampf, die entspannte Atmosphäre und die Gast-freundschaft. „Bis zum nächsten Jahr“ war ein oft gehörter Satz mit denen sich die Gäste vom gastgebenden SSV verabschiedeten.              

Aus dem Hochsauerland nahmen außer dem gastgebenden SSV Meschede der SV Neptun Neheim-Hüsten, SV Aegir Arnsberg, TuRa Freienohl, TuS Velmede – Bestwig und der SV Marsberg teil. Weitere Vereine aus dem märkischen – und dem Südsauerland kamen aus Altena, Attendorn und Finnentrop.

Mareen Schauerte und Jakob Igges mit besten Einzelleistungen 

Für die beste Einzelleistung des Wettkampfes bei den Frauen wurde Mareen Schauerte (SV Neptun Neheim – Hüsten) geehrt. Über 50m Brust erschwamm  sie in einer Zeit von 0:35,82 min insgesamt 557 Punkte. Auf den weiteren Plätzen folgten Celine Göbel (SV Marsberg) mit 517 Punkten und Viktoria Lißek von den Wasserfreunden Finnentrop (516 Punkte).

Die beste Einzelleistung bei den Männern erzielte Jakob Igges (SSV Meschede) Mit seiner Zeit über 50m Rücken in 0:28,90 min erreichte er 575  Zählerpunkte. Ihm folgte Teamkollege Jonas Kuschwald (SSV Meschede) der seinen Lauf über 100m Freistil in 0:57,64 min beendete (539 Punkte. Den 3. Platz in der Wertung der besten Einzelleistungen der Männer teilen sich Jan Konopka (SG Niederrhein) und Clemens Blume (SV Neptun Neheim – Hüsten), die beide über 50m Freistil in 0:25,94 min anschlugen (523 Punkte). Bestehende Bahnrekorde wurden beim diesjährigen Hochsauerlandschwimm-fest nicht geknackt.

Sauerländische Schwimmer in den Endläufen stark vertreten 

Traditionell werden beim Hochsauerlandschwimmfest 50m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Sportliches Highlight war hier - wie in den Vorjahren -  die Sprinterwertungen mit den Finalläufen der Besten. Hier waren die hochsauerländischen Schwimmer gut vertreten.

Bei den Männern belegte Jakob Igges (SSV Meschede) gleich dreimal den ersten Platz in den Endläufen. Über 50m Freistil siegte Igges in 0:25,73 min vor Clemens Blume (SV Neptun Neheim-Hüsten; 0:25,94 min) und Jonas Kuschwald (SSV Meschede) in 0:26,56 min. Igges siegte weiterhin über 50m Schmetterling (0:28,03 min) gefolgt von Teamkollege Julian Haselhoff (0:28,16 min) und über 50m Rücken (0:28,90 min). Teamkollege Stephan Haselhoff belegte in diesem Lauf in 0:31,03 min den dritten Platz. Fabian Schulze vom SV Aegir Arnsberg schwamm über 50m Brust über 03:34,70 min auf Platz 3.   

Stark auch die Leistungen der Frauen in den Endläufen: Mareen Schauerte vom SV Neptun Neheim-Hüsten gewann den Endlauf über 50m Brust in einer Zeit von 0:35,82 min. Platz 2 und drei wurden ebenfalls von Schwimmerinnen aus dem Hochsauerland belegt. Celine Göbel (SV Marsberg) belegte den 2. Platz in 0:36,71 min, gefolgt von Julia Krüger vom SV Aegir Arnsberg, die in 0:38, 90 min anschlug. Auch der Endlauf über 50m Rücken ging an den SV Neptun Neheim – Hüsten. Sabrina Schülke gewann diesen Lauf in 0:34,32 min und ließ ihre Konkurrentinnen vom SV Neukirchen hinter sich. Lisa Piechulek vom SV Marsberg schlug über 50m Schmetterling in einer Zeit von 0:32,10 min an und belegte Platz 3      

Pokalwertung bei jüngeren Jahrgängen von 2005 bis 2009

Bei den Jahrgängen 2005 - 2009 wurden die besten Einzelleistungen einer 50 m Strecke mit einem Pokal geehrt.

Vordere Plätze bei den Frauen erreichten Melissa Schnelle vom SV Neptun Neheim-Hüsten im Jahrgang 2009 (2. Platz, 50m Brust, 120 Punkte), Carolin Alex SV Aegir Arnsberg im Jahrgang 2006 (2.Platz, 50m Freistil, 281 Punkte) und Hanna Juds vom SV Neptun-Neheim – Hüsten im Jahrgang 2005 (3. Platz, 50m Freistil, 353 Punkte).

Bei den Männern belegte Dawid Gorski vom SV Neptun Neheim-Hüsten im Jahrgang 2008 den 2. Platz (50m Brust, 127 Punkte) und Fabian Alexander Peun Platz 3 im Jahrgang 2006 (50m Freistil, 180 Punkte)    

Spannung bei den Staffeln

Überbordend wurde die Stimmung bei den Staffeln. Bei der 4 x 50 m Staffel der Frauen in den Jahrgängen 2005 – 2008 siegte die Staffel des SV Neptun Neheim-Hüsten (Mira Juds, Feime Gashi, Hanna Juds, Lea Schauerte) in 02:51,71 min vor der Staffel von Teutonia Lippstadt und dem SSV Meschede (Anna Kuschwald, Pia Dreibholz, Karolina Kowalik, Clara Arens).

In der offenen Klasse belegte der SSV Meschede über 4 x 100 m Lagen der Männer hinter der Mannschaft des SG Niederrhein 4:44,49 min  den 2. Platz (Jakob Igges, Tobias Krick, Felix Griggel, Jonas Kuschwald) und Platz 3 (Stephan Haselhoff, Benedikt Wrede, Julian Haselhoff, Maurice Wiegelmann.   

Den ersten Platz in der 8 x 50 m Freistil Mixed Staffel belegte der SSV Meschede in 3:57,91 min (Leonie Streich, Jakob Igges, Hanna Padberg, Jonas Kuschwald, Jelena Kempe, Julian Haselhoff, Verena Haselhoff, Stephan Haselhoff) vor der Mixed- Staffel des SV Neptun Neheim-Hüsten in 4:00,28 min (Clemens Blume, Julian Hankiewicz, Karl Voigt, Dana Greulich, Clara Peda, Mareen Schauerte, Sabrina Schültke und Moritz Schulte).

Bürgermeisterpokal geht an den PSV Oberhausen 

Der Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Meschede ging in diesem Jahr an den PSV Oberhausen (1752 Punkte). Die weiteren Plätze belegten die SG Niederrhein (1192 Punkte), der SV Neptun Neheim-Hüsten (1178 Punkte)  und der SSV Meschede (854 Punkte).

Medaillenspiegel der Vereine aus dem Hochsauerlandkreis 

Im Medaillenspiegel des Hochsauerlandschwimmfestes 2017 errang der SV Neptun Neheim – Hüsten 94 Medaillen (69 Gold, 47 Silber, 29 Bronze) und liegt damit auf Platz 2 hinter dem PSV Oberhausen mit 145 Medaillen (69 Gold, 47 Silber, 29 Bronze) Der SSV Meschede liegt mit 63 Medaillen (24 Gold, 15 Silber, 24 Bronze) auf Platz 5.

Verein

Gold

Silber

Bronze

SV Neptun Neheim- Hüsten

40

32

22

SSV Meschede

24

15

24

SV Marsberg

15

8

4

SV Aegir Arnsberg

10

14

16

TuS Velmede - Bestwig

2

3

3

TuRa Freienohl

0

1

2

Mannschaftswertung 43. Hochsauerlandschwimmfest                                                       

Platz

Verein

Punkte

1

PSV Oberhausen

1752

2

SG Niederrhein

1192

3

SV Neptun Neheim-Hüsten

1178

4

SSV Meschede

854

5

Teutonia Lippstadt

774

6

Waspo Langendreer - Werne

540

7

SV Aegir Arnsberg

518

8

SV Neukirchen

434

9

SV Marsberg

302

10

SV Wfr. Soest

302

11

Wasserfreunde Finnentrop

272

12

Linden-Dahlhauser SV

238

13

Wfr. Gevelsberg

228

14

TuS Velmede – Bestwig

114

15

SG Rhein – Erft Köln

90

16

TuS Wengern

72

17

TuRa Freienohl

64

17

SC Gut Naß Altena

64

19

SV Rheinhausen

48

19

TV Attendorn Neptun

48

21

TSV Battenberg

30

SSV Meschede: Jakob Igges erneut mit 2 Vereinsrekorden

Der Saisonabschluss des Hochsauerlandschwimmfestes bot mit den zwei Vereinsrekorden von Jakob Igges (Jg.1999) über 50m Schmetterling (00:27,64 min) und 50m Freistil (00:25,73 min) eine erneute Überraschung. Igges alleine setzte 10 Starts in 10 Goldmedaillen um. Auch Jonas Kuschwald (Jg.2000) erwies sich als Medaillengarant. Er setzte 9 Starts in 8 Medaillenränge um: 6 Gold-, 1 Silber- und 1 Bronzemedaille. Weitere Podestplätze erzielten Felix Griggel (3 Gold, 1 Silber, 2 Bronze), Julian Dinkel (Jg.2001: 2 x Silber über 50m Brust und 100m Brust), Ozan Gök (Jg.2005: 2 x Bronze über 100m Brust und 200m Brust), Julian Haselhoff (Jg.1994: 1x Gold, 1x Silber, 2 x Bronze), Stephan Haselhoff (Jg.1992: 2 x Gold, 2 x Bronze), Mathis Kempe (Jg.2007: 2 x Bronze); Malik Kosdik (Jg.2007: 1 x Silber, 1 x Bronze); Kinga Kowalik (Jg.2007: 1 x Gold); Tobias Krick (Jg.1998: 1 x Bronze); Felix Krömeke (Jg.2006: 1x Silber; 2 x Bronze); Anna Kuschwald (Jg.2006: 1 x Bronze); Johannes May (Jg.2002: 1 x Bronze); Nils Meier (Jg.1999: 2 x Silber, 2 x Bronze); Hanna Padberg (Jg.2000: 4 x Silber); Lea Padberg (Jg. 1997: 1 x Gold); Dana Peters (Jg.2004: 1 x Silber); Leni Salmen (Jg.2008: 3 x Bronze); Leonie Streich (Jg.1997: 1 x Silber, 1 x Bronze); Maurice Wiegelmann (Jg.1995:1 x Gold); Benedikt Wrede (Jg.1991: 1 x Gold, 1 x Bronze). Wichtige Indikatoren des sportlichen Leistungsvermögens sind auch die persönlichen Bestzeiten. Hier konnten die Mescheder Schwimmerinnen und Schwimmer mit 112 persönlichen Rekorden punkten. 

hau

     

vgIMEwUPbRfbCM

D A N K E

Ein wundervolles und anspruchsvolles Schwimmfest ist zu Ende gegangen. Und das lag nicht nur am traumhaften Schwimmerwetter! Viele unserer Gäste haben uns das vor dem Abschied gesagt. Gerne sagen wir es an Euch weiter. Es war ein harmonisches Fest; dies scheint im Vergleich mit anderen Veranstaltungen und bei so vielen Menschen auf engem Raum in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.

Damit es ein gelungenes Schwimmfest, ein erfolgreicher Wettkampf, ein gutes Miteinander werden konnte, haben viele Hände angepackt, viele Füße sind in Bewegung gesetzt worden, viele Ideen wurden gesponnen, einige umgesetzt. Viel Schweiß ist geflossen. Aber auch Schweiß schweißt zusammen: „Wir im Schwimmverein!“ - Das war kein „Festchen“, das war eine Großveranstaltung, die wir mit verschiedenen Fähigkeiten in den unterschiedlichen Aufgaben gemeistert haben.

Viele haben Verantwortung übernommen: in der Wettkampfdurchführung, in der Begleitung unserer Schwimmerinnen und Schwimmer, im Nehmen und Geben von Zeit, im laufenden Überbringen und geduldigem Auswerten von Zeiten, in der Planung von Wettkampfstrukturen und in der Ansage von Namen, Bahnen und Ergebnissen.

Unser Festzelt war immer ein lebendiger Tummelplatz und Treffpunkt: zum Frühstücken und Stärken, zum Ausruhen und Chillen; zum Essen und Trinken nach Wunsch, zum Klönen .... Danke an Andrea Franzes, Werner Mansheim, Claudia –Dinkel – Gehlen, Nadine Hesse, Sabine Schulte vom Orga-Team und vielen Helfern im Zelt und an der Theke! Und: Conny, Du warst auch bei uns  .

Dank allen, die in der Organisation, im Verpflegungsbereich, in der Strom-, Licht und Soundtechnik, im Verkauf und im Ausschank dabei waren. Neben dem Schwimmbecken verläuft die Schnittlinie zwischen Wettkampf und Schwimmfest wohl durch das Festzelt.

Dank auch Sabrina Fettin, the voice, die Stimme unseres Festes mit 2 Tagen Sprecheinsatz.

Sehr, sehr Viele sind uns gut gesonnen gewesen und haben uns „von außen“ geholfen: als Kampf- und Schiedsrichter ....

Unseren Spannbannersponsoren und Spendern – wir haben Ihre und Eure Namen beim HSS 2017 ausgehängt – gilt ebenfalls unser Dank.

Dank sei auch unserem Bürgermeister Christoph Weber, der durch seine Präsenz und Wettkampferöffnung seine Wertschätzung zum Ausdruck brachte.

In der Hoffnung keinen / keine von Euch vergessen zu haben, sagen wir

D a n k e !
Verena Haselhoff + Heike Kuschwald

 

 

Pressevorbericht für den 08.07.2017

Auf die Plätze, fertig ...   

Hochsauerland – Schwimmfest startet heute in Meschede

HSS42 168 2016

Zweitägiges Swim – Event im Freibad an der Ruhr

Das 43. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede beginnt am heutigen Samstag um 09.55 Uhr im Mescheder Freibad mit der Eröffnung durch den Bürgermeister der Stadt Meschede, Christoph Weber. Der erste Wettkampftag endet gegen 18.00 Uhr. Am Sonntag, 9 Juli wird das Hochsauerlandschwimmfest um 9.30 Uhr fortgesetzt und endet gegen ca. 13.00 Uhr. Insgesamt gehen über 350 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 21 Vereinen an den Start. Zu den zahlreichen Höhepunkten gehören unter anderem die Finalläufe über die Sprinterstrecken, in der die besten Schwimmer gegeneinander antreten. Zum „Public – Swim – Viewing“ während der Wettkampfabschnitte sind alle Schwimmsportbegeisterten eingeladen. Erfahrungsgemäß ist mit ca. 1500 Gästen im Freibad an beiden Veranstaltungstagen zu rechnen.

Teilnehmende Vereine aus fast allen Gegenden Nordrhein - Westfalens
TSV Battenberg, SG Rhein- Erft Köln, Linden – Dahlhauser SV (Bochum); PSV Oberhausen; SC Gut Naß Altena; SG Niederrhein; SSV Meschede; SV Aegir Arnsberg; SV Marsberg; SV Neptun Neheim – Hüsten; SV Neukirchen (Neukirchen - Vluyn); SV Rheinhausen (Duisburg); SV Wasserfreunde Soest; Teutonia Lippstadt; TuRa Freienohl; TuS Velmede – Bestwig; TuS Wengern (Wetter / Ruhr); TV Attendorn Neptun; Waspo Langendreer – Werne (Bochum); Wasserfreunde Finnentrop; Wasserfreunde Gevelsberg.

hau  

 

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM HOCHSAUERLANDSCHWIMMFEST 2017

Informationen zum Ankommen, Parken, Zelten und Ablauf 

Liebe Gäste des 43. Hochsauerlandschwimmfestes,

wir freuen uns auf Euch und auf ein schönes Wettkampfwochenende. Vorab möchen wir Euch einige Informationen zum Ankommen, Parken, Zelten und zur Zeitplanung geben.  Zu den Infos


Bis zum Wochenende
Euer
SSV Meschede Schwimmen

 

Pressevorbericht

Countdown für 43. Hochsauerlandschwimmfest
Über 350 Aktive aus 21 Vereinen in Meschede am Start
Sportgroßveranstaltung mit Zeltstadt auf beiden Seiten der Ruhr

IMG 6309

Freuen sich auf Highlights im 50m - Becken beim Hochsauerlandschwimmfest am kommenden Wochenende: (v.l.) Verena Haselhoff, Joachim Padberg, Heike Kuschwald und Marvin Jäger vom SSV Meschede Schwimmen.

Der Besucher sieht es schon von Weitem: Am kommenden Wochenende wird sich die Parklandschaft des Mescheder Freibades auf beiden Seiten der Ruhr wieder in eine große Zeltstadt verwandeln und das 43. Hochsauerlandschwimmfest um eine beeindruckende Kulisse bereichern. Zusammen mit dem Pfingstschwimmfest des SV Neheim - Hüsten zählt das Hochsauerlandschwimmfest zu den sauerländischen Schwimmevents von überregionaler Bedeutung. Angemeldet haben sich in diesem Jahr 358 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 21  Vereinen.  weiterlesen

 

Helfer gesucht !

csm helfende haende c darren whittingham b2ea35f3d5

 

Liebe Eltern unserer Schwimmerinnen und Schwimmer!
Am 8. und 9. Juli findet unser 43. Hochsauerlandschwimmfest im Mescheder Freibad statt. Diese Großveranstaltung ist ehrenamtlich nur zu "stemmen", wenn viele Hände mithelfen.
Ihre Mithilfe ist gefragt und sehr willkommen. Wie Sie uns unterstützen und helfen können, lesen Sie  hier


43. Neujahrsschwimmfest Sonntag 22.01.2017 im Hallenbad Meschede (25m Bahn)

Ausschreibung Meldeergebnis VereinsmeldungenVereinsergebnisseProtokoll

SSV freut sich über guten Start ins Schwimmer - Jahr 

Viele Jahrgangsehrenpreise bleiben im HSK

SSV Meschede mit 84 Medaillen

DSC 0096 1

Foto: SSV / Uwe Fettin

Fotoinhalt: Mannschaft des SSV Meschede beim Neujahrsschwimmfest

6,5 Stunden Wettkampf

„6,5 Stunden Wettkampf mit guter Teilnehmerzahl, spannenden Staffelrennen, ein gutes Organisationstiming bei den Einzelstarts und eine atmosphärisch dichte und bei den Staffelrennen überbordende Stimmung, wie sollten wir da nicht zufrieden sein“, resümierte Pressesprecher Ulli Haselhoff das 43. Neujahrschwimmfest des SSV Meschede, das am Sonntagnachmittag gegen 16:30 Uhr entspannt zu Ende ging.

209 Aktive auf allen 50er Strecken

 IMG 54932

An diesem ersten größeren Wettkampf des neuen Jahres im Hochsauerlandkreis nahmen in diesem Jahr 209 Aktive mit 702 Einzel- und 71 Staffelstarts aus 13 Vereinen teil. Traditionell werden auf diesem Wettkampf sämtliche 50 m – Strecken, 100 m Lagen, aber auch sämtliche Schwimmlagen als Staffelrennen geschwommen.

Bei den Staffeln wurde es eng und laut am Beckenrand des Mescheder Hallenbades, wenn die kompletten Mannschaften samt ihrer mitgereisten Fans ihre Staffelschwimmer lautstark anfeuerten, um ihnen auch verbalen Rückenwind zu geben. Dies sind die Momente, in denen Schwimmwettkampfatmosphäre emotional besonders intensiv und erlebbar wird.

Alle sieben HSK - Schwimmvereine am Start

IMG 5571 

IMG 5687

Für die hochsauerländischen Teams aus Arnsberg, Neheim-Hüsten, Sundern, Freienohl, Meschede, Marsberg und Velmede – Bestwig, ist das Schwimmfest die erste Standortbestimmung im neuen Wettkampfjahr.

SSV Meschede mit 8 Jahrgangsehrenpreisen

Mit einer Gesamtbilanz von 84 Medaillen (44 Gold-, 29 Silber- und 11 Bronze-medaillen), 8 Jahrgangsehrenpreisen und 70 persönlichen Bestzeiten gelang dem ausrichtenden SSV Meschede zugleich ein exzellenter Start in die neue Wettkampfsaison. Jahrgangsehrenpreise für die beste Einzelleistung erhielten bei den Frauen Leni Salmen (Jg. 2008; 50m Brust; 132 Punkte), Kinga Kowalik (Jg.2007; 50 m Freistil; 223 Punkte); Hanna Padberg (Jg.2000; 50m Freistil; 483 Punkte); Lea Padberg (Jg.1998 u.ä.; 50m Rücken, 411 Punkte); Felix Griggel (Jg.2001; 50m Schmetterling; 419 Punkte); Jonas Kuschwald (Jg. 200; 50m Freistil; 475 Punkte); Jakob Igges (Jg.1999, 50m Freistil; 502 Punkte); Stephan Haselhoff (Jg. 1998 u. ä.; 50m Freistil; 468 Punkte).

Das SSV – Trainerteam sehen das Neujahrschwimmfest auch als erste Möglichkeit für jüngere Nachwuchsschwimmer die Ergebnisse ausdauernden, teils mühevoll- selbstdisziplinierten Trainings unter Wettkampfbedingungen einzubringen. Hinter vielen persönlichen Ergebnissen („Bestzeiten“) verbirgt sich eine Mischung aus guter Technik und Kondition, die durch konsequent - beharrliches Training erwächst, denn „Medaillen fallen nicht vom Himmel“, so die Trainer, die sich über 70 Bestzeiten ihrer Schwimmer freuen konnten.

SSV mit vielen Podestplätzen bei den Einzel- und Staffelstarts

Der SSV war auch medaillentechnisch sehr erfolgreich. Von den insgesamt 84 Podestplatzierungen konnten die SSV Schwimmerinnen und Schwimmer insgesamt 44 Gold-, 29 Silber- und 11 Bronzemedaillen gewinnen.

Mit insgesamt 71 Staffeln – gegenüber 41 Staffeln im Vorjahr – haben sich die Staffelstarts beim Neujahrschwimmfest stark erhöht. Der SSV verdoppelte dabei seine eigene Staffelanzahl in diesem Jahr. Einen besonderen Spaß- und Ehrgeizfaktor ergaben sich für den Gastgeber, wenn – wie über 4 x 50m Lagen und 4 x 50m Freistil – gleich 2 SSV Herrenstaffeln gegeneinander antraten.

(I) Ergebnisse des SSV Meschede

IMG 5744

SSV - Mannschaft holt neben 70 persönlichen Bestzeiten insgesamt mit 44 x Gold, 29 x Silber, 11 x Bronze insgesamt 84 Medaillen

- Clara Arens (Jg.2006: 6/11); Julia Czochara (Jg.2004: 3/5/5); Jessica Deventer (Jg.2009: 4/4); Julian Dinkel (Jg.2001: 2/3/4); Kevin Dinkel /Jg.2004: 1/2/5); Felix Döller (Jg.2004: 1/2) ; Pia Dreibholz (6/6/11/12); Andre Droste (Jg.1989: 9/9/14); Christian Franzes (Jg.2001: 2/2/2); Arda Gök (Jg.2007:4/6); Okan Gök (Jg.2007: 5/5); Ozan Gök (Jg.2005: 4/4/5); Felix Griggel (Jg.2001: 1/1/1/1/1); Julian Haselhoff (Jg.1994: 1/1/2); Stephan Haselhoff (Jg.1992: 1/1/2/3/6); Jonas Hesse (Jg.2004: 1/2/3/3/4); Vivien Hofmann (Jg.2004: 1/3); Jakob Igges (Jg.1999: 1/1/1/1/2); Marvin Jäger (Jg.1997: 5/6/9/10); Leonie Jaron (Jg.2005: 13/16/17); Luisa Jaron (Jg.2003: 9/13/15); Jelena Kempe (Jg.1995: 2/3/5); Mathis Kempe (Jg.2007: 2/4/4); Malik Kosdik (Jg.2007: 1/2/-); Karolina Kowalik (Jg.2005: 1/2/2/2); Kinka Kowalik (Jg.2007: 1/1/1/1); Tobias Krick (Jg.1998: 3/12); Anna Kuschwald (Jg.2006: 5/5/9/-); Jonas Kuschwald (Jg.2000: 1/1/2/2); Patrick Mansheim (Jg.1993: 3); Timo Meier (Jg.2002: 1/4/4); Emma Padberg (Jg.2002: 2/4/4); Hanna Padberg (Jg.2000: 1/1); Lea Padberg (Jg.1997: 1/2/3/3); Dana Peters (Jg.2004: 2/4/4); Tom Pilarski (Jg.2003: 1/2); Mike Read (Jg.1998: 7/78/8/-); Leni Salmen (Jg.208: 1/1/1); Lukas Tittmann (Jg.1995: 4); David Wetzel (Jg.1990: 2/2/4/5/5).

Jahrgangsehrenpreise für L. Salmen, Kowalik, H. Padberg, L. Padberg, F. Griggel, J. Kuschwald, J. Igges und St. Haselhoff

- Leni Salmen (Jg. 2008; 50m Brust; 132 Punkte), Kinga Kowalik (Jg.2007; 50 m Freistil; 223 Punkte); Hanna Padberg (Jg.2000; 50m Freistil; 483 Punkte); Lea Padberg (Jg.1998 u.ä.; 50m Rücken, 411 Punkte); Felix Griggel (Jg.2001; 50m Schmetterling; 419 Punkte); Jonas Kuschwald (Jg. 200; 50m Freistil; 475 Punkte); Jakob Igges (Jg.1999, 50m Freistil; 502 Punkte); Stephan Haselhoff (Jg. 1998 u. ä.; 50m Freistil; 468 Punkte).

Staffelergebnisse: SSV mit 21 Staffeln am Start

- 11 x Gold: 4 x 50m Freistil Frauen in 02:07,16 min (V.Hofmann, L.Padberg, J. Kempe, H.Padberg); 4 x 50m Schmetterling Frauen in 02:28,40 min (T. Mansheim, L.Padberg, J.Kempe, H.Padberg); 4 x 50m Schmetterling Männer in 02:00, 22 min (J.Haselhoff, St.Haselhoff, J.Kuschwald, J.Igges); 4 x 50 m Rücken Frauen in 02:33,34 min (H.Padberg, T.Mansheim, J.Kempe, L.Padberg); 4 x 50m Rücken Männer in 02:04,00 (F. Griggel, J. Kuschwald, J.Haselhoff, J.Igges); 4 x50 m Brust Frauen in 02:53,67 min (H.Padberg, L. Padberg, T.Mansheim, J.Kempe); 4 x 50m Brust Männer in 04:09,50 min (A. Gök, M.Kosdik, M.Kempe, O.Gök); 4 x 50m Lagen Frauen in 02:23,87 min (L. Padberg, T.Mansheim, J.Kempe, H.Padberg); 4 x50m Lagen Männer in 02:03,39 min (J.Igges, T.Krick, F. Griggel, J. Kuschwald); 4x 50m Freistil Männer in 01:46,75 min (M. Jäger; J.Haselhoff, J.Kuschwald, J.Igges); 4 x 50m Brust Männer in 02:29,33 min (St. Haselhoff, L.Tittmann, M.Read, D. Wetzel)

- 4 x Silber: 4x50 m Freistil Männer in 04:18,34 min (A.Gök, O.Gök, M. Kempe, M.Kosdik); 4x50m Freistil Männer in 01:49,50 min (St.Haselhoff, D. Wetzel, A.Droste, P. Mansheim); 4x50m Schmetterling Männer in 02:09,90 min (D. Wetzel, M.Read, M.Jäger, F. Griggel); 4x50m Lagen Männer in 02:06,64 min (L. Haselhoff, L.Tittmann, H.Lempa, J.Haselhoff).

 (II) Vereinsergebnisse

Platz Verein Gold Silber Bronze
01 SSV Meschede 44 29 11
02 SV Aegir Arnsberg 23 12 13
03 TuS Sundern 18 24 12
04 SV Marsberg 1961   8    9 11
05 TV 1862 Geseke   7   2   5
06 TuS Velmede – Bestwig   6 11 10
07 SG Ennepetal   6   6   2
08 Wasserfreunde 79 Balve   6   4   4
09 SV Neptun Neheim-Hüsten 1960   5   9   7
10 TSV Battenberg   3   2   3
11 SC Hellweg Werl   1   3   3
12 Olfener Schwimmclub 2007   0   2   4
13 TuRa Freienohl   0   0   3

 

(IV Jahrgangsehrenpreise: Beste Einzelleistungen der HSK – Vereine 

- Leni Salmen (Jg.2008) – 132 Punkte
- Kinga Kowalik (Jg.2007) – 223 Punkte
- Hanna Padberg (Jg.200) – 483 Punkte
- Lea Padberg (Jg. 1998 u. ä.) – 411 Punkte
- Felix Griggel (Jg.2001) – 419 Punkte
- Jonas Kuschwald (Jg.2000) – 475 Punkte
- Jakob Igges (Jg.1999) – 502 Punkte
- Stephan Haselhoff (Jg.1998 u. ä.) – 468 Punkte

SV Aegir Arnsberg:  3 Jahrgangsehrenpreise

-        Cheyenne Klar (Jg.2005) – 300 Punkte

-        Laurenz Hofmann (Jg. 2008) – 104 Punkte

-        Fabian Alexander Peun (Jg.2006 ) – 203 Punkte

 

SV Neptun Neheim - Hüsten: 3 Jahrgangsehrenpreise

-        Lea Sommer (Jg.2009) – 127 Punkte

-        Damir Licina (Jg.2004) – 197 Punkte

-        Stefan Luft (Jg.2002) – 265 Punkte

-       

TuS Sundern: 5 Jahrgangsehrenpreise

-        Meike Villis (Jg.2006) – 279 Punkte

-        Johanna Pöhler (Jg.(Jg.2004) – 335 Punkte

-        Anja Jedrysiak (Jg.2003) – 393 Punkte

-        Leonie Villis (Jg.2001) – 384 Punkte

-        Lennie Gerke (Jg.2009) – 20 Punkte

 

SV Marsberg (1 Jahrgangsehrenpreis

-        Celine Göbel (Jg. 1999) – 490 Punkte

 

TuS Velmede – Bestwig:  1 Jahrgangsehrenpreis

-        Justin Braun (Jg. 2005) – 162 Punkte

 

hau

 

 

Presseinformation

209 Schwimmer aus 14 Vereinen: Standortbestimmung beim Neujahrsschwimmfest in Meschede

IMG 2428

Foto: SSV / Ulli Haselhoff

Fotoinhalt: Freuen sich auf das Neujahrschwimmfest (von links): Verena Haselhoff, Heike Kuschwald, Franziska Igges, Joachim Padberg, Tobias Krick und Stefan Wrede vom gastgebenden SSV Meschede

Mit dem Neujahrsschwimmfest richtet der SSV Meschede am kommenden Sonntag (22.Januar) den ersten größeren Schwimmwettkampf des neuen Jahres im Hochsauerlandkreis aus.  weiterlesen

 

Liebe Eltern, Schwimmerinnen und Schwimmer,

 der erste sportliche Schwimm-Höhepunkt des neuen Jahres wirft in Bezug auf die Vorbereitungen bereits jetzt seine Schatten voraus:   

43. Neujahrsschwimmfest
Sonntag, 22. Januar 2017

Damit diese Veranstaltung in bewährter Form mit einer guten Organisation und in einem gastfreundlichen Rahmen stattfinden kann, ist Ihre Mithilfe und Mitarbeit unverzichtbar.   zum Helferanschreiben  


42. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede am 02.07. und 03.07.2016 im Freibad Meschede (50 m Bahn)

AusschreibungMeldeaushangVereinsmeldungenMeldeergebnisStartlisteVereineVereinsergebnisseProtokollBilder  

 Gute Wettkampfatmosphäre bei gemischter Wetterlage

SV Neptun Neheim – Hüsten stärkste Mannschaft
Moritz Kemper knackt Bahnrekorde

720 HSS 2016 Start

                                                                                                                                                                                              Dank an die Helfer                                       

 

Wetterlage bestimmte nicht das Wettkampfgeschehen

„Wir ändern das Wetter eh nicht“. Gelassenheit bestimmte die Haltung der Schwimmerinnen und Schwimmer im Umgang mit den wechselnden Wetterphasen, die das Hochsauerlandschwimmfest in diesem Jahr bestimmten. Angesichts der teils intensiven Starkregenphasen war das Gespräch über die Wetterentwicklung zwar ein dezentes, aber immer präsentes Begleitthema der Veranstaltung. Zumindest sonnenbrandgefährdet war keiner der Schwimmathleten, die aus fast allen Gegenden Nordrhein-Westfalens am Wettkampf im Mescheder Freibad teilnahmen. „Die Schlagzahl der Einzelwettkämpfe war vor allem am Samstag hoch; aber wir waren wetterbedingt nur einmal gezwungen, unser Zeitmanagement zu ändern und den Wettkampf zu unterbrechen“ teilte die Abteilungsleiterin Verena Haselhoff mit.

Insgesamt waren 405 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 25 Vereinen am Start. Für die 18 Schwimmer des SV Horrem – Sindorf, aus der Stadt Kerpen im Rhein-Erft-Kreis, war es die erste Teilnahme am Hochsauerland-schwimmfest. Von der Organisation, der Wettkampffolge und der Atmosphäre waren die Schwimmer begeistert, so dass sie im nächsten Jahr wieder teilnehmen wollen.

Aus dem Hochsauerland nahmen außer dem gastgebenden SSV Meschede der SV Neptun Neheim-Hüsten, SV Aegir Arnsberg, TuRa Freienohl, TuS Sundern, TuS Velmede – Bestwig und der SV Marsberg teil. Dabei stellte der SV Neptun Neheim-Hüsten mit 49 Athleten die größte Wettkampfgruppe und lag auch bei der Anzahl der Starts vorne.

Moritz Kemper knackt Bahnrekorde über 50m und 100m Brust

Gleich dreimal fungierte der Neheim-Hüstener Top-Schwimmer Moritz Kemper als Bahnrekord-Knacker. Während er den Bahnrekord über 50m Brust im Vorlauf mit 0:29,97 min brach, toppte er seine Zeit über diese Distanz im Endlauf nochmals mit 0:29,09 min. Den dritten Bahnrekord stellte Kemper über 100m Brust in einer Zeit von 1:06,34 min auf.

Beste Einzelleistungen bei den Männern und Frauen

Für die beste Einzelleistung des Wettkampfes bei den Frauen wurde Mara Hebner vom SV Neukirchen geehrt. 50m Freistil schwamm sie in 0:28,12 min (619 Punkte). Die weiteren Plätze erreichten Katharina Polley (SV Neptun Neheim-Hüsten, 589 Punkte) und Ayleen Kramer (SV Hagen, 585 Punkte). Die beste Einzelleistung bei den Männern erzielte Moritz Kemper Mit seiner Zeit über 50m Brust in 0:29,09 min (815 Zählerpunkten), mit Abstand gefolgt von Moritz Meyer vom SV Neptun Herne (50m Freistil in 0:24,11 min; 687 Punkte) und Jakob Igges vom SSV Meschede (50m Rücken in 0:29,37 min; 578 Punkte)

Sauerländische Schwimmer des SV Neptun Neheim-Hüsten, SSV Meschede, SV Aegir Arnsberg, SV Marsberg dominieren in Endläufen

Traditionell werden beim Hochsauerlandschwimmfest 50m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Sportliches Highlight war hier -wie in den Vorjahren- die Sprinterwertungen mit den Finalläufen der Besten. In diesem Jahr wurden die Endläufe stark von den hochsauerländischen Schwimmern dominiert.

Bei den Männern belegte Neheims Topschwimmer Moritz Kemper über 50m Brust (0:29:09 min) und 50m Schmetterling (0:26:,82 min) den ersten Platz, über 50m Freistil Platz 2 (0:25,10 min), über 50m Rücken Platz 4. Teamkollege Clemens Blume belegte über 50m Schmetterling Platz 4, über 50m Freistil Platz 8. Über 50m Rücken sicherte sich der Neheimer Michael Maiworm den Platz 5. Von den Schwimmern des SSV Meschede gewann Jakob Igges den Endlauf über 50m Rücken (0:29,37), über 50m Schmetterling landete Igges auf Platz 3 (0:28,19 min), über 50m Freistil belegte Igges den vierten Platz. Auf vorderen Rängen waren in den Endläufen auch die SSV Schwimmer Jonas Kuschwald (50m Freistil, Platz 5; 50m Schmetterling, Platz 7), Tobias Krick (50m Brust, Platz 5) und Patrick Mansheim (50m Brust, Platz 6) vertreten. Fabian Schulze vom SV Aegir Arnsberg belegte über 50m Brust den dritten Platz

Stark auch die Leistungen der Frauen in den Endläufen: Mareen Schauerte vom SV Neptun Neheim-Hüsten gewann den Endlauf über 50m Brust in einer Zeit von 0:36,42 min. Teamkollegin Hannah Tillmann, die über 50m Freistil den fünften und über 50m Schmetterling den 6. Platz belegte, siegte über 50m Rücken in 0:33,29 min. Über 50m Rücken blieben auch die Plätze 2 und 3 fest in Neheimer Hand: Katharina Polley sicherte sich Platz 2 (0:33,84 min), Alina Polplatz Platz 3 (0:34,32 min). Katharina Polley belegte zudem den zweiten Platz (0:28,59 min) über 50m Freistil, den dritten Platz (0:31,41 min) über 50m Schmetterling. Alina Polplatz sicherte sich Platz 2 über 50m Schmetterling (0:30,94 min) und den dritten Platz über 50 m Freistil (0:28,91 min). Als fünfte Neheimer Schwimmerin belegte Laura Luisa Greulich Platz 5 über 50m Brust.

Bei den SSV Schwimmerinnen belegte Hanna Padberg über 50m Rücken Platz 4, über 50m Freistil landete sie auf Platz 6. Ihre ältere Schwester Lea Padberg belegte über 50 m Rücken der Frauen den siebten Platz. Über 50m Schmetterling belegte Lisa Piechulek vom SV Marsberg Platz 7.

Pokalwertung bei jüngeren Jahrgängen von 2004 bis 2008

Bei den Jahrgängen 2004 - 2008 wurden die besten Einzelleistungen einer 50 m Strecke mit einem Pokal geehrt.

Erste Plätze bei den Frauen erreichten Jana Bürmann (Jg.2008, SV Neptun Neheim-Hüsten, 50m Brust, 140 Punkte) und Greta Peters (Jg.2006, TuS Velmede – Bestwig, 50m Brust, 259 Punkte). Weitere Positionen erreichten Katja Behrens (Jg.2007, SV Neptun-Neheim-Hüsten, Platz 3 über 50m Freistil mit 205 Punkten), Alex Carolin (Jg.2006, SV Aegir Arnsberg, Platz 2 über 50m Rücken mit 254 Punkten) und Dana Greulich (Jg. 2004, SV Neptun Neheim-Hüsten, Platz 3 über 50m Brust mit 341 Punkten).

Spannung bei den Staffeln

Überbordend wurde die Stimmung bei den Staffeln. Bei der 4 x 100m Lagenstaffel der Frauen siegte der SSV Meschede (Lea Padberg, Leonie Streich, Hanna Padberg, Verena Haselhoff) in einer Zeit von 5:39,32 min) vor dem FS Rheinkamp (5:43,05 min) und Teutonia Lippstadt (6:05,39 min). Auch die SSV Männerstaffel (Jakob Igges, Tobias Krick, Jonas Kuschwald, Marvin Jäger) belegte über 4 x 100m Lagen Platz 1 in 4:53,35 min vor dem FS Rheinkamp (5:09,44 min) und dem SV Horrem – Sindorf (5:27,87 min).

Den Wettkampf über 8 x 50m Freistil mixed gewann die Staffel des SV Neptun Neheim - Hüsten (Mareen Schauerte, Hannah Tillman, Katharina Polley, Alina Polplatz, Moritz Schulte, Michael Maiworm, Clemens Blume, Moritz Kemper) in einer Zeit von 3:50,72 mit vor dem SV Neukirchen (3:56,72) min und dem SSV Meschede (3:57,24 min). Die 4 x 50m Lagen Staffel der Frauen gewann der SV Neptun Neheim-Hüsten (Dana Greulich, Feime Gashi, Hanna Juds, Katja Behrens) mit 2:57,33 min vor dem SV Hagen (2:59,82 min) und dem TuS Velmede-Bestwig (3:12,03 min). Auch die 4 x 50m Lagen Staffel der Männer des SV Neptun Neheim-Hüsten in der Besetzung Adrian Fischer, Andreas Zwetzich, Sergej Shtukaturov und Tom Schültke war erfolgreich und siegte mit einer Zeit von 2:55,75 min vor dem SV Horrem-Sindorf und dem SV Hagen.

Bürgermeisterpokal geht an den SV Neptun Neheim – Hüsten

Der Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Meschede ging in diesem Jahr von der SG Ruhr (2014/2015) an den SV Neptun Neheim-Hüsten (1304 Punkte). Die weiteren Plätze belegten der PSV Oberhausen (1040 Punkte) und der SSV Meschede (870 Punkte).

Medaillenspiegel der Vereine aus dem Hochsauerlandkreis

Verein Gold Silber Bronze
SV Neptun Neheim- Hüsten 61 18 27
SSV Meschede 22 25 17
SV Aegir Arnsberg 7 14 8
SV Marsberg 5 6 4
TuS Sundern 5 5 4
TuS Velmede - Bestwig 3 5 7
TuRa Freienohl 2 2 0

Mannschaftswertung 42. Hochsauerlandschwimmfest                                                       

Platz Verein Punkte
1 SV Neptun Neheim - Hüsten 1304
2 PSV Oberhausen 1040
3 SSV Meschede 870
4 SV Hagen 736
5 SV Horrem-Sindorf 658 658
6 SV Neukirchen 554
7 Teutonia Lippstadt 496
8 SV Wasserfreunde Soest 408
9 SV Aegir Arnsberg 382
10 SC Blau Weiß Moers 370
11 Wasserfreunde Finnentrop 352
12 FS Rheinkamp 336
13 TuS Velmede – Bestwig 228
14 Wasserfreunde Gevelsberg 226
15 SV Marsberg 206
16 TuS Sundern 170
17 SV Gronau 148
18 SG Eintracht Ergste 96
19 DSC Wanne-Eickel WUG 92
20 TV Attendorn Neptun 84
21 SV Neptun Herne 64
22 TPSK Köln 58
23 TSV Battenberg 58
24 TuRa Freienohl 54
25 SC Gut Naß Altena 48

hau

Bericht WP/WR  hier    Fotostrecke der Zeitung  hier

 

300 SponsorenSchild    hier 

 

Meschede, 26. Juni 2016

               Countdown  für 42. Hochsauerlandschwimmfest

Über 400 Aktive aus 25 Vereinen in Meschede am Start

Sportgroßveranstaltung mit Zeltstadt auf beiden Seiten der Ruhr

720 IMG 3488

Freuen sich auf das Hochsauerlandschwimmfest:
Verena Haselhoff, Tobias Krick, Kristina Dreibholz, Franziska Igges und Heike Kuschwald vom Vorstand des SSV Schwimmen

Der Besucher sieht es schon von Weitem: Am kommenden Wochenende wird sich die Parklandschaft des Mescheder Freibades auf beiden Seiten der Ruhr wieder in eine große Zeltstadt verwandeln und das 42. Hochsauerlandschwimmfest um eine beeindruckende Kulisse bereichern. Zusammen mit dem Pfingstschwimmfest des SV Neheim - Hüsten zählt das Hochsauerlandschwimmfest zu den sauerländischen Schwimmevents von überregionaler Bedeutung. Angemeldet haben sich in diesem Jahr 405 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 25 Vereinen.

Hohe Meldezahl

„Mit 2012 Starts, davon 1973 Einzel- und 39 Staffelstarts sind wir äußerst zufrieden“ so der Technische Leiter des SSV, Stefan Wrede. „Mit den Meldungen liegen wir über der Meldezahl des Vorjahres. Damit bewegen wir uns im angepeilten und erhofften Rahmen“.

Teilnehmer

Neben den Vereinen aus dem Süd- und Hochsauerland sind die Vereine aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland stark vertreten. Die Vereine aus dem Hochsauerland - SV Aegir Arnsberg, SV Marsberg, SV Neptun Neheim - Hüsten, TuRa Freienohl, TuS Sundern, TuS Velmede - Bestwig und SSV Meschede stellen ca. ein Drittel der Teilnehmer.

Besonderheiten des Wettkampfs

Neben dem als anspruchsvoll geltenden Wettkampf schätzen viele auswärtige Vereine vor allem das „Sauerlandfeeling“, das durch die landschaftlich reizvoll gelegene Schwimmanlage gegeben ist. . Das direkt an der Ruhr im Grünen gelegene Mescheder Bad mit seinem wettkampffähigen 50 m Becken gilt als attraktiver Austragungsort für einen Wettkampf, der für viele Vereine gleichzeitig Saisonabschluss vor den Sommerferien ist.

Erneut werden in diesem Jahr 50 m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Die Sprinterwertung mit den Finalläufen der Besten verspricht ein spannend-sportliches Highlight. Der Bürgermeister hat mit dem „Pokal der Stadt Meschede“ zudem einen Wanderpokal gestiftet, der an die leistungsstärkste Mannschaft mit den meisten Punktezählern geht. Im vergangenen Jahr ging der Bürgermeisterpokal an die SG Ruhr, die mit den Punktezählern vor dem SV Hagen und dem PSV Oberhausen gewann.

Logistische Leistung

Die Veranstalter rechnen mit insgesamt 1500 Besuchern an beiden Veranstaltungstagen. Für die SSV - Schwimmabteilung mit ihren fast 200 Mitgliedern stellt das eine enorme logistische und organisatorische Herausforderung dar, die ausschließlich ehrenamtlich gestemmt wird. Alleine am Sonntagmorgen stemmt das Organisationsteam um Andrea Franzes, Werner Mansheim, Conny Meier, Nadine Hesse und Claudia Gehlen - Dinkel die Bereitstellung von ca. 400 Frühstücksportionen.

Wetter als Spielmacher

Angesichts des turbulenten Wetters schauen die Organisatoren mit Sorge und Hoffnung auf das Wetter am kommenden Wochenende.

Teilnehmende Vereine:

TSV Battenberg
DSV Wanne - Eickel
FS Rheinkamp (Moers)
PSV Oberhausen
SC Blau Weiß Moers
SC Gut Naß Altena
SG Eintracht Ergste (Schwerte)
SSV Meschede
SV Aegir Arnsberg
SV Gronau
SV Hagen
SV Horrem – Sindorf (Kerpen)
SV Marsberg
SV Neptun Herne
SV Neptun Neheim – Hüsten
SV Neukirchen (Neukirchen - Vluyn)
SV Wasserfreunde Soest
Teutonia Lippstadt
Telekom Post Köln
TuRa Freienohl
TuS Sundern
TuS Velmede - Bestwig
TV Attendorn Neptun
Wasserfreunde Finnentrop
Wasserfreunde Gevelsberg

hau

                                                                              

Hallo Schwimmfreunde,

Leider kann das DSV-Format der Meldedatei auf unserer Hompage nicht gespeichert werden. Die DSV-Datei ist hier  abrufbar.

Wichtige Informationen zum Hochsauerlandschwimmfest 

Wir freuen uns, Euch zum 42. Hochsauerlandschwimmfest vom 02. bis 03.07.2016 in Meschede begrüßen zu können und danken herzlich für die Vielzahl der abgegebenen Meldungen. 

Einige wichtige Informationen zum äußeren Rahmen unseres Schwimmfestes findet Ihr  hier

 

Hochsauerlandschwimmfest: Helfer gesucht !

              300 Helferbild

Liebe Eltern unserer Schwimmerinnen und Schwimmer!
Am 2. und 3. Juli findet unser 42. Hochsauerlandschwimmfest im Mescheder Freibad statt. Diese Großveranstaltung ist ehrenamtlich nur zu "stemmen", wenn viele Hände mithelfen.
Ihre Mithilfe ist gefragt und sehr willkommen. Wie Sie uns unterstützen und helfen können, lesen Sie  hier


42. Neujahrsschwimmfest Sonntag 24.01.2016 im Hallenbad Meschede (25m Bahn)

Ausschreibung Meldeliste Meldeergebnis StarterlisteVereinsergebnisseProtokoll

SSV freut sich über guten Start ins Schwimm- Jahr

Viele Jahrgangspreise bleiben im HSK

SSV Meschede mit 61 Medaillen

720 NJS 160124

Foto: Uwe Fettin

„Sieben Stunden Wettkampf mit hoher Teilnehmerzahl, spannende Staffelrennen, ein gutes Organisationstiming bei den Einzelstarts und eine atmosphärisch dichte und bei den Staffelrennen überbordende Stimmung, wie sollten wir da nicht zufrieden sein“, resümierte Pressesprecher  Ulli Haselhoff das 42. Neujahrschwimmfest des SSV Meschede, das am Sonntagabend gegen 17:15 Uhr entspannt zu Ende ging.

An diesem ersten größeren Wettkampf des neuen Jahres im Hochsauerlandkreis nahmen in diesem Jahr 263 Aktive mit 838 Einzel- und 41 Staffelstarts aus 18 Vereinen teil. Traditionell werden auf diesem Wettkampf sämtliche 50 m – Strecken, 100 m Lagen, aber auch sämtliche Schwimmlagen als Staffelrennen geschwommen.

Bei den Staffeln wurde es eng und laut am Beckenrand des Mescheder Hallenbades, wenn die kompletten Mannschaften samt ihrer mitgereisten Fans ihre Staffelschwimmer lautstark anfeuerten, um ihnen auch verbalen Rückenwind zu geben. Dies sind die Momente, in denen Schwimmwettkampfatmosphäre emotional besonders intensiv und erlebbar wird.  

Für die hochsauerländischen Teams aus Arnsberg, Neheim-Hüsten, Sundern, Freienohl, Meschede, Marsberg und Velmede – Bestwig, ist das Schwimmfest die erste Standortbestimmung im neuen Wettkampfjahr.

Mit einer Gesamtbilanz von 61 Medaillen (28 Gold-, 19 Silber- und 14 Bronzemedaillen), 5 Jahrgangsehrenpreisen und 49 persönlichen Bestzeiten gelang dem ausrichtenden SSV Meschede zugleich ein exzellenter Start in die neue Wettkampfsaison.  Jahrgangsehrenpreise für die beste Einzelleistung erhielten Hanna Padberg (Jg. 2000; 520 Punkte), Malik Kosdik (Jg.2007; 69 Punkte); Jakob Igges (Jg.1999, 606 Punkte); Tobias Krick (Jg. 1998, 401 Punkte) und Julian Haselhoff (Jg.1997 und älter; 552 Punkte)

Das SSV – Trainerteam sehen das Neujahrschwimmfest auch als erste Möglichkeit für jüngere Nachwuchsschwimmer die Ergebnisse ausdauernden, teils mühevoll- selbstdisziplinierten Trainings unter Wettkampfbedingungen einzubringen. Hinter vielen persönlichen Ergebnissen (Bestzeiten“) verbirgt sich eine Mischung aus guter Technik und Kondition, die durch konsequent - beharrliches Training erwächst, denn „Medaillen fallen nicht vom Himmel“, so die Trainer.

 

(I) Ergebnisse des SSV Meschede

Medaillen: SSV - Mannschaft holt insgesamt 61 Medaillen 

-        28 Goldmedaillen, 19 Silbermedaillen, 14 Bronzemedaillen 

Jahrgangsehrenpreise für  Padberg, Kosdik, Igges, Krick und Haselhoff 

-        Hanna Padberg (50m Freistil: 02:29,79 min); Malik Kosdik (50m Brust: 1:06,06 min); Jakob Igges (50 m Rücken: 028:91 min); Tobias Krick (50m Brust: 0:36,85 min); Julian Haselhoff (50m Freistil: 0:25,94 min).

Persönliche Bestzeiten: 26 SSV – Schwimmer mit 49 persönlichen Rekorden

-        Julian Dinkel (2x), Kevin Dinkel (2x), Felix Döller (2x); Pia Dreibholz (1x),  Christian Franzes (3x); Arda Gök (1x), Ozan Gök (1x); Felix Griggel (4x), Chiara Hesse (1x); Jonas Hesse (2x); Vivien Hoffmann (2x), Leonie Jaron (2x); Luisa Jaron (2x); Mathis Kempe (1x); Malik Kostik (2x); Tobias Krick (1x); Felix Krömeke (3x), Anna Kuschwald (2x); Jonas Kuschwald (3x), Teresa Mansheim (1x); Timo Meier (2x); Erik Nagelschmidt (1x); Emma Padberg (2x);  Mike Read (1x); Leni Salmen (2x); Sam Schwarz (2x).

Staffelergebnisse: SSV mit 10 Staffeln am Start

-        5 x Gold: 4 x 50m Freistil Männer (J. Haselhoff/ J. Kuschwald / P. MAnsheim / J. Igges: 01:46,39 min); 4 x 50 m Schmetterling Männer (P. Mansheim / J.Kuschwald / J. Haselhoff /J. Igges: 02:14,60 min); 4 x 50m Rücken Männer (J. Haselhoff / J. Kuschwald / F. Griggel / J. Igges: 02:14,62 min); 4 x 50 m Brust Männer: (L. Tittmann / J. Igges / J. Haselhoff / T. Krick: 02:36,30 min); 4 x 50 m Lagen Männer: (L. Haselhoff / L. Tittmann / J. Haselhoff/ H. Lempa:02:04,09 min).

-        2 x Silber: 4: 50 m Brust Männer: (F. Krömeke / O. Gök / J. Hesse / K. Dinkel: 03: 47,79 min); 4 x 50 m Lagen Männer (F. Griggel / T. Krick / J. Igges / J. Kuschwald:  02:06,07 min).

-        2 x Bronze: 4 x50 m Freistil Männer (O. Gök / F. Döller / J. Hesse/ K. Dinkel: 03:01,88 min); 4 x 50 m Freistil Männer (N. Meier / M. Read / T. Krick / F. Griggel: 02:01,44 min).

-        Platz 6: 4 x 50m Brust Frauen (Ch.Hesse / L. Jaron / A. Kuschwald / P. Dreibholz: 04:15,44 min).

Ergebnisse im Einzelnen: (Platzierungen)

-        Julian Dinkel (Jg.2001: 2/6); Kevin Dinkel (Jg.2004: 6/9/11); Felix Döller (Jg. 2004:6/6) Pia Dreibholz (Jg.2004: 11/12/13); Andre Droste (Jg.1989:  6/10); Christian Franzes (Jg.2001: 3/3/4); Arda Gök (Jg.2007: 2/-); Ozan Gök (Jg.2007: 3/-); Felix Griggel (Jg.2001: 1/1/1/2/3); Julian Haselhoff (1994: 1/1/2/4); Chiara Hesse (Jg.2005: 15/17); Jonas Hesse (Jg.2004: 7 / 8/ 10); Vivien Hoffmann (Jg. 2004: 3 / 4); Jakob Igges (Jg.1999:1/1/1/1/2); Leonie Jaron (Jg. 2005:14/16); Luisa Jaron (Jg.2003: 11/15); Mathis Kempe (Jg.2007:1/1/2); Malik Kostik: (Jg.2007: 1/1); Tobias Krick (Jg.1998: 1/1/2/3); Felix Krömeke (Jg.2006:2/3/4); Anna Kuschwald (Jg.2006:7 /13/14) Jonas Kuschwald (Jg.2000: 1/1/1/2/2); Hannes Lempa (Jg.1996: 3/3); Patrick Mansheim (Jg.1993: 2/3/4); Teresa Mansheim (Jg. 1995:5/6/7); Nils Meier (Jg.1999:3/3); Timo Meier (Jg.2002: 2/8); Erik Nagelschmidt (Jg.2006: 4/-); Emma Padberg (Jg.2008: 2/7); Hanna Padberg (Jg.2000:1/1/1/1); Mike Read (Jg.1998: 1/2/2/3/3); Leni Salmen (Jg.2008: 1/6) Sam Schwarz (Jg.2006: 5/6); Lukas Tittmann (Jg.1995:1).

 

(II) Vereinsergebnisse

Platz Verein Gold Silber Bronze
01 SSV Meschede 28 19 14
02 SC Hellweg Werl 24 17 13
03 SV Aegir Arnsberg 15  7   8
04 Olfener Schwimmclub 2007 e.V. 11 14 10
05 SV Marsberg 1961.   9   7   5
06 TuS Velmede – Bestwig   7 12   9
07 DJK BW Annen   4   6   5
08 TuS Sundern   4   4   3
09 Schwimmverein Kamen 1891   4   2   4
10 SG Ennepetal   3   7   3
11 SV Neptun Neheim – Hüsten 1960 e.V.   3   4   6
12 TV Warstein   3   3   2
13 Wasserfreunde 79 Balve   2 11 11
14 DJK Ruhrtal Witten e.V.   1   4   1
15 SG Swim- Team Hamm   1   1   4
16 TuRa Freienohl   1   1   2
17 SG Westthüringen   1   0   0
15 SV Poseidon Schloß Neuhaus   0   0   3

 

(III) Jahrgangsehrenpreise / Beste Einzelleistungen (HSK – Vereine)

SSV Meschede:  Jahrgangsehrenpreise

-        Hanna Padberg, Jg. 2000 – 520 Punkte

-        Malik Kosdik, Jg.2007 – 69 Punkte

-        Jakob Igges, Jg.1999 – 606 Punkte

-        Tobias Krick, Jg. 1998 – 401 Punkte

-        Julian Haselhoff, Jg.1997 und älter – 552 Punkte

 

SV Aegir Arnsberg:  Jahrgangsehrenpreise

-        Christin Schwerdt, Jg.2003 – 384 Punkte

-        Laurenz Hofmann, Jg. 2008 – 72 Punkte

-        Fabian Alexander Peun, Jg.2006 – 168 Punkte

 

SV Neptun Neheim-Hüsten

-        Alea Sophie Aengenheyster, Jg. 2008 – 87 Punkte

 

TuS Sundern

-        Luisa Frieling, Jg.2006 – 235 Punkte

 

SV Marsberg

-        Celine Göbel, Jg. 1999 – 548 Punkte

-        Lisa Piechulek, Jg. 1998 – 421 Punkte

 

TuS Velmede – Bestwig: 3 Jahrgangsehrenpreise

-        Kinga Kowalik, Jg.2007 – 184 Punkte

-        Justin Braun, Jg. 2005 – 138 Punkte

 

 hau

 

Presseinformation vom 17.01.2016

263 Schwimmer aus 18 Vereinen: Positionsbestimmung beim Neujahrschwimmfest  in Meschede 

720 IMG 2428

Freuen sich auf das Neujahrsschwimmfest: von links: Verena Haselhoff, Heike Kuschwald, Franziska Igges, Joachim Padberg, Tobias Krick und Stefan Wrede      Foto: Ulli Haselhoff

Mit dem Neujahrsschwimmfest richtet der SSV Meschede  am kommenden Sonntag (24. Januar) den ersten größeren Schwimmwettkampf des neuen Jahres im Hochsauerlandkreis aus.

Der Mescheder Schwimmwettkampf gibt vielen Schwimmern und teilnehmenden Vereinen  die Möglichkeit einer ersten Standortbestimmung. Traditionell werden auf dieser Veranstaltung, die bereits zum 42. Mal stattfindet, sämtliche 50 m – Strecken und 100 m Lagen, aber auch sämtliche Schwimmlagen als Staffelrennen geschwommen.

 „Mit der hohen Teilnahmezahl sind wir sehr zufrieden und erwarten sowohl bei den Einzelstarts als auch im Staffelbereich einen spannenden Wettkampf“, freut sich der Technische Leiter der SSV Schwimmabteilung, Stefan Wrede. Insgesamt werden 263 Aktive aus 18 Vereinen mit 838 Einzelstarts und 41 Staffeln an den Start gehen. Neben sieben Vereinen aus dem Hochsauerland, nehmen elf auswärtige Vereine am Wettkampf  im Mescheder Hallenbad teil. Der Wettkampf beginnt um 10.00 Uhr und endet voraussichtlich gegen 17.30 Uhr.

Teilnehmende Vereine: SG Westthüringen; DJK BW Witten - Annen; DJK TuS Ruhrtal Witten; Olfener Schwimmclub 2007; SC Hellweg Werl; Schwimmverein Kamen; SG Ennepetal; SG Swim – Team Hamm; SSV Meschede; SV Aegir Arnsberg; SV Marsberg 1961; SV Neptun Neheim-Hüsten 1960; SV Poseidon Schloß Neuhaus; TuRa Freienohl; TuS Sundern; TuS Velmede - Bestwig; TV Warstein; Wasserfreunde 79 Balve.

 

Link zur Presseinfo:

http://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/arnsberg/erste-standortbestimmung-im-mescheder-hallenbad-id11481331.html   

Hallo Schwimmfreunde,


leider kann unsere Homepage die DSV-Dateien nicht zum speichern stellen. Die DSV-Datei ist bis zum Neujahrsschwimmfest mit nachfolgenden Link abrufbar:

https://www.dropbox.com/s/hfeiv1ejsf8rurk/160124-Meschede-Wk.dsv?dl=0

Die bereitgestellte DSV-Datei hat noch das alte DSV-5 Format, da unser Programm (WK-Pro) leider noch kein Update für die DSV-6 Dateien bereit stellen kann. Ich denke aber, dass die meisten auch noch die alte Version lesen können.


41. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede - 

am 20.06. und 21.06.2015 im Freibad Meschede (50 m Bahn)

zur AusschreibungInfoblattMeldelisteMeldeaushang StarterlisteMeldeergebnisVereinsergebnisseMedaillenspiegelProtokoll

Zwischen Stimmungshoch und Niederschlag

41. Hochsauerlandschwimmfest: SSV Meschede zieht positive Bilanz

SG Ruhr dominiert Schwimmfest

SSV Meschede stärkste Mannschaft aus dem HSK

720 HSS-150620 DSC 0013

Die SSV-Wettkampfmannschaft:  Foto: Uwe Fettin

Stimmungshoch und Niederschlag

„Nach den Wetterprognosen und dem aktuellen Wetterradar haben wir Schlimmeres befürchtet und sind dankbar über das Wetter, so wie es war“. Das Gespräch über die Wetterentwicklung war ein dezentes, aber präsentes Begleitthema des 41. Hochsauerlandschwimmfestes, das an diesem Wochenende von der Schwimmabteilung des SSV Meschede veranstaltet wurde. Nach dem starken Niederschlag am Freitag sorgte das zwar kühle, aber trockene Wetter ab dem Samstagmorgen für ein Aufatmen. Der Stimmung im und am Schwimmbecken des Mescheder Freibades konnte das Wetter allerdings nichts anhaben. „Die Schlagzahl der Einzelwettkämpfe war hoch und wir waren wetterbedingt zu keiner Zeit gezwungen, unser Zeitmanagement zu ändern“ teilte die Abteilungsleiterin Verena Haselhoff sichtlich zufrieden mit. 425 Aktive aus 24 Mannschaften gingen an 2 Wettkampftagen insgesamt 1928 Mal an den Start.

Aus dem Hochsauerland gingen neben dem gastgebenden SSV Meschede auch der SV Aegir Arnsberg, SV Neptun Neheim-Hüsten, TuS Sundern, TuRa Freienohl, TuS Velmede-Bestwig und der SV Marsberg am Start.

Michelle Pschuk von der SG  bricht Bahnrekord über 50m Brust

Während im vergangenen Jahr die Bahnrekorde reihenweise purzelten, wurde in diesem Jahr nur ein Bahnrekord geknackt. Als 'Rekordknacker' fungierte Michelle Pschuk von der SG Ruhr, die über 50 m Brust im Endlauf der Frauen Maßstäbe setzte und diese Distanz in 0:35,04 min schwamm.

Schwimmer der SG Ruhr zeigen die besten Einzelleistungen

In Führung ging die SG Ruhr auch bei den besten Einzelleistungen des Wettkampfes. Bei den Frauen gingen die ersten drei Plätze ausnahmslos an die SG Ruhr. Beste Schwimmerin ist Michelle Pschuk (647 Punkte) Sie wurde für ihre Leistung über 50m Brust geehrt. Die weiteren Plätze erreichten Tabea Recker (SG Ruhr, 603 Punkte) und Anna Heermann (SG Ruhr, 598 Punkte). Die beste Einzelleistung bei den Männern erzielte Lasse Dumke von der SG Ruhr (50m Rücken in einer Zeit von 0:29,20 min und 588 Zählerpunkten), gefolgt von Jakob Igges (SSV Meschede, 50m Rücken in einer Zeit von 0:29,37 min und 578 Zählerpunkten) vor Chris Ohletz vom SV Neukirchen (554 Punkte)

Jakob Igges mit guter Einzelleistung und 2 Vereinsrekorden

Neben seinem zweiten Platz bei den besten Wettkampf-Einzelleistungen brach Jakob Igges auch noch 2 Vereinsrekorde. 50m Schmetterling schwamm er in 0:28,03 min; 50m Freistil in 0:25,80 min. 

Schwimmer des SSV Meschede, des SV Aegir Arnsberg und des SV Marsberg in den Endläufen gut vertreten

Traditionell werden beim Hochsauerlandschwimmfest 50m  Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Sportliches Highlight war hier -wie in den Vorjahren-  die Sprinterwertungen mit den Finalläufen der Besten. Hier waren die Sauerländer mit 8 Schwimmerinnen und Schwimmer bestens vertreten,  Bei den Endläufen mischten vor allem Schwimmer des SSV Meschede, des SV Aegir Arnsberg und des SV Marsberg kräftig mit. Jakob Igges (SSV Meschede) belegte über 50m Rücken, 50m Schmetterling und 50m Freistil jeweils den 2. Platz. Ebenfalls einen 2. Platz belegte Celine Göbel vom SV Marsberg über 50m Brust. Platz 6 belegte sie über 50m Freistil. Weitere Endlaufplatzierungen konnten Jürgen Niklas (SV Aegir – Arnsberg; Platz 5, 50m Schmetterling) und seine Teamkollegin Lisan Schleimer (6.Platz über 50m Brust) und Fabian Schulze (7. Platz über 50m Brust) belegen. Beim SSV Meschede platzierten sich außer Jakob Igges seine Teamkollegen Patrick Mansheim (4. Platz über 50m Freistil; 5. Platz über 50m Rücken); Hanna Padberg (50m Freistil: Platz 5) und ihre Schwester Lea Padberg (Platz 6 über 50m Rücken) auf guten Positionen in den Endläufen.   

Pokalwertung bei den jüngeren Jahrgängen  

Bei den Jahrgängen 2003- 2007 wurden die besten Einzelleistungen einer 50 m Strecke mit einem Pokal geehrt. Erste Plätze erreichten Lilian Hartmann (Jg.2007) vom TuS Sundern mit 143 Punkten und Greta Peters (Jg.2006) vom TuS Velmede – Bestwig mit 222 Punkten). Weitere Positionen erreichten Pia Jost (TuS Sundern, Jg.2007, 111 Punkte, Platz 3), Carolin Alex (SV Aegir Arnsberg, Jg. 2006,191 Punkte, Platz 2), Christin Schwerdt (SV Aegir Arnsberg, Jg. 2003, 340 Punkte, Platz 2), Fabian Peun (SV Aegir Arnsberg, Jg.2006, 108 Punkte, Platz 3), Tim Friedrichs (TuRa Freienohl, Jg.2004, 193 Punkte, Platz 3) und Tom Pilarski (SSV Meschede, Jg.2003, 213 Punkte, Platz3)

Bürgermeisterpokal geht an die SG Ruhr

Der Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Meschede ging in diesem Jahr wiederum an die Schwimmer der SG Ruhr (1112 Punkte). Die weiteren Plätze belegte der SV Hagen (1046 Punkte), der PSV Oberhausen (956 Punkte). Als bester Verein aus dem Hochsauerland platzierte sich der SSV Meschede mit 808 Punkten auf Platz 4.

Weitere Bilder auf derwesten.de: http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/arnsberg/41-hochsauerland-schwimmfest-id10802939.html

Danke an alle Helfer ! !

Damit es ein gelungenes Schwimmfest, ein erfolgreicher Wettkampf, ein gutes Miteinander werden konnte, haben viele Hände angepackt, viele Füße sind in Bewegung gesetzt worden, viele Ideen wurden gesponnen, einige umgesetzt. Viel Schweiß ist geflossen.  weiterlesen

Medaillenspiegel der Vereine aus dem Hochsauerlandkreis

SSV Meschede: 27 Gold, 24 Silber, 13 Bronze

SV Aegir Arnsberg: 11 Gold, 17 Silber, 6 Bronze

TuS Sundern: 8 Gold, 10 Silber, 14 Bronze

SV Marsberg: 6 Gold, 4 Silber, 7Bronze

TuS Velmede-Bestwig: 1 Gold, 1 Silber, 5 Bronze

TuRa Freienohl: 1 Gold, 1 Silber, 1 Bronze

SV Neptun Neheim-Hüsten: 1 Bronze

Mannschaftswertung 41. Hochsauerlandschwimmfest 

SG Ruhr: 1112 Punkte

SV Hagen: 1046 Punkte

PSV Oberhausen: 956 Punkte

SSV Meschede: 808 Punkte

Teutonia Lippstadt: 660 Punkte

SC Blau-Weiß Moers: 558 Punkte

SV Neukirchen: 550 Punkte

SV Aegir Arnsberg: 458 Punkte

TUS Sundern: 424 Punkte

Wasserfreunde Finnentrop:406 Punkte

SG Essen. 392 Punkte  

FS Rheinkamp: 338 Punkte

SV Wfr. Soest: 286 Punkte

SV Marsberg: 216 Punkte

Linden-Dahlhauser SV: 196 Punkte

TuS Velmede-Bestwig: 96 Punkte

SV Gronau: 94 Punkte

TuRa Freienohl: 88 Punkte

SV Neptun Neheim-Hüsten: 52 Punkte

Wfr. Gevelsberg: 50 Punkte

TV Attendorn Neptun: 28 Punkte

TSV Battenberg: 22 Punkte

Rancho Bernardo High School (USA): 12 Punkte

Entente Nautique Caennaise (FRAU): 6 Punkte

hau

 

Presseinformation vom 18.06.2015

Auf die Plätze, fertig ...

Hochsauerland – Schwimmfest startet heute in Meschede

720 40 HSS Meschede 0006 2014

Foto: Uwe Fettin

Das 41. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede beginnt am heutigen Samstag um 09.55 Uhr im Mescheder Freibad mit der Eröffnung durch Bürgermeister Uli Hess. Der erste Wettkampftag endet gegen 18.45 Uhr. Am Sonntag, 21. Juni wird das Hochsauerlandschwimmfest um 9.30 Uhr fortgesetzt und endet gegen ca. 13.15 Uhr. Insgesamt gehen 425 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 24 Vereinen an den Start. Zu den zahlreichen  Höhepunkten gehören unter anderem die Finalläufe über die Sprinterstrecken, in der die besten Schwimmer gegeneinander antreten. Zum „Public – Swim – Viewing“ während der Wettkampfabschnitte sind alle Schwimmsportbegeisterten eingeladen. Erfahrungsgemäß ist mit ca. 1600 Gästen im Freibad an beiden Veranstaltungstagen zu rechnen.  

 

Presseinformation vom 14.06.2015

Hohe Anmeldezahlen - 1930 Starts

Neue Bahnrekorde erwartet

1600 Besucher am 20. und 21. Juni erwartet 

 720 IMG 0773

Freuen sich auf das 41. Hochsauerlandschwimmfest: Abteilungsleitung und Jugendwarte des SSV Meschede - von links: Heike Kuschwald, Franziska Igges, Tobias Krick, Verena Haselhoff - Foto: Ulli Haselhoff

Der Besucher sieht es schon von Weitem: Am kommenden Wochenende wird sich die Parklandschaft des Mescheder Freibades auf beiden Seiten der Ruhr wieder in eine große Zeltstadt verwandeln und das 41. Hochsauerlandschwimmfest um eine beeindruckende Kulisse bereichern. Zusammen mit dem Pfingstschwimmfest des SV Neheim - Hüsten zählt das Hochsauerlandschwimmfest zu den sauerländischen Schwimmevents von überregionaler Bedeutung. Angemeldet haben sich in diesem Jahr 425 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 24  Vereinen.

Hohe Meldezahl

„Mit 1926 Starts, davon 1890 Einzel- und 36 Staffelstarts sind wir äußerst zufrieden“ so der Technische Leiter des SSV, Stefan Wrede. „Mit den Meldungen liegen wir leicht unter der Meldezahl des Vorjahres. Damit bewegen wir uns im angepeilten und erhofften Rahmen“. 

Teilnehmer

Neben den Vereinen aus dem Süd- und Hochsauerland dominieren Vereine aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Die Vereine aus dem Hochsauerland - SV Aegir Arnsberg, SV Marsberg, SV Neptun Neheim - Hüsten, TuRa Freienohl, TuS Sundern,  TuS Velmede - Bestwig und SSV Meschede stellen ein Drittel der Teilnehmer. „Seit geraumer Zeit entdecken die teils sehr leistungsstarken Vereine aus der Metropolregion Rhein-Ruhr den  HSK-Wettkampf für sich. Angesichts der Meldezeiten einzelner Schwimmer gehen wir davon aus, dass viele der schon seit Jahren bestehenden Bahnrekorde kippen werden“, so Abteilungsleiterin Verena Haselhoff. Neu dabei sind Schwimmer des SV Gronau, der SG Essen, des SV Attendorn Neptun und des SV Hagen.

Besonderheiten des Wettkampfs  

Neben dem als anspruchsvoll geltenden Wettkampf schätzen viele auswärtige Vereine vor allem das, durch die landschaftlich wunderschön gelegene Schwimmanlage gegebene, „Sauerlandfeeling“. Das direkt an der Ruhr im Grünen gelegene Mescheder Bad mit seinem wettkampffähigen 50 m Becken gilt als attraktiver Austragungsort für einen Wettkampf, der für viele Vereine gleichzeitig Saisonabschluss vor den Sommerferien ist. 

Erneut werden in diesem Jahr 50 m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Die Sprinterwertung mit den Finalläufen der Besten verspricht ein spannend-sportliches Highlight. Bürgermeister Ulli Hess, der das Schwimmfest am Samstag, 20. Juni gegen 09:55 Uhr eröffnen wird, hat mit dem „Pokal der Stadt Meschede“ zudem einen Wanderpokal gestiftet, der an die leistungsstärkste Mannschaft mit den meisten Punktezählern geht. Im vergangenen Jahr ging der Pokal an die SG Ruhr, die mit den Punktezählern vor dem PSV Oberhausen, dem SV Neptun-Neheim-Hüsten und dem SSV Meschede lag.

Logistische Leistung        

Die Veranstalter rechnen mit insgesamt 1600 Besuchern an beiden Veranstaltungstagen. Für die SSV - Schwimmabteilung mit ihren fast 200 Mitgliedern stellt das eine enorme logistische und organisatorische Herausforderung dar, die ausschließlich ehrenamtlich gestemmt wird. Alleine am Sonntagmorgen stemmt das Organisationsteam um Andrea Franzes, Werner Mansheim, Conny Meier, Jutta Lempa und Claudia Dinkel die Bereitstellung von ca. 400 Frühstücksportionen. Wenn dann noch das Wetter stimmt, ist alles perfekt“ so Werner Mansheim vom Organisationsteam.

Teilnehmende Vereine:

Ausländische Vereine:

Entente Nautique Caennaise (FRA)

Ranch Bernardo High School  Swim & Dive (USA)

 

Hessischer Schwimmverband:

TSV Battenberg

Schwimmverband Nordrhein-Westfalen:

FS Rheinkamp (Moers)

Linden - Dahlhauser SV  (Bochum)

PSV Oberhausen

SC Blau Weiß Moers

SG Essen

SG Ruhr

SSV Meschede

SV Aegir Arnsberg

SV Gronau

SV Hagen

SV Marsberg

SV Neptun Neheim – Hüsten

SV Neukirchen (Neukirchen - Vluyn)

SV Wasserfreunde Soest

Teutonia Lippstadt

TuRa Freienohl

TuS Sundern

TuS Velmede - Bestwig

TV Attendorn Neptun

Wasserfreunde Finnentrop

Wasserfreunde Gevelsberg

hau


41. Neujahrsschwimmfest des SSV Meschede - 
Sonntag 18.01.2015 im Hallenbad Meschede (25m Bahn)

Zur Ausschreibung Meldeergebnis Starterliste Vereinsergebnisse Medaillenspiegel Protokoll

 Fotos: Uwe Fetttin

 700 DSC 0020 1 Halle

Guter Start für SSV - Schwimmer

740 DSC 0087 1 Mannschaft

HSK - Jahrgangsehrenpreise bleiben in Meschede, Arnsberg und Bestwig

 Acht Stunden Wettkampf mit hoher Teilnehmerzahl, spannende Staffelrennen, ein gutes Organisationstiming bei den Einzelstarts und eine atmosphärisch dichte und bei den Staffelrennen überbordende Stimmung, wie sollten wir da nicht zufrieden sein“, resümierte Pressesprecher  Ulli Haselhoff das 41. Neujahrschwimmfest des SSV Meschede, das am Sonntagabend gegen 18.00 Uhr entspannt zu Ende ging. An diesem ersten größeren Wettkampf des neuen Jahres im Hochsauerlandkreis nahmen in diesem Jahr 273 Aktive mit 865 Einzel- und 77 Staffelstarts aus 15 Vereinen teil. Kurz vor dem Wettkampfbeginn mussten die vier Schwimmer des SV Marsberg ihre Teilnahme noch krankheitsbedingt absagen. Traditionell werden auf dieser Veranstaltung sämtliche 50 m – Strecken, 100 m Lagen, aber auch sämtliche Schwimmlagen als Staffelrennen geschwommen. 

Bei den Staffeln wurde es eng und laut am Beckenrand des Mescheder Hallenbades, wenn die kompletten Mannschaften samt ihrer mitgereisten Fans ihre Staffelschwimmer lautstark anfeuerten, um ihnen auch verbalen Rückenwind zu geben. Dies sind die Momente, in denen Schwimmwettkampfatmosphäre emotional besonders intensiv und erlebbar wird.  Von den vielen verschiedenen Staffeln angesprochen, fühlte sich besonders auch die Wasserfreunde Soest, die bei insgesamt 20 Staffeln an den Start gingen.                                                                                                   

Für die hochsauerländischen Teams aus Arnsberg, Neheim-Hüsten, Sundern, Freienohl, Meschede, Velmede – Bestwig, ist das Schwimmfest die erste Standortbestimmung im neuen Wettkampfjahr.

Mit einer Gesamtbilanz von 87 Medaillen (41 Gold-, 29 Silber- und 17 Bronzemedaillen), 8 Jahrgangsehrenpreisen und 52 persönlichen Bestzeiten gelang dem ausrichtenden SSV Meschede zugleich ein exzellenter Start in die neue Wettkampfsaison.  Jahrgangsehrenpreise für die beste Einzelleistung erhielten Clara Peda (Jahrgang2003: 324 Punkte), Hanna Padberg (Jg.2000: 440 Punkte), Martina Gördes (Jg.1996 und älter: 629 Punkte), Mathis Kempe (Jg.2007: 64 Punkte), Jonas Kuschwald (Jg.2000: 466 Punkte), Jakob Igges (Jg.1999: 608 Punkte) sowie Julian Haselhoff und Patrick Mansheim(Jg.1996 und älter: mit jeweils 543 Punkten). Die höchste Punktzahl bei den Frauen erschwamm Martina Gördes (629 Punkte), bei den Männern Jakob Igges (608 Punkte).

 

Das SSV – Trainerteam Hiltrud Lörwald, Kristina Dreibholz, Franziska Igges und Uli Diese sehen das Neujahrschwimmfest auch als erste Möglichkeit für jüngere Nachwuchsschwimmer die Ergebnisse ausdauernden, teils mühevoll- selbstdisziplinierten Trainings unter Wettkampfbedingungen einzubringen. Hinter vielen persönlichen Ergebnissen  („Bestzeiten“) verbirgt sich eine Mischung aus guter Technik und Kondition, die durch konsequent - beharrliches Training erwächst, denn „Medaillen fallen nicht vom Himmel“, so die Trainer. 

360 DSC 0045 1 Schmetter

Ergebnisse des SSV Meschede

Medaillen: Mannschaft holt insgesamt 87 Medaillen

 - 41 Goldmedaillen, 29 Silbermedaillen und 17 Bronzemedaillen

Jahrgangsehrenpreise: 2 Männer und 4 Frauen holen 6 Jahrgangsehrenpreise 

- Clara Peda; Martina Gördes; Mathis Kempe; Jonas Kuschwald ; Jakob Igges; Julian Haselhoff. 

Persönliche Bestzeiten: 27 SSV - Schwimmer mit 52 persönlichen Rekorden

Julian Dinkel, Kevin Dinkel, Pia Dreibholz, Luka Droste, Christian Franzes, Felix Griggel, Marie Griggel, Julian Haselhoff, Jonas Hesse, Jakob Igges, Luisa Jaron, Mathis Kempe, Tobias Krick, Lena-Sophie Kriese, Felix Krömeke, Jonas Kuschwald, Teresa Mansheim, Erik Nagelschmidt, Clara Peda, Tom Pilarski, Mike Read, Jonathan Rinke, Björn Thano, Fabian Thano, Leni Thermühlen, Kai Tüllmann, Robin Wrede

 

Staffelergebnisse: SSV mit 20 Staffeln am Start

-        - 9 x Gold: 4 x 50m Freistil Frauen (02:10,43 min); 4 x 50m Freistil Männer (01:46,75 min); 4 x 50m Schmetterling Frauen (02:31,53); 4 x 50m Schmetterling Männer  (02:03,46 min); 4 x 50m Rücken Frauen (02:34,50 min); 4 x 50m Rücken Männer (02:17,62 min); 4 x 50m Brust Männer (02:28,22 min); 4 x 50m Lagen (02:29,32 min);  4 x 50m Lagen Männer 02:01,78 min)

-         -  1 x Silber: 4: 50 m Brust Frauen (02:58,50 min)

-       -  4 x Bronze: 4 x50m Lagen Männer (04:01,29 min); 4x50m Freistil Frauen (02:18,84 min); 4 x 50m Freistil Männer (01:59,16 min); 4 x 50m Lagen Männer (02:01,78 min)

 

Ergebnisse im Einzelnen: (Platzierungen) 

Julian Dinkel (Jg.2001: 1/12); Kevin Dinkel (Jg.2004:4/8/12);  Pia Dreibholz (Jg.2004: 6/11/15); Luka Droste (Jg.2004:14); Jendrik Fettin (Jg.1991: 2/10); Christian Franzes (Jg.2001: 3/ 4); Jost Goesmann (Jg.2006:-); Ozan Gök (Jg.2005:6/-); Martina Gördes (Jg.1990:1/1/1/1/2); Felix Griggel (Jg.2001:1/1/1/2/4); Marie Griggel (Jg.1997: 2/3/4/4/-); Julian Haselhoff (1994: 1/1/1); Lukas Haselhoff (Jg.1997:2) Jonas Hesse (Jg.2004: 5/6); Jakob Igges (Jg.1999:1/1/1/1/1); Luisa Jaron (Jg.2003: 21/22); Mathis Kempe (Jg.2007:1); Marina Knust (Jg: 1998:1/2/2); Malik Kostik: (Jg.2007: -); Tobias Krick (Jg.1998: 2/2/3/5/5); Lena-Sophie Kriese (Jg.2004: 12/12); Felix Krömeke (Jg.2006: 4); Jonas Kuschwald (Jg.2000: 1/1/1/2/2); Hannes Lempa (Jg.1996: 3/3); Patrick Mansheim (Jg.1993: 1/1/2/3); Teresa Mansheim (Jg. 1995:3/4/4/4/4); Nils Meier (Jg.1999:2/2); Erik Nagelschmidt (Jg.2006: 5); Hanna Padberg (Jg.2000:1/1/1/1); Lea Padberg (Jg.1997: 1(1/2/2/2); Clara Peda (Jg.2003: 1/1/1/2/2); Tom Pilarski (Jg.2003: 2/6); Corinna Read (Jg.2000:2/3/4/5/5); Mike Read (Jg.1998: 1/2/3/3/4); Jonathan Rinke (Jg.2005:3/4); Jonah Schulte (Jg.2005:6); Björn Thano (Jg.2002: 6/10); Fabian Thano (Jg.2002: 5/7); Leni Thermühlen (Jg.2005: 16); Lukas Tittmann (Jg.1995:2); Kai Tüllmann (Jg.2001: 2/2/3/5/5); Benedikt Wrede (Jg.1991: 2/4/4/5/5); Ramona Wrede (Jg.1999: 2/4); Robin Wrede (Jg.1996: 5/6/6/9)

360 DSC 0101 1 Brust

 

Vereinsergebnisse 

 

Platz

Verein

Gold

Silber

Bronze

01

SSV Meschede

41

29

17

02

SV Aegir Arnsberg

21

11

10

03

SC Hellweg Werl

20

10

10

04

SV Wfr. Soest

11

14

10

05

Olfener Schwimmclub 2007 e.V.

10

11

  9

06

TuS Velmede – Bestwig

  8

  4

  5

07

SG Ennepetal

  5

  5

  4

08

TV Warstein

  3

  4

  8

09

DJK TuS Ruhrtal Witten

  3

  2

  1

10

TuS Sundern

  2

  8

  6

11

SV Neptun Neheim – Hüsten 1960 e.V.

  1

  9

10

12

TSV Battenberg

  1

  1

  1

13

Wasserfreunde 79 Balve

 

  5

  8

14

DJK BW Annen

 

  4

  3

15

TuRa Freienohl

   

  4

                                        

Jahrgangsehrenpreise / Beste Einzelleistungen (HSK – Vereine)

 

SSV Meschede: 8 Jahrgangsehrenpreise

-        Clara Peda Jg.2003

-        Hanna Padberg Jg.2000

-        Martina Gördes Jg.1996 u.ä.

-        Mathis Kempe Jg.2007

-        Jonas Kuschwald Jg.2000

-        Jakob Igges Jg.1999

-        Julian Haselhoff Jg. 1996 u.ä.

-        Patrick Mansheim Jg.1996 u.ä.

SV Aegir Arnsberg: 6 Jahrgangsehrenpreise

-        Kira Vieth Jg.2000

-        Lisan Schleimer Jg.1998

-        Fabian Peun Jg.2006

-        Julian Hankiewicz Jg.2002

-        Timo Schulte Jg.1998

-        Niklas Jürgens Jg.1997

TuS Velmede – Bestwig: 3 Jahrgangsehrenpreise

-        Kinga Kowalig Jg.2007

-        Greta Peters Jg. 2006

-        Ben Gödde Jg.2005 

SC Hellweg Werl: 4 Jahrgangsehrenpreise

-        Laura Nolte Jg. 2004

-        Johanna Wedel Jg.1997

-        Mathis Rahmann Jg.2004

-        Lukas Stemmer Jg. 2003

Olfener Schwimmclub 2007 e.V.: 2 Jahrgangsehrenpreise

-        Hanna Voskort Jg.2002

-        Lars Rüttershoff Jg. 2001

SV Wfr. Soest: 2 Jahrgangsehrenpreise

-        Finja Wiebers, Jg. 2005

-        Denise Jasper, Jg. 1999 

SG Ennepetal: 1 Jahrgangsehrenpreis

-        Natalie Inge Marie Götze Jg.2001

 

hau

 

 

Pressevorinformation 13.01.2015

276 Schwimmer starten beim Neujahrsschwimmfest

16 Vereine in Meschede vertreten

740 SSVNeujahrsschwimmf 0052 jpg

Mit dem Neujahrsschwimmfest richtet der SSV Meschede  am kommenden Sonntag (18. Januar) den ersten größeren Schwimmwettkampf des neuen Jahres im Hochsauerlandkreis aus.

Der Mescheder Schwimmwettkampf gibt vielen Schwimmern und teilnehmenden Vereinen  die Möglichkeit einer ersten Standortbestimmung. Traditionell werden auf dieser Veranstaltung, die bereits zum 41. Mal stattfindet, sämtliche 50 m – Strecken und 100 m Lagen, aber auch sämtliche Schwimmlagen als Staffelrennen geschwommen.

 „Mit der hohen Teilnahmezahl sind wir sehr zufrieden und erwarten sowohl bei den Einzelstarts als auch im Staffelbereich einen spannenden Wettkampf“, freut sich der Technische Leiter der SSV Schwimmabteilung, Stefan Wrede. Insgesamt werden 276 Aktive aus 16 Vereinen mit 865 Einzelstarts und 77 Staffeln an den Start gehen. Neben sieben Vereinen aus dem Hochsauerland, nehmen neun auswärtige Vereine am Wettkampf  im Mescheder Hallenbad teil. Der Wettkampf beginnt um 10.00 Uhr und endet voraussichtlich gegen 18.00 Uhr.


40. Hochsauerlandschwimmfest 28. und 29.06.2014 in Meschede

Ausschreibung   Anfahrtsbeschreibung   Meldeergebnis  Startliste   Infoblatt    Helferaufruf     Vereinsergebnisse   Protokoll   

 

Bilder vom 40 . Hochsauerlandschwimmfest

Bilder von Uwe Fettin hier

Fotostrecke der WAZ hier


Zwischen Stimmungshoch und Niederschlag

40. Hochsauerlandschwimmfest: SSV Meschede zieht positive Bilanz

Neptun – Schwimmer Moritz Kemper mit bester Einzelleistung

8 neue Bahnrekorde – SG Ruhr beste Mannschaft

 

Stimmungshoch und Niederschlag
 
„Nach den Wetterprognosen und dem aktuellen Wetterradar haben wir Schlimmeres befürchtet und sind dankbar über das Wetter, so wie es war“. Das Gespräch über die Wetterentwicklung war ein dezentes, aber präsentes Begleitthema des 40. Hochsauerlandschwimmfestes das an diesem Wochenende von der Schwimmabteilung des SSV Meschede veranstaltet wurde. Die Wolken und gelegentlichen Niederschläge taten aber weder den Wettkampfleistungen, noch der Stimmung im und am Schwimmbecken des Mescheder Freibades einen Abbruch. „Die Schlagzahl der Einzelwettkämpfe war hoch und wir waren wetterbedingt zu keiner Zeit gezwungen, unser Zeitmanagement zu ändern“ teilte die Abteilungsleiterin Verena Haselhoff sichtlich zufrieden mit. 440 Aktive aus 20 Mannschaften gingen an 2 Wettkampftagen insgesamt 2088 Mal an den Start.
 
Aus dem Hochsauerland gingen neben dem SSV Meschede auch der SV Aegir Arnsberg, SV Neptun Neheim-Hüsten, TuRa Freienohl und der SV Marsberg am Start.
 
Wettkampf der Bahnrekorde
Das 40. Hochsauerlandschwimmfest ist vor allem ein Schwimmfest neuer Bahnrekorde. Insgesamt wurden 8 alte, teilweise schon über Jahre bestehende Bahnrekorde geknackt. Als 'Rekordknacker' erwiesen sich vor allem die Ruhrgebietsvereine - SG Ruhr (4 Bahnrekorde); SV Bottrop (1 Bahnrekord). Bonmot: Die Bahnrekorde, die über 50m Schmetterling und 50 m Brust von der SG Ruhr von Dana Volmerhaus in den Vorläufen aufgestellt wurden, toppten ihre Vereinskolleginnen Ines Leonhardt und Michelle Pschuk nochmals in den Endläufen. Gleich 2 Bahnrekorde stellte Neptuns Top- Schwimmer Moritz Kemper der 50 m Brust in einer Zeit von 0:30,03 min und 100 m Brust in 1:06,99 min schwamm.
 
Ines Leonhardt und Moritz Kemper in Top – Form 
Moritz Kemper zeigte während des gesamten Wettkampfes seine Top-Form und wurde für seine Zeit über 50 m Brust für die beste Einzelleistung bei den Männern geehrt (741 Punkte); die beste Einzelleistung bei den Frauen erzielte Ines Leonhardt (50m Schmetterling in einer Zeit von 0:28,62 min und 703 Zählerpunkten).
 
Sauerländer Schwimmer in den Endläufen gut vertreten
Traditionell werden beim Hochsauerlandschwimmfest 50m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen. Sportliches Highlight war hier -wie in den Vorjahren- die Sprinterwertungen mit den Finalläufen der Besten. Hier waren die Sauerländer mit 15 Schwimmerinnen und Schwimmer bestens vertreten, Bei den Endläufen mischten neben Moritz Kemper vom SV Neptun Neheim-Hüsten (1.Platz über 50m Brust; 2. Platz über 50m Schmetterling) Mannschaftskollege Lukas Kaufmann (2. Platz über 50m Brust) und Jakob Igges vom SSV Meschede (2. Platz über 50m Rücken) auch Niklas Jürgens (SV Aegir Arnsberg), Lea-Sophie Blum, Mareen Schauerte, Kim-Nele Augustini (SV Neptun Neheim-Hüsten), Celine Göbel (SV Marsberg) und Hannes Lempa, Patrick Mansheim, Marina Knust (SSV Meschede) kräftig mit. 
 
Pokalwertung bei den jüngeren Jahrgängen    
Bei den Jahrgängen 2002- 2006 wurden die besten Einzelleistungen einer 50 m Strecke mit einem Pokal geehrt. Erste Plätze erreichten Neptun-Schwimmerin Laura Luisa Greulich (Jg. 2006; 315 Punkte) und punktgleich im gleichen Jahrgang Clara Peda vom SSV Meschede. Julian Hankiewicz (Jg. SV Aegir Arnsberg; 276 Punkte) überzeugte im Jahrgang 2002. Podestplätze erreichten auch Carolin Alex (SV Aegir Arnsberg; Jg.2006; 117 Punkte; 2.Platz), Dana Greulich (SV Neptun Neheim-Hüsten; Jg.2004; 203 Punkte; 3. Platz), Fabian Peun (SV Aegir Arnsberg; Jg.2006, 70 Punkte; 2. Platz) und Aaron Sonntag (SV Neptun Neheim-Hüsten, Jg.2006, 48 Punkte, 3. Platz)
 
Bürgermeisterpokal geht an die SG Ruhr
Der Wanderpokal des Bürgermeisters der Stadt Meschede ging in diesem Jahr an die Schwimmer der SG Ruhr (1532 Punkte). Die weiteren Plätze belegten der PSV Oberhausen (1378 Punkte), der SV Neptun Neheim-Hüsten (884 Punkte) und der SSV Meschede (850 Punkte) punktgleich mit dem TuS Herten.
 
Jubiläumsüberraschung: Freilos – Tombola
Für besondere Freude bei allen Aktiven sorgte die Freilos – Tombola. Neben 10 Hauptpreisen mit regionalem Bezug wurden über 400 weitere Preise verlost. „Die Ziehung war ein echtes Highlight. Wir wollten den Schwimmern der Vereine, die teilweise über Jahre unsere Wettkampfgäste sind, eine Freude machen und die ist uns so die Rückmeldungen richtig gelungen“, so die Organisatorin und stellv. Abteilungsleiterin Heike Kuschwald. „Für die vielen Preise, die von den Geschäftsleuten aus Meschede und Bestwig gestiftet wurden, sind wir sehr dankbar. In den Anfragen und Gesprächen wurde schnell deutlich, wie viele von   unseren Geschäftsleuten die leistungs- und breitensportlichen Aktivitäten des SSV Meschede wahrnehmen und wertschätzen“, so Kuschwald.        
 
Medaillenspiegel der Vereine aus dem Hochsauerlandkreis
SV Neptun Neheim-Hüsten: 24 Gold, 33 Silber, 15 Bronze
SSV Meschede: 24 Gold, 19 Silber, 21 Bronze
SV Aegir Arnsberg: 12 Gold, 6 Silber, 7 Bronze
SV Marsberg: 1 Gold, 2 Silber, 11 Bronze
TuRa Freienohl: 1 Gold
 
Mannschaftswertung 40. Hochsauerlandschwimmfest
 
SG Ruhr: 1532 Punkte
PSV Oberhausen: 1378 Punkte
SV Neptun Neheim-Hüsten 1960 e.V.: 884 Punkte
SSV Meschede: 850 Punkte
SV TuS 1925 Herten e.V.: 850 Punkte
SG SSF Marl-Hüls: 808 Punkte
SV 1911 Bottrop e.V.: 696 Punkte
SV Neukirchen 21(Neukirchen-Vluyn): 362 Punkte
SV Aegir Arnsberg: 358 Punkte
FS Rheinkamp (Moers): 338 Punkte
Wasserfreunde Finnentrop: 334 Punkte
SV Magellan (Castrop-Rauxel) 230 Punkte
SV Wasserfreunde Soest: 226 Punkte
Linden-Dahlhauser SV 1921 (Bochum): 204 Punkte
SC Blau Weiß Moers e.V.: 180 Punktezählern
TV Warstein: 142 Punkte
SV Marsberg 1961: 136
TSV Battenberg (Hessen): 58 Punkte
Wasserfreunde Gevelsberg: 38 Punkte
TuRa Freienohl: 32 Punkte

 

  

Vorberichte

SSV Meschede lädt Bevölkerung zum "Public Swim - Viewing" ein

hier


 

2. Pressevorbericht 27.06.2014

Auf die Plätze, fertig . . .

 40. Hochsauerlandschwimmfest in Meschede startet heute 

Das 40. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede beginnt am heutigen Samstag um 09.30 Uhr im Mescheder Freibad mit der mit der Eröffnung durch Bürgermeister Uli Hess. Der erste Wettkampftag endet gegen 19.30 Uhr. Am Sonntag, 29. Juni wird das Hochsauerlandschwimmfest um 9.30 Uhr fortgesetzt und endet gegen ca. 13.30 Uhr. Insgesamt gehen 440 Schwimmerinnen und Schwimmer an den Start. Zu den zahlreichen Höhepunkten gehören unter anderem die Finalläufe über die Sprinterstrecken, in der die besten Schwimmer gegeneinander antreten. Zum „Public – Swim – Viewing“ während der Wettkampfabschnitte sind alle Schwimmsportbegeisterten eingeladen. Erfahrungsgemäß ist mit ca. 1600 Gästen im Freibad an beiden Veranstaltungstagen zu rechnen

hau 

 alt

Pressevorbericht 23.06.2014

40. Hochsauerlandschwimmfest des SSV Meschede

Hohe Anmeldezahlen - 2088 Starts -

Neue Bahnrekorde und 1600 Besucher

am Wochenende erwartet

                                          

 alt

Vorstand und Jugendwarte des SSV Meschede Schwimmen freuen sich auf das 40. Hochsauerlandschwimmfest:
von links: Stefan Wrede, Heike Kuschwald, Verena Haselhoff, Joachim Padberg, Franziska Igges und Patrick Mansheim     Foto: Ulli Haselhoff

 

Der Besucher sieht es schon von Weitem: Am kommenden Wochenende wird sich die Parklandschaft des Mescheder Freibades auf beiden Seiten der Ruhr wieder in eine große Zeltstadt verwandeln und das 40. Hochsauerlandschwimmfest um eine beeindruckende Kulisse bereichern. Zusammen mit dem Pfingstschwimmfest des SV Neheim - Hüsten zählt das Hochsauerlandschwimmfest zu den sauerländischen Schwimmevents von überregionaler Bedeutung. Angemeldet haben sich in diesem Jahr 440 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 20 Vereinen.

 
Hohe Meldezahl
 
„Mit 2088 Starts, davon 2043 Einzel- und 45 Staffelstarts sind wir äußerst zufrieden“ so der Technische Leiter des SSV, Stefan Wrede. „Mit den Meldungen liegen wir leicht über der Meldezahl des Vorjahres. Und die war schon sehr gut. Damit bewegen wir uns im angepeilten und erhofften Rahmen“. 
 
Teilnehmer
 
Neben den Vereinen aus dem Süd- und Hochsauerland dominieren Vereine aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland. Die sauerländischen Vereine SV Aegir Arnsberg, SV Marsberg, SV Neptun Neheim - Hüsten, TuRa Freienohl, Wasserfreunde Finnentrop, TV Warstein und SSV Meschede stellen ein Drittel der Teilnehmer. „Seit geraumer Zeit entdecken die teils sehr leistungsstarken Vereine aus der Metropolregion Rhein-Ruhr den HSK- Wettkampf für sich. Angesichts der Meldezeiten einzelner Schwimmer gehen wir davon aus, dass viele der schon seit Jahren bestehenden Bahnrekorde kippen werden“, so Abteilungsleiterin Verena Haselhoff.
 
Jubiläumsschwimmfest  
 
Bereits zum 40. Mal veranstaltet der SSV das Hochsauerlandschwimmfest. Aus diesem Anlass hat sich der Vorstand etwas Besonderes einfallen lassen. „Mit einer Jubiläumstombola mit über 450 Gewinnen und absolut attraktiven Hauptpreisen mit lokal-regionalem Bezug wollen wir mit Freilosen die aktiv - gemeldeten Schwimmer, ihre Trainer und ihre Begleiter überraschen. Den vielen Sponsoren in Meschede und darüber hinaus sind wir sehr dankbar“, so die stellv. Abteilungsleiterin Heike Kuschwald.
 
Besonderheiten des Wettkampfs  
 
Neben dem als anspruchsvoll geltenden Wettkampf schätzen viele auswärtige Vereine vor allem das, durch die landschaftlich wunderschön gelegene Schwimmanlage gegebene, „Sauerlandfeeling“. Das direkt an der Ruhr im Grünen gelegene Mescheder Bad mit seinem wettkampffähigen 50 m Becken gilt als attraktiver Austragungsort für einen Wettkampf, der für viele Vereine gleichzeitig Saisonabschluss vor den Sommerferien ist. 
 
Erneut werden in diesem Jahr 50 m Strecken für alle Jahrgänge geschwommen.   Die Sprinterwertung mit den Finalläufen der Besten verspricht ein spannend-sportliches Highlight. Bürgermeister Ulli Hess, der das Schwimmfest am Samstag, 28. Juni gegen 09:25 Uhr eröffnen wird, hat mit dem „Pokal der Stadt Meschede“ zudem einen Wanderpokal gestiftet, der an die mit leistungsstärkste Mannschaft mit den meisten Punktezählern geht. Im vergangenen Jahr ging der Pokal an die Bezirksauswahl Ruhrgebiet, die mit den Punktezählern vor dem SSV Meschede und dem PSV Oberhausen lag.
 
Logistische Leistung        
 
Die Veranstalter rechnen mit insgesamt 1600 Besuchern an beiden Veranstaltungstagen.   Für die SSV - Schwimmabteilung mit 200 Mitgliedern stellt das eine enorme logistische und organisatorische Herausforderung dar. Alleine am Sonntagmorgen stemmt das Organisationsteam um Andrea Franzes, Werner Mansheim, Conny Meier, Jutta Lempa und Elisabeth Schmidt die Bereitstellung von ca. 400 Frühstücksportionen. Wenn dann noch das Wetter stimmt, ist alles perfekt“ so Werner Mansheim vom Organisationsteam eingebunden ist.
 
Teilnehmende Vereine:
 
Schwimmverband Nordrhein-Westfalen:
 
FS Rheinkamp (Moers)
Linden-Dahlhauser SV 1921 (Bochum)
PSV Oberhausen
SC Blau Weiß Moers e.V.
SG Ruhr
SV 1911 Bottrop e.V.
SSV Meschede
SV Aegir Arnsberg
SG SSF Marl – Hüls
SV Magellan Castrop- Rauxel
SV Marsberg 1961
SV Neptun Neheim – Hüsten 1960
SV Neukirchen 21 (Neukirchen – Vluyn)
SV TuS 1925 Herten e.V.
SV Wasserfreunde Soest
TuRa Freienohl
TV Warstein
Wasserfreunde Finnentrop
Wasserfreunde Gevelsberg
 
Hessischer Schwimmverband:
 
TSV Battenberg
 

 hau 

 

. Ich denke aber dass die meisten auch noch die alte Version lesen können.

Hochsauerlandschwimmfest: Helfer gesucht !


Wir danken unseren Sponsoren

Dank unserem Sponsor Contzen

alt

Dank unserem Sponsor ITH

Dank unserem Sponsor Sparkasse Meschede

      Veltins Logo 2013 4c quadrat web





Dank unserem Sponsor uniserve