19.01.20 U18 Copy

Bezirksliga 16 | U18
TSV Rüthen-SSV Meschede 0:2
25:6, 25:16
SSV Meschede-TV Lipperode 2:0
25:17, 26:24
U18 bleibt dran - 2 Siege in Rüthen
19.01. 20 | Gastgeber Rüthen fand im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel. Jede unserer Spielerinnen kam nur einmal zum Aufschlag, wobei Anna Valle mit fünf, Elisa Linke und Denise Celik mit jeweils sechs Aufschlägen Serien servierten, die ausreichten, den Durchgang mehr als deutlich zu gewinnen.
Zu Beginn des zweiten Satzes zeigte sich der Gegner gefestigter und konnte zunächst noch mithalten, bis wiederum Elisa stark aufschlug und sich unsere Mädels entscheidend absetzen konnten. Auch in der Feldabwehr lief es immer besser, was es den Zuspielerinnen erleichterte, den Angriff immer wieder gut in Szene zu setzen.
Satz und Spiel konnten am Ende daher deutlich auf unserer Seite verbucht werden.
Die Partie gegen den Tabellendritten aus Lipperode, gegen den wir in der Hinrunde einen Satz abgegeben hatten, musste ohne Satzverlust gewonnen werden, um eine realistische Chance auf die Meisterschaft zu wahren.
Zunächst lief alles nach Plan. Unsere Mädels konnten sich nach und nach Vorteile erspielen, machten mit starken Aufschlägen Druck, zeigten in der Annahme und der Feldabwehr kaum Schwächen und sicherten sich so den Satzgewinn.
Ähnlich war der Verlauf zu Beginn des zweiten Satzes. Der SSV konnte zunächst eine knappe Führung behaupten, bis Lipperode unsere Annahme mit starken Aufschlägen in Bedrängnis brachte und mit 22:17 kurz davor war, den Satz für sich zu entscheiden..
Anna Kuschwald kam dann zum Aufschlag, machte damit mächtig Druck und brachte ihr Team bis auf einen Punkt an Lipperode heran. In der Endphase des Satzes behielten unsere Mädels die Nerven und konnten den Satz und damit das Spiel knapp für sich entscheiden.
SSV: Denise Celik, Hannah Ermlich, Mathura Illankumar, Annemarie Kettler, Anna Kuschwald, Elisa Linke, Emma Nolte, Anna Sambale, Anna Valle, Anastasia Weimer | HH

18.01.20 F2

Bezirksklasse 20 | Frauen
TV Schmallenberg-SSV Meschede II 1:3
21:25, 24:26, 25:23, 20:25
erfolgreiche Revanche
18.01.20 | Nach der Niederlage im Hinspiel in eigener Halle hatten sich unsere Mädels nach zuletzt deutlich gesteigerten Leistungen gegen den TV Schmallenberg Einiges vorgenommen. Ein schneller Sieg war das ausgegebene Ziel, zumal im Anschluss drei der Spielerinnen die personell sehr dünn aufgestellte FI in Bönen unterstützen sollten.
Zunächst lief alles nach Plan. Unsere Mädels lagen schnell deutlich vorn, doch dann machten immer mehr Ungenauigkeiten in der Annahme den Zuspielerinnen Probleme. Die Gastgeberinnen konnten wieder aufschließen. Durch eine schöne Aufschlagserie von Spielführerin Nele Krick wurde dennoch der Grundstein für den Gewinn des ersten Durchgangs gelegt.
Der zweite Satz gestaltete sich noch ausgeglichener. Schmallenberg kam immer besser ins Spiel, doch dank einer starken kämpferischen Leistung hatte unsere Zweite auch hier am Ende knapp die Nase vorn.
Ebenso eng verlief die Partie in der Folge. In dieser Phase war die Anzahl der Eigenfehler auf unserer Seite aber etwas zu groß, so dass die Heimmannschaft sich diesen Durchgang mit zwei Punkten Vorsprung sichern konnte. Gleichzeitig bedeutete das einen Zeitverlust für den Trainer und die Spielerinnen, auf die die FI angewiesen war. Also noch mal alles geben und das Spiel möglichst schnell und natürlich auch erfolgreich beenden.
Nach weiteren zwanzig Minuten war es dann doch geschafft. Mittelblockerinnen Lisanne Stratmann und Evi Grobbel, die über die gesamte Partie eine überzeugende Leistung brachten, konnten immer wieder punkten und hatten einen wesentlichen Anteil daran, dass ihr Team den vierten Sieg in Folge verbuchen und sich damit vorerst in der Spitzengruppe der Liga festsetzen konnte.
SSV: Lia Eckhardt, Laura Gaida, Vivien Gauger, Elena Grkovska, Evi Grobbel, Mara Hoffmann, Inthuja Illankumar, Lina Klein, Nele Krick, Ann-Frédérique Lafleur, Lisanne Stratmann, Jana Vollmer | HH

Bezirksliga 15 | U14
RC Sorpesee Mixed-SSV Meschede Mädchen 2:0
25:14, 27:25
U14 mit zweiter Niederlage der Saison
19.01.20 | Die U14 trat am Wochenende gegen das Mixed Team des RC Sorpesee an. Der TuS Nuttlar musste an diesem Spieltag krankheitsbedingt passen. Das Spiel wird in der kommenden Woche nachgeholt.
Gegen den Ruderclub kamen die Meschederinnen zunächst kaum ins Spiel. Die Spielerinnen vom See konnten immer wieder durch druckvolle Aufschläge überzeugen und setzten die SSV-Mädels gehörig unter Druck. Es gelang nicht besonders viel, und ein geregelter Spielaufbau kam nur selten zustande. Der erste Satz ging mit 14:25 verloren. Es galt im nächsten Satz einige Dinge besser zu machen. Mutiger sollten die Mädels sein und in der Abwehr ihre Qualitäten zeigen. Außerdem musste das Stellungsspiel verändert werden. Auch in diesem Satz gelang dem RC Sorpesee ein guter Start. Dieses Mal wollten es die Meschederinnen dem Gegner aber nicht so leicht machen. Sie kamen Punkt für Punkt ran und kämpften in der Abwehr um jeden Ball. Die Annahme stand nun besser und agierte deutlich mutiger. Am Ende des Satzes konnten die Mädels sogar knapp in Führung gehen. Der Satz ging in die Verlängerung und mit einem Aufschlag in die Ecke beendete Sorpesee den Satz. Äußerst knapp unterlag der SSV mit 25:27 nach einer überzeugenden Leistung. Im Anschluss spielten beide Mannschaften noch zwei Sätze außer der Reihe gegeneinander. Besonders überzeugen konnten an diesem Spieltag Franka Roecken und Paula Borghoff.
In der kommenden Woche stehen zwei weitere Spiele gegen den TuS Nuttlar und den TV Brilon auf dem Programm.
SSV: Uiam Chatar, Paula Borghoff, Defne Karadas, Jule Grobbel, Franka Roecken, Flora Hoffmann, Wen Hui Lin | KS

Verbandsliga 3 | Frauen
TuS Bönen - SSV Meschede 3:2
20:25, 25:22, 12:25, 29:27, 15:11
Unglücklicher Start in die Rückrunde
18.01.20 | Am ersten Spieltag der Rückrunde traten die Verbandsliga-Frauen des SSV Meschede auswärts gegen den TuS Bönen an. Nach einem 3:0-Sieg in der Hinrunde hofften die Kreisstädterinnen wieder auf einen Erfolg.
Die Voraussetzungen waren jedoch nicht optimal. Zunächst standen nur 6 Spielerinnen zum Aufwärmen auf dem Spielfeld. Zehn Minuten vor Spielbeginn trafen noch zwei Spielerinnen der zweiten Mannschaft ein, die bereits ein Spiel in den Knochen hatten. Trainer Heinz Hemmesdorfer hatte sich mit Nele Krick und Lisanne Stratmann nach dem erfolgreichen 3:1-Sieg von Schmallenberg auf den Weg nach Bönen gemacht.
Der erste Satz begann sehr ausgeglichen. Über ein 12:12 und 18:17 hielten die Meschederinnen das Spiel spannend. Erst zum Ende hin konnten sich die Meschederinnen durch gute Aufschläge von Maria Baulmann den ersten Satz mit 25:20 sichern. An das Ende des ersten Satzes wollte man im zweiten Satz wieder anknüpfen. Doch durch eine neue Aufstellung und zu viele Eigenfehler machten es sich die SSV-Mädels selber schwer. Nach einem wieder eher ausgeglichenen Satz ging dieser mit 22:25 an die Gegnerinnen. Im dritten Satz wollten die SSV-Mädels nochmal richtig Vollgas geben, und das gelang ihnen auch. Nach einem 1:4-Rückstand kämpfte sich der SSV mit einem Zwischenstand von 6:4 zurück. Dieser Kampfgeist war über den gesamten Satz zu spüren, sodass dieser vor allem dank starker Aufschläge mit 25:12 gewonnen werden konnte. Diese Euphorie wollte man auch mit in den vierten Satz nehmen. Jedoch hatte der TuS Bönen am Anfang die Nase immer ein Stück weit vorn. Nach einer kurzzeitigen Führung des SSV mit 22:20 gestaltete sich das Ende des Satzes nochmal spannend. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Dennoch ging dieser Satz unglücklich mit 27:29 an Bönen. Im alles entscheidenden fünften Satz kamen die Meschederinnen nicht mehr richtig ins Spiel und mussten sich über einen Zwischenstand von 10:10 am Ende mit 15:11 geschlagen geben.
Anzuerkennen ist die tolle Unterstützung der Jugendspielerinnen, die zuvor schon vier Sätze gespielt hatten. Nach dem Sieg in der Hinrunde kann sich der SSV Meschede mit nur einem Tabellenpunkt gegen den TuS Bönen nicht zufriedengeben, auch wenn zunächst der 5. Tabellenplatz gehalten werden konnte. Am Sonntag, den 26.11.20, erwartet der SSV Meschede den ATV Haltern in eigener Halle.
SSV: Maria Baulmann, Nele Krick, Lisa Schönhaus, Maike Schotka, Alicia Schulte, Klara Steppeler, Lisanne Stratmann, Denise Verhasselt | AS

Verbandsliga 3 | Frauen
RC Sorpesee II - SSV Meschede 0:3
15:25, 14:25, 25:27
3:0-Sieg im Sauerland-Derby gegen den RC Sorpesee
12.01.20 | Im Derby gegen den RC Sorpesee II legte das Team des SSV Meschede ein sensationelles Spiel hin.
Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause schlossen die Mädels nahtlos an die tolle Leistung im letzten Spiel des Jahres gegen den Tabellenführer TC Gelsenkirchen an. Durch ein routiniertes Spiel mit guten Aufschlägen, einer stabilen Annahme und schlagkräftigen Angriffen holten die Mescheder viele Punkte. Unterstützt durch Jugendspielerin Lisanne Stratmann entschied das Team den ersten Satz mit 25:15 klar für sich. Auch im zweiten Satz dominierten die Meschederinnen das Spiel und setzten sich gut durch. Alle Bereiche funktionierten hervorragend. Die Mädels behielten trotz einiger unverständlicher Schiedsrichterentscheidungen die Nerven und konnten durch ein weiterhin starkes Spiel überzeugen. Der 2. Satz ging somit ebenso klar an den SSV mit einem Punktestand von 25:14.
Zu Beginn des dritten Satzes fanden die Damen zunächst weniger gut ins Spiel, und der RC Sorpesee erzielte schnell einen kleinen Punktevorsprung. Das Mescheder Team ließ dies jedoch nicht auf sich sitzen und schaffte den Ausgleich zum 7:7. Danach legten die Meschederinnen einen Gang zu und fanden zu ihrem Niveau der ersten beiden Sätze zurück. Sie erkämpften Punkt für Punkt, sodass es bereits 23:19 stand, als sich Sorpesee noch einmal aufrappelte. Es entstand ein spannendes Rennen um den Satzsieg, bei dem die Derby-Gegnerinnen es sogar noch einmal schafften, einen Ausgleich zum 24:24 zu erzielen. Die Kreisstädterinnen gaben jedoch noch einmal alles und konnten so den Sieg mit 27:25 nach Hause fahren. Die Freude bei den Mädels und den mitgereisten Zuschauern war groß.
Der Sieg ist für die Position der Mannschaft in der Tabelle wichtig. Der SSV konnte sich Sicherheit verschaffen und setzt sich klar in der oberen Tabellenhälfte fest. Die Rückrunde kann kommen!
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Julia Keßeler, Lisa Schönhaus, Maike Schotka, Lara Schürmann, Klara Steppeler, Lisanne Stratmann, Denise Verhasselt | JK


unseren Sponsoren Danke!

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

SPK MIS 150x100

pce instruments handwerker messgeraete

Schnier

alt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.