09.11.19 vs Bochum II 007a Copy09.11.19 vs Bochum II 021 Copy09.11.19 vs Bochum II 029 Copy09.11.19 vs Bochum II 031a Copy

Verbandsliga 3 | Frauen
SSV Meschede - VfL Telstar Bochum II 0:3
18:25, 13:25, 10:25
Keine Chance gegen den Tabellendritten
09.11.19 | Nach knapp vierwöchiger Spielpause empfingen die Damen des SSV Meschede am Samstagabend in heimischer Halle den Tabellennachbarn VfL Telstar Bochum II.
Schon von Anfang an war abzusehen, wie das Spiel ausgehen sollte. Die Bochumerinnen funktionierten in allen Bereichen gut. Durch den starken Angriff hatte es unsere Abwehr sehr schwer. So kamen wenige Bälle zum Zuspiel, sodass kaum Angriffe auf der Mescheder Seite stattfinden konnten. Und das über das ganze Spiel hinweg.
Im ersten Satz schwammen die Meschederinnen sehr schnell, konnten aber zum Ende des Satzes noch einmal aufholen. Dieser ging dennoch mit 25:18 an die Gäste.
"Die Hoffnung stirbt zuletzt!", so wollte man im nächsten Satz doch eigentlich noch ein wenig mehr in die Waagschale werfen. So richtig gelang das allerdings nicht, machte man doch zu viele Eigenfehler. Auch der gegnerische Angriff bereitete der Heimmannschaft weiterhin Probleme. Somit ging auch dieser Satz verdient mit 25:13 an die Damen aus dem Ruhrgebiet.
Kaum noch Hoffnung hatten die Damen des SSV im letzten Satz. Dennoch gab Co-Trainerin Karin Schürmann dem Team mit auf's Feld, dass sie doch zumindest gern 18 Punkte hätte. Fest stand, dass 3 Punkte pro Spielerin doch eigentlich gar nicht so unmöglich klangen. So wollte man noch einmal zeigen, wie gut man kämpfen konnte. Allerdings wollten das die Damen des Telstar Bochum nicht so Recht zulassen und machten den Sack zu. Sie gewannen den dritten und letzten Satz mit 25:10.
Gegen Bochumerinnen hatte man alles gegeben, was möglich war und was die aktuell leider sehr unregelmäßige Trainingsbeteiligung vieler Spielerinnen zuließ.
Das Positive war, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen - auch die jungen Mädels aus der zweiten Mannschaft kämpften um jeden Punkt, obwohl sie bereits vorher ein Spiel bestritten hatten. Weiter geht es am 17.11. um 17 Uhr beim TB Höntrop.
SSV: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Laura Gaida, Evi Grobbel, Nele Krick, Lisa Schönhaus, Lara Schürmann, Klara Steppeler, Lisanne Stratmann, Denise Verhasselt | DV

Bezirksklasse 20 | Frauen
TuRa Freienohl – SSV Meschede II 3:1
25:23, 25:18, 11:25, 25:22
unterm Strich sogar 2 Punkte Vorsprung, aber nach Sätzen nur 1:3
09.11.19 | Für den SSV begann das Lokalderby mit einem klassischen Fehlstart. Eine unsichere Annahme konnte den starken Aufschlägen von Freienohl zunächst nichts entgegensetzen. Erst gegen Mitte des Satzes kamen die Mädels besser ins Spiel und konnten nach und nach einen zwischenzeitlichen Rückstand von acht Punkten abbauen und kurz vor Ende sogar zum 23:23 ausgleichen. Vor allem Evi Grobbel konnte in dieser Phase immer wieder mit starkem Angriff, effektiven Blockaktionen sowie harten und platzierten Aufschlägen punkten. Die entscheidenden beiden letzten Punkte machte dann aber doch Freienohl.
Der zweite Durchgang verlief zunächst ausgeglichen, bis Mitte des Satzes wiederum zu viele Fehler in der Annahme das gegnerische Team in Front brachten und den Meschederinnen auch den zweiten Satz kosteten.
Trainer Heinz Hemmesdorfer stellte danach um. Lisanne Stratmann wechselte von Außen auf die Mitte, Ann-Frédérique Lafleur übernahm die Diagonalposition und Lina Klein kam auf Außen ins Spiel. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. Die Mädels zeigten endlich, was sie drauf haben und spielten in diesem Satz Freienohl an die Wand. Lina stabilisierte die Annahme und glänzte mit einer Aufschlagserie von zehn Punkten.
Im vierten Satz lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes und hoch spannendes Duell. Den Endspurt entschied dann aber Freienohl wieder knapp für sich und durfte damit die Punkte auf dem eigenen Konto verbuchen.
SSV: Lia Eckhardt, Laura Gaida, Vivien Gauger, Evi Grobbel, Mara Hoffmann, Inthuja Illankumar, Lina Klein, Nele Krick, Ann-Frédérique Lafleur, Daniela Sommer, Lisanne Stratmann, Jana Vollmer | HH

Kreisliga HSK | Frauen
SuS Reiste - SSV Meschede III 0:2
11:25, 18:25

SSV Meschede III - RC Sorpesee Jungen 0:2
24:26, 19:25
Frauen III mit guter Leistung
10.11.19 | Am Sonntag stand für die dritte Mannschaft des SSV Meschede der zweite Spieltag an. In Eslohe traf das Team auf den Gastgeber SuS Reiste und die Jungen vom RC Sorpesee. Im ersten Spiel gegen Reiste gingen die Meschederinnen in beiden Sätzen schnell in Führung und gaben diese auch nicht mehr ab. Gute Aufschläge setzten den Gegner unter Druck und durch einen sicheren Spielaufbau gelangen einige schöne Angriffsaktionen. Alle 10 Spielerinnen bekamen Einsatzzeiten und fügten sich gut ins Spiel ein. Dieses ging mit 2:0 (25:11, 25:18) an den SSV.
Im zweiten Spiel trafen die Mädels auf die Jungen vom RC Sorpesee. Es entwickelte sich ein enges Spiel. Die Mädchen zeigten sich technisch und kämpferisch stark. Die Jungen überzeugten durch harte Aufschläge und einen guten Angriff. Beide Mannschaften zeigten guten Volleyball und im ersten Satz mussten sich die Meschederinnen erst in der Verlängerung mit 24:26 geschlagen geben. Im zweiten Satz nutzten sie eine Schwächephase der Jungs, um davonzuziehen. Kurze Zeit später hatte sich der Ruderclub aber wieder gefangen und holte auf. Am Ende des Satzes waren es die druckvollen Aufschläge, die die Jungen auf die Siegerstraße brachten.
Hannah Ermlich streifte sich an diesem Spieltag zum ersten Mal das Liberatrikot über und konnte durchweg überzeugen.
SSV Meschede: Inthuja Illankumar, Mathura Illankumar, Pia Imöhl, Anastasia Weimer, Annemarie Kettler, Emma Nolte, Hannah Ermlich, Denise Celik, Anna Valle, Anna Sambale | KS

Oberliga 6 | U20
SSV Meschede-
VV Holzwickede 0:2
18:25, 17:25

TG z.r.E. Schwelm-
SSV Meschede 2:0
25:21, 25:15
U20 mit zwei Niederlagen
02.11.19 | Dass in der Oberliga die Trauben für uns hoch hängen, merkte das junge U20-Team am vergangenen Samstag.
Im ersten Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Holzwickede zeigte die Mannschaft ab Mitte des ersten Satzes eine schwache Leistung und ließ vor allem wichtige Tugenden wie Bewegung und Kommunikation vermissen. Zudem konnte auch im Aufschlagbereich zu wenig Druck ausgeübt werden. Auch eine Systemumstellung im zweiten Satz brachte nicht die erhoffte Wende, sodass beide Sätze relativ deutlich verlorengingen.
Nach einer deutlichen Ansprache steigerte sich das Team im zweiten Spiel und bot dem Favoriten aus Schwelm lange Paroli. Die Abwehr stand nun sicherer, das Zuspiel präzisierte sich und somit fanden auch einige schöne Angriffe ihren Weg ins Ziel. Durch eine Spielunterbrechung ließ sich die U20 beim Stand von 21:21 leider verunsichern, sodass die nächsten vier Aufschläge leider den Schwelmer Satzgewinn brachten. Bis Mitte des Satzes gestaltete sich auch der zweite Durchgang ausgeglichen. Gegen Ende des Spiels ließ dann auf Seiten des SSV ein wenig die Konzentration nach, sodass die durchschlagkräftigen Schwelmerinnen uneinholbar davonzogen und auch den zweiten Satz für sich entscheiden konnten. Mit der Leistung im zweiten Spiel bin ich absolut einverstanden, resümierte Coach Benedikt Sommer, der vor allem mit dem ersten Spiel gegen Holzwickede haderte: „So darf man sich in der Oberliga einfach nicht präsentieren“. Immerhin folgte im zweiten Spiel eine Reaktion. In 4 Wochen steht der letzte Spieltag der U20-Saison an, an dem die Meschederinnen möglichst nochmal Punkten sollten.
Es spielten: Nele Krick, Evi Grobbel, Lisanne Stratmann, Elena Grkovska, Laura Gaida, Inthuja Illankumar, Freddy Lafleur, Jana Vollmer, Vanessa Gaberska, Mara Hoffmann | BS

Bezirksliga 16 | U18
TV Lipperode–SSV Meschede 1:2
25:23, 22:25, 10:15
SSV Meschede–SV Lüttringen 2:0
25:10, 25:8
Nervenstärke und ein schwacher Gegner
03.11.19 | In der ersten Begegnung des Spieltags gegen den Gastgeber lief zunächst nur wenig bei unseren Mädels zusammen. Zu viele Aufschlagfehler und eine wacklige Annahme auf Seiten des SSV brachten Lipperode in Front. Mitte des ersten Satzes war der Rückstand auf sieben Punkte angewachsen. Erst dann fand unser Team ins Spiel, die Leistungssteigerung in der Schlussphase des ersten Satzes reichte jedoch nicht mehr und der Gegner hatte am Ende die Nase knapp vorn. Der zweite Satz war von Beginn an hart umkämpft. Lipperode konnte sich auch hier zunächst einen kleinen Vorsprung erarbeiten, diesmal hielten unsere Mädels aber dagegen und konnten ausgleichen. Denise Celik kam beim Stand von 20:20 zum Aufschlag, zeigte Nervenstärke und führte ihr Team zum Satzausgleich.
Kuschwald Anna 2016Auch im Tie-Break ging es für beide Mannschaften bis zum Seitenwechsel auf Augenhöhe weiter. Diesmal war es Emma Nolte, die mit einer schönen Aufschlagserie die Grundlage für den Satzgewinn schaffte und damit den Sieg für Meschede sicherte.
Die anschließende Partie gegen das Tabellenschlusslicht aus Lüttringen verlief wesentlich entspannter. In nur 27 Minuten wurde das in allen Belangen überforderte gegnerische Team abgefertigt. Auf Seiten des SSV überzeugte vor allem Außenangreiferin Anna Kuschwald (re.).
SSV: Denise Celik, Hannah Ermlich, Mathura Illankumar, Pia Imöhl, Annemarie Kettler, Anna Kuschwald, Elisa Linke, Emma Nolte, Anna Sambale, Anna Valle, Anastasia Weimer | HH


unseren Sponsoren Danke!

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

SPK MIS 150x100

pce instruments handwerker messgeraete

alt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Schnier

Stadtmarketing

 

 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.