Bezirksklasse 22 Frauen
Hammer SportClub II - SSV Meschede III 1:3
25:21 8:25 0:25 0:25
Traurige 3 Punkte "gewonnen"
29.01.23 | Am vergangenen Sonntag ging es für unser Frauen III Team nach Lippstadt, um dort gegen Hamm anzutreten.
Punktemäßig lag das Team schnell mit 2:8 hinten, jedoch sah das Spiel alles andere als nach einem deutlichen Rückstand aus. Tolle Ballwechsel bekam man zu sehen, die leider nur meist Hamm für sich entscheiden konnte. Als Meschede sich dann das Aufschlagrecht erspielen konnte, kam Anna Kuschwald zum Zug und konnte durch eine tolle druckvolle Serie ihr Team quasi im Alleingang zurück ins Spiel holen. 8:8 stand es nun und die Mescheder Mädels zeigten weiter ein gutes Spiel. Alle waren in der Feldabwehr hellwach und kratzten einige Bälle vom Boden. Die beiden Zuspielerinnen Mathura und Hannah verteilten die Bälle variabel, sodass auch im Angriff gepunktet werden konnte. Besonders Anna Sambale punktete sowohl aus dem Hinterfeld als auch vorne am Netz. Hamm blieb aber leider immer 2 bis 3 Punkte im Vorsprung, sodass der erste Satz mit 25:21 verloren ging. Diese Teamleistung lies jedoch Hoffnung auf den weiteren Spielverlauf.
Doch ziemlich schnell, kam es leider anders, als erhofft. Auf Seiten von Hamm verletzte sich eine Spielerin so stark, dass sie nicht weiter spielen konnte. Da es keine weiteren Wechselmöglichkeiten mehr gab, war das Team spielunfähig und musste kapitulieren.
So ging es dann leider unverhofft sehr schnell wieder auf den Weg nach Meschede.
SSV: Dilba Altun, Paula Borghoff, Acelya Gök, Defne Gök, Jule Grobbel, Mathura Illankumar, Anna Kuschwald, Marija Remboska, Anna Sambale, Sophie Schomacher, Hannah Völker | EF

280123 F1 vs Paderborn 003   280123 F1 vs Paderborn 002   280123 F1 vs Paderborn 001Verbandsliga 4
SSV Meschede - SC GW Paderborn 2:3
25:21 25:18 15:25 28:30 8:15
ein uninspiriertes Spiel verloren - einen Punkt gewonnen

28.01.23 | Am Samstag spielte die erste Damenmannschaft des SSV Meschede gegen den SC GW Paderborn in ihrer Heimhalle. Weil 6 Spielerinnen fehlten, unterstützen Vivien Gauger und Elena Grkovska aus der F2 die erste Mannschaft.
Der SSV startete stark, besonders durch eine Aufschlagserie von Amelie SchäferSchäfer Amelie  (re.). Sie brachte den SSV mit 6:1 in Führung. Leichte Eigen- und Absprachefehler auf dem Feld ermöglichte den Gegnerinnen aber den Ausgleich. Die Meschederinnen gaben aber nicht auf und kämpft weiter. Beim Gleichstand von 15:15 und 18:18 machten die Meschederinnen 3 Punkte. Zum Ende des Satzes schaffte es die Sauerländerinnen, die Spielzüge besser aufzubauen, womit die Angriffe deutlich stärker und schneller Punkte erzielt wurden. Der erste Satz ging folgerichtig mit 25:22 an den SSV.
Im zweiten Satz begann der SSV mit einer schnellen Führung. Die Mannschafft war nicht nur im Angriff sehr variabel und flexibel, sondern punktete ordentlich aufgrund von Maike Schotkas starken Angriffen, die der Gegner nicht abwehren konnte. Der SSV nahm ein paar Spielerwechsel vor. U.a. tauschte Vivien Gauger mit Evamaria Falke und zeigte durch starke Angriffe und Aufschläge, dass sie alles andere als eine Notlösung war. Damit hatten die Paderbornerinnen nicht gerechnet. Ein weiterer Wechsel schloss sich an. Melissa Kösling ersetzte Lara Schulte im Außenangriff. Jedoch gaben die Gegnerinnen nicht so schnell auf, was einen schnellen Spielgewinn erschwerte. Beim Stand von 20:17 für den SSV wurde zurückgewechselt und der SSV punktete durch dominante Spielzüge. Denise Braune Verhasselt Denise(li.) zeigte wieder ihr großartiges Talent beim Blocken und blockte die reihenweise die gegnerischen Bälle. Somit endete der Satz klar mit 25:18 für die Meschederinnen.
Im dritten Satz veränderte Meschede seine Aufstellung. Jedoch kam der Gegner stärker zurück, womit Meschede nicht gerechnet hatte. In der Abwehr des SSV kam es zu einem Durcheinander, besonders zwischen der Position 5 und 6, was der Gegner klug ausnutze. Die  Paderbornerinnen wussten klug die Lücken des SSV auszunutzen und führte wieder mit 9:15. Meschede entschied sich für einen Rückwechsel. Maike Schotka konnte wieder zuverlässig punkten, was jedoch leider nicht für den Sieg ausreichte. Letztendlich wurde der Satz an Paderborn mit 15:25 abgegeben.
Nach diesem Verlust kam der SSV im vierten Satz stärker zurück. Nun war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe, und es kam zu langen Ballwechseln. Trotzdem führte zu Beginn der Gegner, bis es zum Gleichstand bei 13:13 kam. Richtig spannend wurde es in der Schlussphase, in der Karin Schürmann-Sommer mit einer Aufschlagsserie ordentlich punktete. Beide Teams wechselten sich in der Führung ab. Am Ende ging Satz dennoch  mit 28:30 (!) an den Gegner, weil die Meschederinnen oftmals ihre Chancen nicht nutzen konnte.
Der letzte Satz startete mit Punkten für den Gegner (0:3). Wegen des schwachen Satzbeginns konnte Meschede nur selten punkten. Die Mannschaft war kaum variabel, und es gelang ihr nicht mehr, mit den eigenen Aufschlägen zu punkten. Leider ging so auch der entscheidende 5. Satz mit 8:15 an die Paderbornerinnen.
Fazit: Am kämpferischen Einsatz lag es nicht. Immerhin blieb ein Punkt im Sauerland. Am 04.02. steht nun ein Nachholspiel gegen den OTSV Pr. Oldendorf auf dem Plan.
SSV: Denise Braune, Evamaria Falke, Vivien Gauger, Elena Grkovska, Alicia Krzeminski, Amelie Schäfer, Maike Schotka, Lara Schulte, Karin Schürmann-Sommer | AK

Bezirksliga 18 WU18
SSV Meschede - Soester TV 2:0
25:10 25:22
U18 siegt trotz mäßiger Leistung
22.01.23 | Am Sonntag traf das U18-Team des SSV Meschede auf den Soester TV. Meschede ging als Tabellenerster in die Partie, Soest als Letzter. Die Rollen waren also eigentlich klar verteilt.
Im ersten Satz reichten dem SSV druckvolle Aufschläge von Anna Kuschwald, Denise Celik und Wen Hui Lin zu einem deutlichen 25:10 Satzgewinn. Brachte Soest den Ball mal zurück, konnten die Meschederinnen jedoch nicht überzeugen. Annahme und Abwehr waren zu ungenau und auch die Zuspielerinnen konnten ihre Angreiferinnen nicht in Szene setzen.
Das zeigte sich auch in Satz 2. Die SSV-Mädels waren im Kopf nicht da und brachten ihr Können nicht aufs Feld. So ging Soest mit 17:12 in Führung, und beim SSV gab es Gesprächsbedarf. Die Auszeit hatte die Mädels scheinbar wach gerüttelt. Jetzt kamen zumindest die Aufschläge wieder und Hannah Völker, Jule Grobbel und Denise Celik sorgten dafür, dass der SSV den Soester TV einholte und überholte. So konnte schlussendlich der zweite Satz doch noch mit 25:22 gewonnen werden. Somit bleibt das SSV-Team ungeschlagener Tabellenführer. Bleibt zu hoffen, dass die Mädels am nächsten Spieltag auch wieder eine Leistung wie ein Tabellenführer zeigen.
SSV: Wen Hui Lin, Lorin Bratz, Marija Remboska, Anna Kuschwald, Paula Borghoff, Defne Gök, Hannah Ermlich, Hannah Völker, Celina Jagos, Jule Grobbel, Acelya Gök, Josephin Walloschek, Denise Celik | KS

22.01.23 U12
U12 Qualifikation Bezirksmeisterschaft

SSV Meschede - DJK Sümmern II 2:0
15:8 15:9
SSV Meschede - TuS Nuttlar I 2:0
15:10 12:15 15:13
SSV Meschede - RC Sorpesee 2:0
15:9;15:13
SSV Meschede - TuS Nuttlar I 2:0
15:5 15:5
U12 fährt zur Bezirksmeisterschaft
22.01.2023 | Am Sonntag nahmen die Jüngsten des SSV Meschede an der Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft der U12 in Langscheid teil. In der Gruppenphase trafen die Mädels auf den DJK Sümmern II und den TuS Nuttlar. Im ersten Spiel gegen Sümmern II zeigten die Meschederinnen von Anfang an, was sie können. Schnell lagen sie mit 6:0 in Führung. Beim Stand von 8:6 wurde es nochmal etwas knapper, dann konnte der SSV jedoch davonziehen und den ersten Satz mit 15:8 gewinnen. Im zweiten Satz punkteten sie ein ums andere Mal mit guten Aufschlägen und einem stabilen Spielaufbau, sodass auch dieser Satz mit 15:9 aufs Konto des SSVs ging.
Diese Leistung sollte nun auch im zweiten Gruppenspiel gegen Nuttlar aufs Feld gebracht werden. Im ersten Satz gestaltete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit 6:6 und 10:10 setzte sich Meschede am Ende mit 15:10 durch. Im zweiten Satz bekamen die Mädels Probleme mit den Bällen, die Nuttlar direkt wieder zurückspielte. Schnell lagen sie mit 2:8 hinten. Dieser Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und der Satz ging mit 12:15 an den Gegner. Im dritten Satz zeigte der SSV Kampfgeist. Lange lagen beide Teams gleichauf. Am Ende hatte der SSV knapp mit 15:13 die Nase vorne. Somit schlossen die Mädels die Gruppenphase mit dem 1. Platz ab.
Im Halbfinale gegen den RC Sorpesee lagen beide Mannschaften bis zum 7:7 gleichauf. Durch druckvolle Aufschläge setzte sich der SSV ab und gewann den ersten Satz mit 15:9. Im zweiten Satz wurde der RCS nochmal stärker. Bis zum 12:12 konnte keine Mannschaft dominieren. Doch der SSV zeigte erneut Nerven und gewann mit 15:13. Somit trafen die Mädels im Finale nochmals auf den TuS Nuttlar. Durch starke Aufschläge aller Spielerinnen und einen guten Spielaufbau konnten beide Sätze jeweils mit 15:5 gewonnen werden.
Somit fuhren die Mädels mit einem tollen 1. Platz wieder nach Hause. Am 05.02. werden nun in einem weiteren Turnier die Gruppenköpfe für die Bezirksmeisterschaft ausgespielt und am 25.02. fährt das Team dann zur Bezirksmeisterschaft. Alle Spielerinnen können stolz auf ihre gezeigte Leistung sein.
SSV: Mira Barth, Fiona Becker, Eleni Köhler, Annika Schulte | MS

21.01.23 U16 Quali A

U16I verpasst knapp die Quali B
21.01.23 | Bereits um 07:30 Uhr begab sich die U16I am Samstag bei eisigen Temperaturen auf die zweistündige Autofahrt nach Erkelenz, wo sie in der Quali A zur Westdeutschen Meisterschaft
gefordert war. Als Vorrunden-Dritter war man sicherlich nicht in der Favoritenrolle, wollte sich aber dennoch teuer verkaufen!
Direkt das erste Spiel gegen den Erkelenzer VV entpuppte sich im Nachhinein bereits als Endspiel um den zweiten Qualiplatz! Gegen den Gastgeber entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das von viel Nervosität auf beiden Seiten geprägt war! Zu viele Aufschlagfehler in der Satzmitte, sowie 1-2 unglückliche Situationen am Ende sorgen für das 23:25 in Satz 1. Ebenfalls eng gestaltete sich der zweite Satz, in dem der SSV mehrfach führte, es aber nicht schaffte sich entscheidend abzusetzen. Am Ende wurden 2 wichtige Ballwechsel durch Netzfehler unsererseits entschieden, sodass Erkelenz den Satz mit 22:25 und damit auch das Spiel für sich entschied!
Im zweiten Spiel gegen das am heutigen Tag mit Abstand stärkste Team von Bayer Leverkusen gab es nichts zu holen - die gewonnene Erfahrung aus diesem Spiel nehmen wir trotzdem mit
nach Hause!
Gegen den DJK Albersloh präsentierte sich die Mannschaft nun deutlich konzentrierter und setzte sich nach einer Aufgabenserie gegen Ende des Satzes eigentlich entscheidend ab. Das sicher geglaubte 24:19 wurde jedoch noch einmal spannend gemacht, sodass am Ende ein 29:27 zum Satzgewinn herhalten musste! Beflügelt davon, spielte die U16 nun den zweiten Satz von vorne weg und bejubelte am Ende einen 2:0 Sieg. Hätte, wenn und aber: für die Qualifikation hätte man
im ersten Spiel den Gastgeber schlagen müssen! Mit Platz 3 bestätigte man hingegen genau den Oberligaplatz aus der Vorrunde und fuhr nach dem abschließenden Sieg am Ende auch einigermaßen zufrieden nach Hause! Ein riesen Dankeschön geht an Denise Celik, die uns am heutigen Tag als Schiedsrichterin begleitete!
Durch das Ausscheiden ist die Saison für die U16 I damit beendet!
SSV: Wen Hui Lin, Hannah Völker, Flora Hoffmann, Sophie Schomacher, Franka Roecken, Jule Grobbel, Defne Gök, Paula Borghoff, Josi Walloschek | BS

 

Ukraine Solidarität


unseren Sponsoren Danke!

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

SPK MIS 150x100

SchnierVoss

 SVO Berger V2 o.Schn

alt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Logo Stadtsportverband

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.