Verbandsliga 3 | Frauen
SSV Meschede - TuS Bönen 3:0
25:21, 25:22, 25:23

22.09.19 vs Bönen 036a Copy


Souveräner Heimsieg des SSV Meschede

22.09.19 | In der Volleyball-Verbandsliga der Frauen sicherte sich der SSV Meschede die ersten 3 Punkte beim Heimspiel gegen den TuS Bönen. Mit kämpferisch starker Leistung konnten die Volleyballerinnen die spannende Partie mit einem 3:0-Sieg für sich entscheiden.
Im ersten Satz startete die Heimmannschaft direkt mit Vollgas in das Spiel und konnte so schnell mit 8:5 in Führung gehen. Die gegnerische Abwehr hatte es insbesondere durch die schnellen Verhasselt DeniseAngriffe der Mittelblockerin Denise Verhasselt (re.) schwer einen eigenen Spielzug aufzubauen. So sicherte Denise im ersten Satz gleich 11 Punkte (8 Angriffs- und 2 Blockpunkte und zusätzlich einen direkt verwandelten Aufschlag) für die Volleyballerinnen des SSV Meschede. Der Satz ging am Ende verdient mit 25:21 an die Mädels aus der Kreisstadt.
22.09.19 vs Bönen 026a CopyDer zweite Satz der Partie war jedoch besonders durch viele Aufschlagfehler der Volleyballerinnen des SSV Meschede geprägt. Der TuS Bönen gewann so einige Punkte für sich, was den Sieg am Satzende nicht einfacher gestaltete. Der Meschederinnen kompensierten Ihre Eigenfehler jedoch immerzu durch platzierte Angriffe im gegnerischen Feld, sodass sie über den ganzen Satz in Führung bleiben konnten. Am Satzende machte die Jugendspielerin Lisanne Stratmann, welche verletzungsbedingt im 3. Satz dann nicht mehr antreten konnte, den Satzgewinn mit ihrem Außenangriff perfekt.
22.09.19 vs Bönen 028a CopyZur Mitte des dritten und letzten Satzes ließ die Konzentration bei den Meschederinnen jedoch nach. Schnell bauten die Gegner eine 14:17-Führung aus. Diesen Rückstand konnten der SSV Meschede jedoch durch eine starke Annahme und ein daraus resultierenden schnellen Spielaufbau einholen.
Auf beiden Seiten des Feldes wurde um jeden Ball gekämpft, sodass das Publikum mit langen, spannenden Spielzügen beschert werden konnte.
Schönhaus LisaAm Ende machte Lisa Schönhaus (li.), die ihr Debüt beim SSV Meschede feierte, mit einem cleveren zweiten Ball den Punkt zum Sieg. Bis dahin überzeugte Sie auch über das ganze Spiel mit einem kämpferisch starken Einsatz und konnte so manche Bälle für ihr Team sichern. Somit ging der Sieg am Ende verdient an die Mädels aus der Kreisstadt.
Gerade aufgrund der personellen Umstrukturierung in dieser Saison lässt der Heimsieg die Volleyballerinnen positiv auf die noch kommenden Spielen blicken.
SSV Meschede: Maria Baulmann, Evamaria Falke, Laura Gaida, Julia Keßeler, Nele Krick, Maike Schotka, Lisa Schönhaus, Lara Schürmann, Lisanne Stratmann, Denise Verhasselt. | MB

Kreisliga HSK | Frauen III
SSV Meschede III - TV Schmallenberg II 2:0
25:16, 25:13
TSV Bigge-Olsberg - SSV Meschede III 0:2
13:25, 21:25

Frauen III-Team startet mit 2 Siegen in die Saison

21.09.19 F3

21.09.19 | Zum Saisonstart standen 2 Heimspiele gegen TV Schmallenberg 2 und TSV Bigge-Olsberg auf dem Programm. Die Mannschaft wurde vor der Saison komplett neu zusammengesetzt. Gleich 5 Mädchen aus dem Jahrgang 2005/2006 sammeln in der kommenden Spielzeit erste Erfahrungen im Damenbereich. Die ersten Spiele wurden daher gespannt erwartet. Gegen den TV Schmallenberg spielten sich die Mädels schnell einen Vorsprung heraus und setzten den Gegner immer wieder mit ihren Aufschlägen unter Druck. Besonders Inthuja und Mathura Illankumar servierten gleich mehrfach. Der Satz ging mit 25:16 an den SSV. Auch im zweiten Satz lag die Mannschaft schnell mit 7:1 in Führung und gewann deutlich mit 25:13. Zwischenzeitlich ging die Ordnung im SSV-Spiel etwas verloren und Missverständnisse traten auf. Es kamen aber alle 11 Spielerinnen zum Einsatz, und für das erste Saisonspiel war das schon ganz ordentlich.
21.09.19 F3 vs SbergIm zweiten Spiel gegen den TSV Bigge-Olsberg erwischten die Mädels einen schlechten Start. Mit 1:6 und 3:9 lag das Team hinten. Durch zu wenig Bewegung und eine mangelnde Absprache machten es sich die Mädchen selber schwer. Außerdem produzierten sie zu Beginn etliche Eigenfehler. Doch dieses Mal war es Hannah Ermlich, die gleich 7 kurze Aufschläge servierte, sowie Mannschaftsführerin Anastasia Weimer, die bis zum Satzgewinn 8 starke Aufschläge machte. Mit 25:13 ging der erste Satz deutlich an den SSV. In den zweiten Satz starteten die Meschederinnen mit einer stark veränderten Aufstellung. Pia Imöhl sorgte direkt für einen Vorsprung, den die SSV-Mädels aber durch eine zu unbewegliche Annahme und Abstimmungsprobleme direkt wieder abgaben. Bis zur Mitte des Satzes blieb es eng, ehe Vanessa Gaberska gleich 7 druckvolle Aufschläge servierte und somit den Satz am Ende fast allein entschied. 2 Spiele und 2 Siege - das kann sich sehen lassen! Besonders zu gefallen wussten an diesem Spieltag Kapitänin Anastasia Weimer und Denise Celik. Spielerisch ist bei dem Team noch eine Menge Luft nach oben, aber der Saisonstart ist geglückt.
SSV: Anastasia Weimer, Annemarie Kettler, Anna Valle, Anna Sambale, Denise Celik, Hannah Ermlich, Emma Nolte, Elisa Linke, Mathura Illankumar, Inthuja Illankumar, Pia Imöhl, Vanessa Gaberska | KS

Bezirksklasse 20 | Frauen II
SSV Meschede II – TV Schmallenberg 2:3
22:25, 25:19, 21:25, 25:19, 12:15

Knapp verloren - aber ein gutes Spiel gezeigt
21.09.19 | Nach ihrem Aufstieg in die Bezirksklasse hatte unsere F2 zum Saisonauftakt den TV Schmallenberg zu Gast, der mit einer Mischung aus jungen und erfahreneren Spielerinnen auflief.
Stratmann Lisanne 2016Unsere junge Truppe begann die Partie zu nervös und fand erst zum Ende des ersten Durchgangs zu ihrem Spiel. Ein zwischenzeitlicher Rückstand von acht Punkten konnte zwar dank einer Aufschlagserie von Lisanne Stratmann (re.) noch halbiert werden, am Ende reichte es dann doch nicht für den Satzgewinn.
Mit deutlich mehr Schwung ging es in der Folge weiter. Die Mädels erarbeiteten sich schnell einen kleinen Vorsprung, den Mannschaftsführerin Nele Krick mit einigen perfekt platzierten Aufschlägen noch ausbauen und damit wesentlich zum Ausgleich beitragen konnte.
Eine wacklige Annahme auf unserer Seite brachte dann die Schmallenbergerinnen wieder in Front, bei denen zudem die älteren Spielerinnen unsere Feldabwehr immer wieder mit geschickt gelegten Bällen bezwingen konnten. Beim Stand von 1:2 wurden die Seiten gewechselt.
Krick Nele 2016Danach führte Nele Krick (re.), die in überzeugender Weise den Ball ein ums andere Mal in der gegnerischen Feldhälfte versenkte, ihr Team zum erneuten Satzausgleich.
Im anschließenden Tie-Break konnten die Mädels bis zum Seitenwechsel noch gleichwertig mithalten, Aufschlagfehler auf unser Seite brachten den Gäste dann die entscheidenden Punkte zum Spielgewinn.
Am Ende steht nach der ersten Bezirksklassenpartie ein Punkt auf der Habenseite unserer F2, die trotz der knappen Niederlage über weite Strecken des Spiels überzeugen konnte und zu Recht von vielen Anwesenden mit viel Lob bedacht wurde.
SSV: Laura Gaida, Vivien Gauger, Elena Grkovska, Mara Hoffmann, Inthuja Illankumar, Nele Krick, Ann-Frédérique Lafleur, Lisanne Stratmann, Jana Vollmer. | HH

 15.09.19 U14 115.09.19 U14150919 U14 2

Bezirksliga 15 | U14
VfL Bad Berleburg Mixed - SSV Meschede Mädchen 0:2
9:25 9:25
SSV Meschede Mädchen - TSV Rüthen Mädchen 2:1
17:25 27:25 15:10

Fantastisches Spiel der hoffnungsvollen Nachwuchstalente
15.09.19 | Die U14 musste direkt zum Start der Saison eine längere Fahrt nach Bad Berleburg auf-nehmen. Die Meschederinnen, die in dieser Saison alle noch U13 spielen, traten zum ersten Mal auf dem größeren Feld zu viert an.
Im ersten Spiel gegen den Gastgeber aus Bad Berleburg starteten die Mädels konzentriert. Mit siche-ren Aufschlägen setzten sie den Gegner unter Druck. Diesem gelang nur selten ein geregelter Spielaufbau. Auf Mescheder Seite konnte ordentlich gewechselt werden und alle 8 Spielerinnen be-kamen Einsatzzeiten. Mit 25:9 und 25:9 ging das Spiel deutlich an die SSV Mädchen.
Im zweiten Spiel wartete der TSV Rüthen. Rüthen zeigte sich schon beim Aufwärmen etwas sicherer. Direkt zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass der Gegner nur selten dreimal spielte und viele Bälle direkt wiederkamen. Das bereitete den jungen Meschederinnen Schwierigkeiten. Sie kämpften je-doch weiter, zeigten sich auch technisch besser, konnten den TSV aber zu keiner Zeit richtig gefähr-den. In den Auszeiten und auch in der Satzpause versuchte Trainerin Karin Schürmann die Mädels auf das durchschaubare Spiel des Gegners einzustellen. Zu Beginn des zweiten Satzes zeigte sich das Team aber zu unbeweglich, eingeschüchtert und lieferte einen Eigenfehler nach dem anderen. Erst beim Stand von 1:12 gelang es den Mädels wieder ins Spiel zurückzufinden und sie holten Punkt für Punkt auf. Sichere Aufschläge ließen die gegnerische Annahme ordentlich wackeln. Die Meschede-rinnen kämpften um jeden Ball und beim Stand von 16:16 (!) waren sie wieder dran. Bei 22:24 sah schon alles nach einer Niederlage aus. Doch es gelang dem jungen Team die Nerven zu behalten und zwei Matchbälle abzuwehren. In der Verlängerung gelang das Unglaubliche. Mit 27:25 ging der Satz nach viel Kampf doch noch an den SSV. Im dritten Satz schickte die Trainerin das Team unver-ändert aufs Feld und das zeigte Wirkung. Mit 15:10 gewann der SSV den Satz und somit das Spiel.
Die Spielerinnen tanzten und jubelten vor Freude und Erleichterung. Trainerin Karin Schürmann war begeistert und stolz auf die Leistung in beiden gezeigten Spielen. Die jungen Mädels haben schon ganz schön gute Nerven. Schon beim Abschlusstraining am Freitag hatten sie das zufälligerweise schon geübt, als eine Mannschaft die andere mit nur 32:30 besiegen konnte. Außerdem waren die Anfeuerungsrufe der Auswechselspieler im engen zweiten Spiel fantastisch.
SSV: Paula Borghoff, Miam Chatar, Jule Grobbel, Flora Hoffmann, Defne Karadas, Wen Hui Lin, Franka Roecken, Charlotte Wahle | KS

Oberliga 6 | U 20
TV Hörde - SSV Meschede 2:0
25:21, 25:18
SSV Meschede - TG z.r.E. Schwelm 1:2
26:24, 21:25, 7:15

Zwei Niederlagen, aber super gute Phasen und viel Kampfgeist
14.09.19 | Zum Saisonauftakt der U20-Oberliga trat unser Team in der ersten Partie gegen den Gastgeber aus Hörde an. Von Beginn an agierten unsere Mädels nervös und konnten auch im weiteren Verlauf der Partie nur selten ihr eigentliches Potenzial abrufen. Durch viele Eigenfehler in der Annahme und der Feldabwehr - hier machte sich das Fehlen von Libera Mara Hoffmann deutlich bemerkbar - konnten die Zuspielerinnen den Angriff häufig nicht effektiv einsetzen. Dazu kamen ungewohnt viele Aufschlagfehler. Trotzdem gestalteten sich der erste Satz und der Beginn des zweiten halbwegs ausgeglichen, da Hörde vor allem mit fehlerhaften Aufschlägen das Punktekonto des SSV immer wieder aufbesserte.
Am Ende blieb die Enttäuschung über zwei verschenkte Punkte und der Vorsatz, es im zweiten Spiel besser zu machen.
Hier präsentierte sich mit starken Angreiferinnen und einer flinken Feldabwehr Schwelm als ein deutlich stärkerer Gegner als zuvor Hörde.
Unser Team ging wie ausgewechselt aufs Feld, konnte Schwelm von Beginn an Paroli bieten und erarbeitete sich eine kleine Führung bis Mitte des ersten Satzes. Dann drehte der Gegner richtig auf und konnte mit einer Aufschlagserie und einem gut positionierten Block gegen unseren Angriff auf 23:17 davonziehen.
Lisanne Stratmann startete dann mit einer starken Aufschlagserie eine packende Aufholjagd und ließ sich dabei auch durch die taktischen Unterbrechungen des Schwelmer Trainers nicht beirren. Zuspielerin Elena Grkovska setzte unseren Angriff immer wieder perfekt in Szene, die Abwehr ackerte vorbildlich und das Team konnte sich bis zum Ausgleich heranarbeiten. Der anschließende Satzball für Schwelm konnte abgewehrt werden und ein Fehler im gegnerischen Angriff beendete den Satz zu Gunsten der SSV-Truppe.
Der zweite Durchgang gestaltete sich bis Mitte des Satzes ausgeglichen. Dann konnte sich Schwelm mit einer Aufschlagserie leicht absetzen und diesen Vorsprung bis zum Ende behaupten.
Im entscheidenden letzten Satz häuften sich dann die Eigenfehler der SSV-Mädels. Schwelm gab noch einmal richtig Gas, machte viel Druck im Angriff und entschied das Spiel dann doch am Ende deutlich zu seinen Gunsten.
SSV: Divine Basika, Laura Gaida, Elena Grkovska, Evi Grobbel, Inthuja Illankumar, Ann-Frédérique Lafleur, Lina Klein, Nele Krick, Lisanne Stratmann, Jana Vollmer | HH


unseren Sponsoren Danke!

SPK MIS 150x100 wei

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Schnier

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.