2018 U18 webOberliga 5 | U18
Detmolder SV – SSV Meschede 0:2
19:25, 11:25
SV Blau-Weiß Sande – SSV Meschede 0:2
16:25, 23:25
Zwei wichtige Siege für die Quali A zur Westdeutschen
Früh am Sonntagmorgen machte sich die U18 des SSV auf den Weg nach Detmold, wo es um die entscheidenden Spiele zum Erreichen der Qualifikationsrunde A zur Westdeutschen Meisterschaft ging. Hierzu waren zwei Siege Pflicht, um dieses Ziel nicht zu verfehlen. Nicht nur die frühe Abfahrtszeit, sondern auch die Teilnahme am Abschlussball eines Tanzkursus am Vorabend waren bei einigen der Spielerinnen für erheblichen Schlafmangel verantwortlich.
So war es nicht verwunderlich, dass die Mädels zunächst nur schwer in die erste Partie fanden. Schnell konnten sich die Gastgeberinnen absetzen, und eine frühe Auszeit war notwendig, um das Team wach zu rütteln. Nachdem zunächst die Annahme und die Feldabwehr viel zu träge agiert hatten, lief es dann deutlich besser. Divine Basika leitete mit einer Aufschlagserie die Wende in diesem Durchgang ein, der am Ende dann doch noch deutlich gewonnen werden konnte.
Im zweiten Satz wackelten unsere Mädels nur zu Beginn, dann konnte der Gegner mit präzisen und druckvollen Angaben sowie mit einem durch die überzeugende Zuspielerin Laura Gaida hervorragend in Szene gesetzten Angriff permanent unter Druck gesetzt werden. Auf der anderen Seite gab es nur noch wenig Gegenwehr, so dass der Satz mit großem Abstand hoch verdient an unser Team ging. Damit war die Pflicht erfüllt, das alles entscheidende Spiel gegen Sande folgte unmittelbar im Anschluss.
Und hier ging es dann auch gleich zur Sache: Von Beginn an wurde konzentriert gearbeitet. Die Aufschläge kamen platziert; mit den Angriffen wurde Druck gemacht, und die Abstimmung zwischen den Spielerinnen passte. Auch wenn die Mittelangreiferinnen aufgrund einiger unpräziser Annahmen nicht oft bedient werden konnten, war der Außenangriff mit Divine und Lina Klein dann zur Stelle und sorgte für die nötigen Punkte zum klaren Satzgewinn.
Alles klar? Nein! Statt den Schwung aus dem ersten Satz in den so wichtigen letzten mit zu nehmen, flatterten die Nerven, die Eigenfehler unserer Mädels häuften sich unnötig und Sande ging schnell mit 8:2 in Führung. Nur langsam konnte der Rückstand aufgearbeitet werden; eine kleine Aufschlagserie von Lina sorgte zwischenzeitlich für den Ausgleich. Fehlende Durchschlagskraft und Übersicht im Angriff ließen das Spiel gegen die gut aufgestellte Feldabwehr von Sande lange offen, bis Evi Grobbel über die Mitte mit einem an die Seitenlinie gesetzten Angriff den entscheidenden Punkt zum Sieg erzielte.
Unsere Mädels konnten damit vier Punkte mit nach Hause nehmen und haben am letzten Spieltag einen großen Sprung in der Tabelle gemacht. Die Platzierung reicht nun für die erhoffte Teilnahme an der Quali A am 13.01. Hier heißt es noch einmal zulegen, das Potenzial, das in der Mannschaft steckt, abzurufen und für alle anderen: Daumen drücken!!!
SSV: Fotini Arisler, Divine Basika, Laura Gaida, Evi Grobbel, Elena Grkovska, Mara Hoffmann, Lina Klein; Nele Krick, Lisanne Stratmann | HH

 

Oberliga 9 | U14
SSV Meschede - RC Sorpesee 2:0
25:21, 25:11
SSV Meschede - SuS Störmede 1:2
25:20, 18:25, 9:15
SSV Meschede - TV Werne 1:2
25:20, 16:25, 12:15
Ein klarer Sieg und zwei knappe Niederlagen
09.12.2018 | Am vergangenen Sonntag ging es für die U14-Mädchen des SSV Meschede nach Werne. Dort trafen sie in der Rückrunde auf RC Sorpesee, SuS Störmede und TV Werne.
Die Mescheder Mädels starteten stark ins Spiel gegen Sorpesee und konnten schnell eine Führung erspielen. Schnell stand es 15:4, sodass alle Spielerinnen ihren Spielanteil bekamen. In der Mitte des Satzes kamen die beiden erst 10-jährigen Defne Karadas und Flora Hoffmann zum Einsatz. Beide machten ihre Sache sehr gut. Die erfahrenen Spielerinnen Anna Kuschwald und Emma Nolte gaben die nötige Sicherheit, sodass der Satz mit 25:21 gewonnen werden konnte.
Im zweiten Satz knüpfte der SSV an seine gute Leistung an und ging mit 18:4 und 21:6 in Führung. Auch hier konnte wieder viel durch gewechselt werden. Der zweite Satz ging schließlich eindeutig mit 25:11 an den SSV.
Im zweiten Spiel trafen sie auf den Tabellenzweiten SuS Störmede. Auch in dieses Spiel startete der SSV hoch konzentriert und konnte eine kleine Führung heraus spielen und den Satz mit 25:20 für sich entscheiden. Im zweiten Satz ließ die Konzentration nach und die Mädels liefen schnell einem Rückstand hinterher und mussten den Satz mit 18:25 abgeben. Nun ging es in den alles entscheidenden dritten Satz. Beide Mannschaften lagen bis zum 7:7 gleich auf. Dann zog Störmede durch druckvoll gespielte Bälle davon. Am Ende hieß es 15:9 für den SuS Störmede.
Im dritten Spiel gegen den Gastgeber TV Werne ging der SSV schnell mit 18:7 in Führung. Mit überlegt platzierten Bällen konnte immer wieder gepunktet werden, sodass der Satz mit 25:20 an den SSV ging. Im zweiten Satz schlichen sich auf der Mescheder Seite viele Fehler ein, und die Konzentration ließ nach. Schnell liefen die Mädels aus der Kreisstadt einem Rückstand hinterher und mussten den Satz letztendlich mit 25:16 abgeben. Nun ging es auch in diesem Spiel in den Tie-Break. Bis zum 7:8 spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Werne konnte allerdings den Satz mit 15:12 für sich entscheiden. So ging auch dieses Spiel mit 2:1 Sätzen verloren.
Trotz der zwei Niederlagen zeigten alle Mädels ihre beste Saisonleistung. Es wurde mutig gespielt und viele Angriffsschläge kamen zustande. Vor allem Denise Celik, Hannah Ermlich und Emma Nolte konnten in allen Bereichen überzeugen.
Aktuell steht der SSV auf dem 7. Platz. Am nächsten Sonntag geht es für die U14 in heimischer Halle gegen den GV Waltrop Jungen und den GV Waltrop Mädchen weiter.
SSV: Denise Celik, Hannah Ermlich, Flora Hoffmann, Defne Karadas, Anna Kuschwald, Lena Niederhoff, Emma Nolte | MS

08.12.18 U13Gelungenes Debut für die jüngsten SSV-Volleyballerinnen
08.12.18 | Der erste Spieltag für die jüngsten Spielerinnen des SSV! Die U13-Mädels fuhren nach Olsberg. Dort traf die U13 I im ersten Spiel auf den RC Sorpesee IV. Auch der Gegner bestritt das erste Spiel. Beide Mannschaften gingen sichtlich nervös ins Spiel. Meschede leistete sich aber weniger Eigenfehler, konnte sich schnell absetzen und den ersten Satz mit 25:12 gewinnen. Im zweiten Satz zeigten nun beide Teams einige schöne Spielzüge, und es wurde richtig eng. Beim Stand von 24:24 behielten die SSV-Mädels die Nerven und gewannen mit 26:24 den Satz und somit auch ihr erstes Spiel. Der Jubel war riesig!
Im zweiten Spiel trat die Zweitvertretung des SSV gegen den RCS IV an. Der SSV zeigte sich insgesamt jedoch noch zu nervös und zu unbeweglich. Trotzdem gaben sich die Mädels nicht auf. Auch einige schöne Aufschläge brachten Punkte ein. Das Spiel ging nur denkbar knapp mit 23:25 und 22:25 an den Ruderclub.
Im letzten Spiel des Tages stand das interne Duell Meschede I gegen Meschede II auf dem Programm. Die Mädels der Zweiten zeigten sich nun viel beweglicher und spielten befreiter auf. Lange lagen sie mit einigen Punkten in Führung, bevor zum Ende des Satzes die Erste an ihnen vorbeizog und den Satz mit 25:22 gewinnen konnte. Im zweiten Satz war der Widerstand der Zweitvertretung dann gebrochen und die Leistung auf Seiten des SSV I zu stark. Die Mescheder Mädels der Ersten zeigten einen guten Spielaufbau und punkteten mehrfach durch ihre Aufschläge. Daher ging der Satz mit 25:11 deutlich an den SSV I.
Trainerin Karin Schürmann zeigte sich stolz: „Die Mädels haben für ihr erstes Spiel schon ganz prima gespielt. Außerdem hat die erste Mannschaft super Stimmung gemacht. So kann es weitergehen.“
SSV I: Leni Schuster, Franka Roecken, Flora Hoffmann, Charlotte Wahle, Defne Karadas, Paula Borghoff
SSV II: Jule Grobbel, Acelya Gök, Defne Gök, Paula Manicke, Wen Hui Lin. | KS

Oberliga 5 | U16
DJK Sümmern - SSV Meschede 0:2
15:25, 16:25
U16 mit deutlichem Sieg zum Saisonabschluss
07.12.18 | Bereits am Freitag reisten die Meschederinnen nach Iserlohn, um dort gegen den DJK Sümmern anzutreten. Die Einzelbegegnung war das letzte Spiel der Saison für die U16. Das Team wollte sich daher noch einmal gut verkaufen und möglichst einen Sieg einfahren. Ungewohnt waren die flache Halle und der sehr glatte Hallenboden. Trotzdem starteten die Mädels gut in das Spiel. Zunächst konnte sich jedoch kein Team absetzen. Erst zur Mitte des Satzes gelang es den Weimer AnastasiaMeschederinnen davonzuziehen. Die Mädels standen gut in der Annahme und auch die Abwehr war hellwach. Die SSV-Mädchen ließen nur noch wenige Punkte des Gegners zu. Anastasia Weimer (re.) hatte durch eine längere Aufschlagserie großen Anteil an dem deutlichen Satzgewinn von 25:15.
Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Satzes. Alle Mädels bekamen ihre Einsatzzeiten und fügten sich gut in das Team ein. Auch der zweite Satz ging mit 25:15 an die Meschederinnen.
Das war eine tolle Leistung, die zum Platz 5 in der Abschlusstabelle der Oberliga führt. Schade, dass die Mädels in der Saison nicht konstant genug gespielt haben. Sonst wäre sicherlich mehr drin gewesen.
SSV: Anastasia Weimer, Annemarie Kettler, Mathura Illankumar, Märtha Odenthal, Anna Sambale, Lina Klein, Divine Basika, Lisanne Stratmann, Nele Krick, Lea Heinemann. | BS

 

 

Kreisliga HSK | Frauen IV
SSV Meschede IV - TSV Bigge-Olsberg 2:1
22:25, 25:19, 15:10
RC Sorpesee Jungen - SSV Meschede IV 0:2
8:25, 15:25

Meschede IV siegt mit viel Herzblut in den Spitzenspielen
02.12.18 | Am Sonntag trafen in der Kreisliga die Mannschaften der drei ersten Tabellenplätze aufeinander. Im ersten Spiel begegnete der SSV Meschede dem TSV Bigge-Olsberg. Beide Mannschaften waren bis dahin ungeschlagen und hatten keinen Satz abgegeben. Die Meschederinnen starteten gut ins Spiel und lagen schnell in Führung. Beim Stand von 10:6 für Meschede gelang den Olsbergerinnen durch eine wackelnde Annahme auf Seiten der SSV-Mädels gleich 9 Punkte in Serie. Der TSV führte 15:10! Aber die Meschederinnen fingen sich wieder und kämpften sich auf 17:18 heran. Der Satz ging dennoch mit Klein Lina 201825:22 an Olsberg. Im zweiten Satz sah beim Stande von 0:9 und 2:11 schon alles nach einem Sieg für Olsberg aus. Die Mescheder Mädchen machten immer wieder die gleichen Fehler in der Annahme. Doch Lina Klein (re.) war es, die beim Stand von 10:16 gleich 11 (!) Aufschläge druckvoll servierte und ihr Team zum 21:16 auf die Siegerstraße brachte. Unglaublich, aber der Satz ging mit 25:19 an den SSV. In Satz 3 hieß es nun den Schwung aus Satz 2 mitnehmen. Das taten die Mädels auch und gingen mit 6:2 in Führung. Es wurde am Ende des Satzes zwar noch einmal spannend, aber die Meschederinnen behielten die Nerven und gewannen den Satz mit 15:10 und somit das Spiel. Es folgte großer Jubel bei Mannschaft und Fans. Ein Sonderlob ging an Lina Klein, die in allen Spielbereichen eine tolle Leistung zeigte.
Im zweiten Spiel traf die Mannschaft auf die Jungen des RC Sorpesee. Trainer Benedikt Sommer wechselte ordentlich durch, und jede Spielerin fügte sich perfekt ins Spiel ein. Das Team spielte konzentriert und gewann das Spiel mit 25:8 und 25:15 deutlich.
Die Mannschaft führt nun die Tabelle der Kreisliga mit zwei Punkten Vorsprung an. Weiter geht es im nächsten Jahr.
SSV: Mercan Arslan, Divine Basika, Evi Grobbel, Elena Grkovska, Mara Hoffmann, Mathura Illankumar, Lina Klein, Nele Krick, Märtha Odenthal, Anna Sambale, Lisanne Stratmann, Anna Valle, Anastasia Weimer | KS

 


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Linnhoff

Steuerberatung FriedrichsSaracino Logo

alt

radio sauerland Copy

alt

Schnier

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.