alt 
  alt

  Gute Leistungen bei der Deutschen Mixed-Meisterschaft Beach

Am 6. September waren Benedikt Sommer aus Brilon und Karin Schürmann vom SSV Meschede altnoch als Zuschauer bei der Europameisterschaft der Frauen in Halle. In der Nacht zu Samstag fuhren sie nach Berlin zur Deutschen Mixed-Meisterschaft im Beachvolleyball. Nach nur wenigen Stunden Schlaf, schwierigen Windverhältnissen und der Umgewöhnung an den neuen Ball brauchte das Team einen Satz, um ins Turnier zu finden. Das Niveau bei der Meisterschaft war hoch. Zunächst spielten die beiden in der Gruppenphase gegen Teams, die an Jugend-Europameisterschaften und der Smart Beach Tour teilnehmen. Sogar Jana Köhler, Jugend Europa- und Weltmeisterin und deutsche Meisterin im Jahr 2010, war in Berlin zu bestaunen. Kein Wunder, dass die ersten drei Spiele verloren gingen, obwohl Benedikt und Karin gute Leistungen zeigten. Um doch noch Gruppenvierter zu werden musste das Team beide folgenden Spiele gewinnen. Und das gelang! Mit diesen beiden Siegen qualifizierten sich die beiden für das Hauptfeld. Von 95 teilnehmenden Teams waren sie nun schon unter den besten 64. Danach verloren die beiden das nächste Spiel in der ersten Hauptrunde. In der Verliererrunde gelang ihnen jedoch noch ein Sieg, bevor sie in der nächsten Runde endgültig ausschieden. Beide freuten sich über das erfolgreiche Turnier. Nach 8 anstrengenden Spielen belegten Benedikt und Karin einen hervorragenden 33. Platz!

Am nächsten Tag spielten die beiden ein weiteres Turnier mit bis dahin schon ausgeschiedenen 32 Teams der Deutschen Meisterschaft. Nach 3 Siegen und zwei Unentschieden in der Gruppenphase sicherten sich die beiden Platz 2 in ihrer Gruppe. Mit einem weiteren Sieg und einer Niederlage gelang ihnen zum Abschluss der Beachsaison ein beachtlicher 5. Platz. Müde, aber zufrieden, fuhren die beiden am Sonntagabend wieder in die Heimat. Beide denken sicherlich noch lange an das tolle Event und die guten Leistungen zurück. -KSch-
 

 Karin Schürmann und Benedikt Sommer 7. bei Westdeutscher Mixed-Meisterschaft

Am Sonntag, 25.08.13, startete das Mixed-Team Karin Schürmann vom SSV Meschede altund Benedikt Sommer vom TV Brilon bei der Westdeutschen Mixed-Meisterschaft Beachvolleyball in Holzwickede. Dafür hatten sich die besten 23 Teams der WVV-Rangliste qualifiziert. Karin und Benedikt spielten in der Beachsaison 5 Turniere zusammen und erreichten dort die Plätze 5,3,4,4 und 2. Somit standen sie vor der Meisterschaft auf Platz 13 der Rangliste. Am Sonntag konnten sie zunächst gegen das Team Pickarski/Boer 2:0 (16:14, 15:5) gewinnen. Nach einem Freilos mussten Karin und Benedikt dann eine 0:2-Niederlage (8:15, 12:15) gegen die späteren Westdeutschen  Vizemeister Schliesing/Harrmann hinnehmen.  In der sog. Verliererrunde erkämpften sich die Beiden aber nach einem packenden Spiel einen knappen 2:1-Sieg (14:16, 15:13, 17:15) gegen das Team Biernat/Henning. Im darauffolgenden Spiel gegen Wiewiorra/Fritz war dann leider Endstation. Das Spiel ging 0:2 (11:15,13:15) verloren.
Karin und Benedikt erreichten so trotzdem einen hervorragenden 7. Platz und kletterten in der Rangliste der Mixed-Teams auf den einstelligen 9. Tabellenplatz vor.
Zum Saisonabschluss im Beachvolleyball fahren die Beiden nun vom 6. bis 08.09. nach Berlin zur Deutschen Mixed-Meisterschaft im Beachvolleyball. Das Team freut sich auf einige schöne Spiele und möchte in Berlin weitere Erfahrungen sammeln. Danach gilt es für beide wieder, sich auf die kommende Hallensaison vorzubereiten. -KSch/MK-

  neue Nachwuchs-Beach-Teams mit erfolgreichem Start                                                           16.06.13

Für den SSV Meschede gehen in dieser Saison zwei neue Beachteams an den Start. Lara Schürmann/Jana Kempe und Klara Steppeler/Nadine Frigger trainieren seit erst 3 Wochen im Sand.
 
Nachdem das erste Turnier ohne jegliche Erfahrung mit dem letzten Tabellenplatz noch unter „Lernen“ fiel, steigerten beide Teams ihre Leistungen am vergangenen Sonntag erheblich! In Bottrop spielte das Team Kempe/Schürmann zunächst in einer 4er Gruppe. Mit zwei Siegen gegen die Teams Perez/Markus und Wieczorek/Moritz und einem Unentschieden gegen Brand/Heimlich belegten die Mädels Platz zwei in ihrer Gruppe. Den nachfolgenden Überkreuzvergleich konnten sie gegen Waclawek/Gutzeit 2:1 gewinnen. Das darauffolgende Spiel verloren sie gegen die Ranglistenersten Schmitz/Harbring und belegten am Schluss einen guten 9. Platz von 27 Teams.

Unser Team Frigger/Steppeler konnte in ihrer Dreiergruppe gegen Rolf/Dreckmann gewinnen und verlor ihr Spiel gegen Schmitz/Harbring. Gegen Ritter/Lischke war im Überkreuzvergleich dann aber leider Schluss. Das Spiel gegen die deutschen Vizemeister im Hallenvolleyball ging mit 18:20 und 12:15 verloren. Das Team Frigger/Steppeler wurde somit 17. -KSch-

 Mescheder Beach-Duo feiert 1. Sieg auf der Tour                                                                      17.07.11

Drei Mal schon (in Haltern, Holzwickede und Duisburg) stand man auf der diesjährigen Beach-Tour des altWestdeutschen Volleyball-Verbandes im Finale eines C-Turnieres.

Doch immer mussten sich die Mescheder Verbandsligavolleyballerinnen Marlen Gottbrath (li.) und Karin Schürmann (re.) mit Platz 2 zufrieden geben.

Ausgerechnet bei einem B-Turnier feierte das SSV-Duo nun den 1. Turniersieg. Am 17. Juli in Essen ließen die Sandspezialistinnen aus der Kreistadt die überwiegend höherklassige Konkurrenz gleich reihenweise hinter sich. Nach drei 2:0 Siegen über Schepers/Friedrich (TV Gladbeck/2. Bundesliga), Alderath/Brannekämper (Warendorfer SC u. TSC Münster-Gievenbeck/Oberliga) sowie Kommescher/Bahn (VC Allbau Essen/ Regionalliga) und einer knappen 1:2 Niederlage gegen Malinowska/Schröder (SG u. GW Paderborn/Oberliga u. Verbandsliga) zog man erneut ins Finale ein.

In einem wahren Marathon-Match behielten Marlen Gottbrath und Karin Schürmann dieses Mal jedoch mit einem 2:1 (30:28, 11:15, 15:13) Sieg über Anna Kels und Ina Mertzen (VC Allbau Essen/Regionalliga) die Oberhand.

Nach diesem Erfolg rangiert das Mescheder Beach-Duo nunmehr auf Platz 21 der Team-Rangliste in NRW und damit im durchaus illustren Kreis von Spielerinnen aus der Ober-, Regional- und 2. Bundesliga. -US-

 Zwei Teams des SSV bei der "Westdeutschen" der weiblichen B-Jugend                           03.07.11

Gleich mit zwei Teams waren die B-Juniorinnen des SSV Meschede bei der Westdeutschen Beachvolleyball-altMeisterschaft, am 03. Juli, in Bocholt am Start - und das, wegen schulischer Abschlussprüfungen sowie diverser Klassenfahrten, im Grunde genommen ohne ernsthafte Vorbereitung.
Im 17 Teams umfassenden Teilnehmerfeld taten sich Alina Keite und Sarah Nieder (rechts) dann auch entsprechend schwer. Nach zwei Niederlagen gegen Wißmann/Wefelnberg (BW Dingden) und Horstmann/Eggenhaus (BSV Ostbevern) mussten sich die Mescheder Nachwuchsvolleyballerinnen am Ende mit Platz 13 zufrieden geben.
Besser machten es da Maike Schotka und Evamaria Falke (links). Nach drei Erfolgen, über die bereits genannten Gegner ihre Vereinskameradinnen sowie über Flachmeier/Borowek (SCU Lüdinghausen) und einer Niederlage gegen die späteren Titelträger Maasewerd/Lamberetz (SSF Fortuna Bonn/TSV Bayer Leverkusen), standen beide überraschend im Halbfinale. Gegen die favorisierten Seyer/Meis (SV Burlo) zeigte das SSV-Duo Beachvolleyball vom Feinsten. Beim Stande von 1:1 und 14:12 hatte man sogar zwei Matchbälle. Doch mit etwas Glück sowie enormem Einsatz wehrten Seyer/Meis beide Bälle ab und sicherten sich mit einem 16:14 im dritten Satz den Einzug ins Finale.
Im kleinen Finale um Platz 3 konnten die Mescheder Mädchen dann nicht mehr ganz an die im Turnierverlauf gezeigten Leistungen anknüpfen und nach einer weiteren 1:2 Niederlage gegen Schmitz/Tidden (BW Dingden) landete das zweite SSV-Duo auf einem etwas undankbaren 4. Platz.
In Anbetracht einer Vorbereitung, die aus den o. g. Gründen den Namen nicht verdient, dürfen beide SSV-Teams mit den erreichten Platzierungen jedoch mehr als zufrieden sein. -US-


Teilnahme an Deutscher Meisterschaft ein unvergessliches Erlebnis                                              18.08.10

Mit Platz 17 im Gepäck kehrten die beiden Mescheder Nachwuchsvolleyballerinnen Evamaria Falke (re.) altund Maike Schotka (li.) von der Deutschen Beachvolleyball-Meister-schaft der U17-Juniorinnen zurück.

In Grimma (bei Leipzig) wurden die besten 24 Teams aus ganz Deutschland zunächst in 6 Vierer-Gruppen eingeteilt. Bei dieser Einteilung waren die Mädchen des SSV Meschede allerdings nicht gerade vom Losglück begünstigt, denn die drei gegnerischen Teams ihrer Gruppe sollten am Ende alle unter den Top Ten zu finden sein.

Dennoch startete das Mescheder Duo vielversprechend ins Turnier. Gegen Lynn Feulcon und Elina Ritter (Rotation Prenzlauer Berg/Köpenicker SC) ging man zunächst mit einem Satzgewinn in Führung, musste sich gegen die letztlich Neuntplatzierten am Ende aber knapp mit 1:2 (18:16, 9:15, 14:16) geschlagen geben. Gegen die späteren Deutschen Meister Julia und Maria Eckelmann (VV Grimma) gab`s anschließend beim 0:2 (6:15, 9:15) ebensowenig zu gewinnen wie beim 0:2 (11:15, 7:15) gegen Johanna Müller und Vanessa Schowe (SV Bad Laer), die zum Schluss auf Rang 7 notiert wurden.

Nach Beendigung der Gruppenspiele wurde das Turnier im bekannten "double out"-System weiter geführt, wobei die besten 16 Teams den Titel untereinander ausspielten und die beiden schlechtesten Gruppendritten sowie die sechs Gruppenletzten noch um Platz 17 kämpften. In diesem unteren Drittel der 24 teilnehmenden Teams waren Evamaria Falke und Maike Schotka dann nicht mehr zu stoppen. Die SSV-Nachwuchsvolleyballerinnen steigerten sich von Spiel zu Spiel, feierten vier Siege hintereinander und eroberten sich schließlich mit einem 2:0 (15:11, 15:3) über Linda Pfeuffer und Leonie Welsch (TV Rottenburg) Platz 17.

Fazit:
1. Bundesweit gehören die beiden jungen Sportlerinnen des SSV Meschede in ihrer Altersklasse zwar (noch) nicht zur absoluten Spitze, aber sie gehören auf alle Fälle zum erweiterten Kreis der besten Beachvolleyball-Teams aus ganz Deutschland.
2. Mit etwas mehr Glück im Hinblick auf die Auslosung sowie das erste Spiel wäre vielleicht noch mehr als Platz 17 möglich gewesen.
3. Einen Jubelsprung (s. Bild)
war die Teilnahme an dieser Deutschen Meisterschaft alle Male wert, denn für beide wird sie ein unvergessliches Erlebnis bleiben!                                                                               -US-

 Beach-Duo des SSV für Deutsche Meisterschaft qualifiziert!

 12.08.10

Das Warten und Zittern hat ein Ende. Vor ein paar Tagen traf die erlösende Nachricht ein: Evamaria Falke (li.) altund Maike Schotka (re.), beide SSV Meschede, gehen als Westdeutsche Vizemeister auch bei der Deutschen Meisterschaft der U-17 Beachvolleyballerinnen mit an den Start. Da Nordrhein-Westfalen beim sogenannten (Bundes-) Länderranking einen vorderen Platz einnimmt, dürfen aus dem Bereich des Westdeutschen Volleyball-Verbandes gleich zwei Teams an den nationalen Titel-kämpfen teilnehmen.

Von Freitag, den 13., bis Sonntag, den 15. August, werden in Grimma (bei Leipzig) die 24 besten U-17 Beach-Duos aus ganz Deutschland aufeinander treffen.

Für die beiden Mescheder Mädchen ist die Qualifikation für diese Deutsche Meisterschaft natürlich der größte sportliche Erfolg ihrer bisherigen Laufbahn und für die Volleyballabteilung des SSV Meschede ein weiterer Nachweis der anerkanntermaßen ausgezeichneten Jugendarbeit.                                                           -US-

"Westdeutscher Vizemeister" der U17-Mädchen: Evamaria Falke und Maike Schotka

14.07.2010

Bei der letztjährigen Westdeutschen Beachvolleyball-Meisterschaft der U16-Mädchen von einigen (vermeintlichen) Volleyballexperten noch als Überraschungsfinalist bezeichnet, demonstrierten Evamaria Falke und Maike Schotka (im Foto unten: li/re) vom SSV Meschede in dieser Saison eindrucksvoll, dass ihr damaliger Erfolg durchaus keine "Eintagsfliege" war.
Nunmehr in der U17-Konkurrenz am Start konnten sich die beiden Nachwuchs-volleyballerinnen aus dem Sauerland nicht nur abermals für die Endrunde der "Westdeutschen" qualifizieren, sondern zogen sogar zum zweiten Mal ins Finale ein. In Borken-Burlo (nahe der Grenze zu den Niederlanden) schalteten die beiden Sandspezialistinnen aus der Kreisstadt, am vergangenen Sonntag, den 11. Juli, dabei wiederum gleich mehrere Titelanwärter, wie z. B. Seyer/Meis (SV Burlo) mit 12:15, 15:7 und 15:10 oder Spieß/Eggenhaus (SG Sendenhorst/BSV Ostbevern) mit 16:14, 9:15 und 15:10, aus und erreichten nach insgesamt vier Siegen ungeschlagen das Endspiel. Hier musste man sich allerdings dem Duo Braakhuis/Maasewerd (SV Burlo(RW Röttgen) mit 6:15 und 5:15 geschlagen geben.
Angetan von den klasse Leistungen der beiden Mescheder Mädchen war auch die Landestrainerin Beach des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, Ulrike Schmidt, die den SSV-Talenten empfahl, sich in jedem Fall noch für die Deutsche Meisterschaft anzumelden. Qualifiziert für das absolute Saisonhighlight, das vom 13.-15. August in Grimma stattfindet, sind zunächst einmal die Siegerduos der einzelnen Bundesländer. Da dieses Event aber mit insgesamt 24 Teams durchgeführt wird, werden noch einige Plätze aufgrund eines sogenannten (Bundes-) Länderrankings vergeben und hier müssten auch die Vizemeister des Wesdeutschen Volleyball-Verbandes, der größter bundesdeutscher Verband ist, durchaus noch Chancen haben. Eine Entscheidung über die Vergabe der freien Plätze trifft der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) bzw. die Deutsche Volleyball-Jugend (DVJ) Anfang August. Bis dahin heißt es für die Mescheder Volleyballfans also: Abwarten und Daumen drücken!

alt


Das zweite Beach-Team des SSV, Alina Keite und Sarah Nieder (im Foto oben: li/re), schaffte bei der "Westdeutschen" immerhin den Sprund unter die Top Ten. Nach einem Sieg mit 6:15, 15:12 und 15:10 über Kemmsies/Tünsmeyer (GW Paderborn) kassierte man aber gegen die  favorisierten Beach-Duos Seyer/Meis
(s. o.), mit 6:15 und 8:15, sowie Thewes/Wolfschläger (VC Essen-Borbeck/VC SFG Olpe), mit 13:15 und 10:15, zwei Niederlagen und landete schließlich auf Platz 9 unter den besten 16 Teams aus NRW. Auch dieses Ergebnis darf die Volley-ballabteilung des SSV Meschede aber durchaus als weiteren Erfolg und Nachweis für ihre ausgezeichnete Jugendarbeit betrachten.

Zwei Teams des SSV Meschede für die "Westdeutsche" qualifiziert

06.07.2010

Am kommenden Sonntag, den 11. Juli, treffen sich in Borken-Burlo (nahe der Grenze zu den Niederlanden) die sechzehn besten Beachvolleyball-Teams der U17-Mädchen aus ganz Nordrhein-Westfalen zur Endrunde um die Westdeutsche Meisterschaft.
Mit Evamaria Falke und Maike Schotka sowie Alina Keite und Sarah Nieder werden dabei gleich zwei Teams des SSV Meschede mit am Start sein. Dank einer Kooperation mit dem Ruderclub Meschede gehen die Sandspezialistinnen des SSV gut vorbereitet in das Turnier, denn auf dem neuen Beachvolleyballfeld des Ruderclubs am Hennesee finden die Mädchen des SSV beste Trainings- und Spielmöglichkeiten.
In Anbetracht der äußerst starken Konkurrenz fällt eine sportliche Zielsetzung bzw. Prognose dennoch schwer, sind  doch mit Alisha Ossowski/Kira Schäfer (TV Werne/TV Hörde), Christine Seyer/Fabienne Meis (SV Burlo), Lena Thewes/Sarah Wolfschläger (VC Essen-Borbeck/VC SFG Olpe) und Lynn Braakhuis/Lena Maasewerd (SV Burlo/RW Röttgen) gleich mehrere Teams am Start dessen Spielerinnen in der Halle bereits Ober- und Regionalligaerfahrung sammeln konnten und/oder zum NRW-Kader des Westdeutschen Volleyball-Verbandes gehören. 
Mit einer guten Auslosung und an einem guten Tag können aber auch die Mescheder Mädchen, wie bei mehreren Qualifikationsturnieren, ganz weit vorn landen. Wie sagte (vor dem Hintergrund der aktuellen Fußball-WM) schon einst ein sehr bekannter deutscher Sportler: "Schau`n wir mal!"                                 -US-

  Evamaria Falke und Maike Schotka feiern Turniersieg Nr. 2

17.06.2010

Im Rahmen der NRW-Turnierserie der Westdeutschen Volleyball-Jugend (WVJ) feierten Evamaria Falke und Maike Schotka bei den U17-Mädchen kürzlich nunmehr schon ihren 2. Sieg.
In Dingden präsentierten sich die beiden Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV Meschede, am 29. Mai, abermals top in Form. Ohne Satzverlust spielten und kämpften sich die Westdeutschen Vizemeister der letztjährigen U16-Konkurrenz, nach insgesamt drei 2:0 Erfolgen über Kappmeyer/Schlabs (BW Dingden), Tidden/Schmitz (BW Dingden) und Prange de Oliveira/Badde (SSF Fortuna Bonn) bis ins Endspiel vor. Dort blieben Christine Seyer/Fabienne Meis (SV Burlo), gegen die man vor Wochen in Haltern noch verloren hatte, dieses Mal ohne Chance.
Mit einer ausgezeichneten Annahme, einer überragenden Feldabwehr und großer Spielübersicht sicherten sich die beiden SSV-Mädchen den vierten 2:0 Sieg (15:10, 15:10) an diesem Tag und führen selbstverständlich die NRW-Rangliste weiterhin an.
Nicht ganz so gut lief es für das zweite U17-Beach-Duo des SSV. Alina Keite und Sarah Nieder mussten sich nach einem 2:1 Sieg über Wißmann/Rutz (BW Dingden/SSF Fortuna Bonn) und zwei 0:2 Niederlagen gegen Boytinck/Meis (SV Burlo) sowie Prange de Oliveira/Badde (SSF Fortuna Bonn) mit Platz 5 zufrieden geben. In der NRW-Rangliste rutschten diese beiden Meschederinnen dadurch von Rang 2 auf Platz 4 zurück.
Während Evamaria Falke und Maike Schotka die Fahrkarte zur Endrunde um die Westdeutsche Meisterschaft "so gut wie in der Tasche haben", müssen Alina Keite und Sarah Nieder noch etwas zittern, denn am 26./27 Juni stehen, in Arloff-Kirspenich und Burlo, zwei weitere Turniere an, bei denen Punkte für die Qualifikation vergeben werden. Für diese Turniere haben die Mescheder Beach-Spezialistinnen bisher allerdings (noch) nicht gemeldet. Es bleibt also spannend, ob die Westdeutsche Beachvolleyball-Meisterschaft bei den U17-Mädchen, die am 11. Juli, in Burlo stattfinden wird, gleich zwei SSV-Teams am Start sehen wird oder möglicherweise nur eines.                                                                                                                                                -US-

SSV U17 - Beachvolleyballerinnen weiter auf Erfolgskurs

27.05.2010

alt

Am Pfingstsamstag machte die Jugendbeachserie der Westdeutschen U17 Volleyball-Jugend (WVJ) Station auf der wunderschönen Anlage "Stukenland" des TuS Nuttlar.
Insgesamt waren 12 Teams aus Bonn, Meschede, Neheim und Nuttlar am Start.
In toller Form präsentierten sich dabei insbesondere die Mescheder Mädchen Alina Keite/Sarah Nieder sowie Maike Schotka/Evamaria Falke (im Bild von li nach re).
Beide SSV-Duos zogen, u. a. nach Erfolgen über Johanna Frikkel/Lena Vedder (TV Neheim) und Immanuela Badde/Djamilia Prange de Oliveira (SSF Fortuna Bonn), ungeschlagen ins Endspiel ein. Dort konnten sich Schotka/Falke, nach einem spannenden Spiel, mit 2:1 gegenüber Keite/Nieder durchsetzen.
Mit dem Turniersieg übernahmen Maike Schotka und Evamaria Falke auch Platz 1 der NRW-Rangliste in ihrer Altersklasse, knapp gefolgt von Alina Keite und Sarah Nieder.
Beide SSV-Teams sind damit klar auf Kurs in Richtung Endrunde der Westdeutschen Meisterschaft.
Maike Schotka und Evamaria Falke spielten am Pfingstmontag in Borken-Burlo (nahe der Grenze zu den Niederlanden) gleich ihr nächstes Turnier.
Nach zwei Siegen über Braakhuis/Emming (SV Burlo) und Seifert/von Heydebrand (RW Röttgen) war dieses Mal im Halbfinale, nach einer 1:2 Niederlage gegen Boytinck/Meis (SV Burlo), allerdings Endstation.
Im Spiel um Platz 3 konnten die SSV-Mädchen, nach zwei anstrengenden Turniertagen, dann nicht mehr ganz an die bis dahin gezeigten guten Leistungen anknüpfen. Gegen die auch körperlich deutlich überlegenen Schwestern Jana und Lynn Braakhuis (beide immerhin im Hallen-Kader der NRW-Landesauswahl) kassierten die Mescheder Jugendvolleyballerinnen eine glatte 0:2 Niederlage und belegten schließlich Platz 4. Die
erzielten Ranglistenpunkte reichen jedoch aus, um den Spitzenplatz in NRW zu verteidigen und auch Alina Keite/Sarah Nieder rangieren weiterhin auf Platz 2 in NRW, obschon beide nicht an dem Turnier in Borken-Burlo teilnahmen

  Saisonauftakt im Beachvolleyball

21.05.2010

Wie fast in jedem Jahr, so starteten die Volleyballerinnen des SSV Meschede auch dieses Mal bei den Halterner Seetagen (13. - 16. Mai) in die neue Beachsaison.
Bei wenig sommerlichen Temperaturen präsentierten sich die Sandspezialistinnen aus der Kreisstadt insbesondere am Samstag, den 15. Mai, sch
on in guter Frühform.
Evamaria Falke und Maike Schotka (SSV) unterlagen dabei - in der U17-Konkurrenz - im Halbfinale mit 1:2 nur knapp den späteren Turniersiegerinnen Ossowski (TV Werne) und Schäfer (TV Hörde) und belegten, nach einem 2:0 Sieg, im kleinen Finale, über Raab/Meier (VV Humann Essen) am Ende Platz 3.
Noch besser machten es Sarah Nieder und Alina Keite (SSV), die sich ungeschlagen bis ins Endspiel vorkämpften. Hier mussten die beiden Meschederinnen allerdings mit 1:2 gegen Ossowski/Schäfer ebenfalls "die Segel streichen".
Die SSV Mädchen waren aber dennoch mehr als zufrieden, gilt es doch zu berücksichtigen, dass Ossowski/Schäfer nicht nur zur Landesauswahl NRW gehören, sondern in der Hallensaison 2009/2010 bereits Stammspielerinnnen in der Regional- bzw. Landesliga waren, während man selbst (noch) in der Bezirksklasse spielte.
Bei der Siegerehrung freuten sich die drei erfolgreichen Teams (auf dem Foto von li nach re: Falke/Schotka, Nieder/Keite und Ossowski/Schäfe
r) gemeinsam über die erreichten Ranglistenpunkte wie auch über ein paar funkelnagelneue Beach-Shirts.

alt

Den erfolgreichen Jugendlichen taten es Marlen Gottbrath und Karin Schürmann (SSV) dann einen Tag später gleich.
Die beiden Verbandsliga-Volleyballerinnen des SSV starte
ten am Sonntag, den 16.Mai, bei einem Frauen-C-Turnier in Köln und belegten, nach einem klaren 2:0 Sieg, im kleinen Finale, über von Wolff (KT 43 Köln) und Riggert (ART Düsseldorf) dort einen ausgezeichneten 3. Platz.


 

 

 

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web


Button Website


 

Knochenmarkspende Website


DemokratieundRespekt


Torfabrik Logo
Ein schönes Tor versteht jeder!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.