Halle

Herzlich Willkommen

bei der Judoabteilung des SSV Meschede!


Unser Trainingsangebot

Derzeit teilen wir unsere Judoka in vier Gruppen auf:

  • Judo für 6 bis etwa 10jährige (U10)
  • Jugendliche von 10 bis 14 Jahre (U15)
  • Jugendliche ab 15 Jahre und junge Erwachsene (U18)
  • Erwachsene ab etwa 30 bis über 70 (Senioren)


Trainingszeiten

 

U 10: 
Dienstags 16:30 - 18:00 Uhr Hallenbad
 
 
U 15: 
Montags 16:00 - 18:00 Uhr Mariengrundschule UND 
Mittwochs 16:00 - 17:30 Uhr Hallenbad
 
 
U18 + junge Erwachsene: 
Montags 18:00 - 20:00 Uhr Mariengrundschule UND 
Mittwochs 17:30 - 19:00 Uhr Hallenbad
 
 
Ü30: 
Montags 18:00 - 20:00 Uhr Mariengrundschule

 
Neulinge und Besucher aus anderen Vereinen sind immer herzlich willkommen!


Trainingsstandorte

  • Sporthalle der Marienschule | Von-Westphalen-Straße 5, 59872 Meschede
  • Multifunktionsraum am Hallenbad | Le-Puy- Straße 43, 59872 Meschede

Unser Trainerteam

271021 Judo Trainer Judotag

von links: Klaus Hipp (1. Dan), Anna Drinhaus (1. Kyu), Stefan Drinhaus (1. Dan)

Unser Team verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Judosport, ist teils lizensiert (Trainer C, Leistungs- und Breitensport) und war viele Jahre erfolgreich auf Wettkämpfen bis zur Landes- und Bundesebene.
Auch Gürtelprüfungen können bei uns dank vorhandener Prüferlizenz durchgeführt werden.


Über unsere Ziele, über Judo und Wettkampf

Judo ist mit kaum einer anderen Kontaktsportart vergleichbar und wohl eine der fairsten und ästhetischsten Formen der körperlichen Auseinandersetzung! Grob umrissen: Ich siege beim Judokampf durch das Werfen meines Gegners auf seinen Rücken oder durch das Kontrollieren bzw. Festhalten seines Körpers am Boden. In höheren Jugendklassen und bei Erwachsenen darf ich mein Gegenüber auch durch Hebel- und Würgetechniken zur Aufgabe zwingen. Ein Zweikampf beim Judo unterliegt immer einem strengen, absolut fairem Regelwerk, welches dennoch hochintensives und variables Kämpfen ermöglicht und gleichzeitig die Gefahr von Verletzungen minimiert. Auch Respekt vor dem Gegner, sowie der richtige Umgang mit Erfolg und Niederlage ist beim Judo wichtig. Judo bedeutet Überlegenheit ohne Zerstörung!

271021 Judo 1


Drei Ziele der Ausbildung

  1. Die gesunde Entwicklung von Körper und Geist (Fitness- Sozial- und Werteorientiert) durch den Judosport!
  2. Das Erreichen und Bestehen von Gürtelstufen von Schüler- bis zu Meistergraden!
  3. Sportlicher Erfolg bei Wettkämpfen!

Training für die nächste Gürtelstufe und Training für den Wettkampf schließen sich untereinander nicht aus. Im Gegenteil, sie sind voneinander abhängig. Judo stellt komplexe Anforderungen an Körper und Geist. In welche Richtung das Training auch ausgerichtet ist, es beinhaltet immer Übungsformen zur Steigerung von Koordination, Kraft und Ausdauer. Gegenseitige Rücksichtnahme, Disziplin und bestimmte Werte des Judosportes sind dabei ebenso wichtig. Judo liefert auf ganz besondere Weise einen Beitrag zur Sozialisierung, besonders bei jungen Menschen!
24.10.21 Trainingsstart
Wettkämpfe werden beim SSV Meschede als natürlicher Bestandteil der Judoausbildung verstanden! Ab der ersten oder zweiten Gürtelstufe (altersklassenabhängig / sprich Weißgelb oder Gelbgurt) ist ein Judoka zur Teilnahme an offiziellen Wettkämpfen berechtigt! Hierzu finden mehrmals im Jahr Turniere und Meisterschaften schon ab Kreis- und Bezirksebene statt. Auch der SSV Meschede selbst veranstaltet Wettbewerbe. Die Talentförderung behalten wir dabei fest im Blick! Judo ist olympische Sportart und strukturell sehr gut organisiert. Die Möglichkeiten, hier mit Einzel- und Mannschaftswettkämpfen erfolgreich zu sein, sind vielfältig.


Wissenswert: Gürtelstufen

Jeder Anfänger im Judo trägt zunächst einen weißen Gurt. Um die ersten Stufen Weißgelb und Gelb sowie alle nachfolgenden Gürtel zu erreichen, müssen im Rahmen von Prüfungen verschiedene Fertigkeiten bewiesen werden. In den ersten Gürtelstufen ist das "richtige", sprich verletzungsfreie Fallen auf den (Matten-) Boden elementar wichtig, begleitet von ersten Wurf- und Festhaltetechniken. In den nachfolgenden Gürtelstufen (genannt "Kyu") orangegelb und orange wird dieses Repertoire ausgebaut und erweitert. Der Judoka erlernt hier u.a. auch das Prinzip und die Anwendung von Hebeltechniken. Bei den nachfolgenden Kyu orangegrün, grün und blau lässt der Judoka den "Anfänger" hinter sich und entwickelt sich als "Fortgeschrittener" weiter bis zum 1. Kyu (brauner Gurt), dem höchsten Schülergrad. Auf dem Weg dorthin werden zusätzlich Würgetechniken und die rituelle Form der "Kata" verinnerlicht.
Der Weg eines jeden Schülers/Kyu führt irgendwann zu dem Ziel, ein "Meister" des Judo zu werden, sprich den "schwarzen Gürtel" zu erlangen. Diese Meistergrade, genannt Dan, sind ebenfalls in mehrere Stufen bis hin zum 10. Dan aufgebaut. Aber dies allein ist eine nur äußerst oberflächliche Erklärung, denn Judo hat sehr komplexe und auch sehr viel tiefere Inhalte zu bieten.
Ein philosophischer Auszug: Der wahre Judoka sieht das Judo nicht nur körperlich, sondern auch geistig als seinen Lebensweg (Judo= wörtlich "sanfter Weg"), auf dem man niemals aufhört sich weiter zu entwickeln und zu lernen!


Interessant? Sprecht uns gerne jederzeit an!

Wir freuen uns!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.