Quali A ist Endstation für die U16
Mit 3 Niederlagen im Gepäck kehrte die U16 am vergangenen Samstag aus Köln zurück. Schon vor Spielbeginn waren die Vorzeichen nach der schweren Verletzung von Leistungsträgerin Divine Basika und der Krankheit von Mathura Illankumar nicht sehr positiv. Annemarie Kettler aus der U16II verstärkte das Team.
Im ersten Spiel bekam das Team dann gegen den starken und sehr ausgeglichenen TV Gladbeck direkt die Grenzen aufgezeigt. Bis Mitte des ersten Satzes hielten die Mescheder gut dagegen, verloren den Satz aber letztendlich 17:25. Der zweite Satz ging mit 10:25 deutlich an Gladbeck.
Mit großen Hoffnungen ging es dann in die zweite Partie gegen Erkelenz. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Immer wieder wechselte die Führung. Erst Ende des Satzes zog der Gegner davon und gewann mit 25:20. Der zweite Satz ging nach konzentrierter Leistung deutlich mit 25:16 an den SSV. Im Tie-Break zeigten die Mädels dann einmal mehr Nerven und verloren unglücklich mit 12:15. „In den entscheidenen Situationen fehlt es uns diese Saison immer wieder an der nötigen Lockerheit“, resümierte Trainer Benedikt Sommer.
Arslan Mercan 2016Platt und ohne Elan präsentierte sich das Team dann im abschließenden Spiel gegen den FCJ Köln. Ein Gegner, der in Normalform durchaus geschlagen werden konnte siegte locker mit 2:0 (25:22, 25:17). Einzig Mercan Arslan (re.) schaffte es an diesem Tag ihr momentanes Leistungsniveau zu erreichen. Zu wenig, um an einem solchen Quali-Tag erfolgreich sein zu können. Somit ist die Saison für die U16I beendet. 5 Spielerinnen können aber auch in der nächsten Saison noch in der U16 ans Netz gehen!
SSV: Mercan Arslan, Elena Grkovska, Evi Grobbel, Mara Hoffmann, Annemarie Kettler, Lina Klein, Nele Krick, Lisanne Stratmann. | BS

 

U13 19.01.18Oberliga 9 | U13
SSV Meschede - TG z.r.E Schwelm
25:17, 15:25, 11:15
SSV Meschede - SuS Störmede
26:24, 17:25, 10:15
Gut begonnen - dann ließ die Konzentration nach

20.01.2018 | Am Samstagmorgen fuhr die U13 nach Störmede, um die ersten beiden Spiele im neuen Jahr zu bestreiten. Zuerst trafen die Mädels auf den TG z.r.E. Schwelm. In den ersten Satz startete der SSV konzentriert und konnte schnell einen knappen Vorsprung erspielen, sodass dieser mit 25:17 gewonnen wurde. Im zweiten Satz lies die Konzentration nach. Durch Abstimmungsfehler und unüberlegte Angriffe lief der SSV schnell einem Rückstand hinterher und konnte diesen nicht mehr aufholen. Der zweite Satz ging mit 15:25 verloren. Nun hieß es im dritten Satz noch einmal Gas zu geben und an die gezeigte Leistung im ersten Satz anzuknüpfen. Bis zum 7:7 gelang es dem SSV an Schwelm dran zu bleiben. Doch nach dem 8:7 für den SSV beim Seitenwechsel passierten zu leichte Fehler und Schwelm gewann mit 15:11.
Im zweiten Spiel des Tages mussten sich die Mädels aus der Kreissradt gegen den SuS Störmede behaupten. Mit einem super Start erspielten sie sich schnell eine 10-Punkte-Führung. Der SuS Störmede kämpfte sich jedoch Punkt für Punkt heran, sodass es zum Ende des Satzes 24:24 stand. Den Satz wollte sich der SSV allerdings nicht mehr nehmen lassen und machte direkt die nächsten zwei Punkte zum 26:24 und gewann so den ersten Satz. Der zweite Satz gestaltete sich wie der im Spiel zuvor. Durch Unkonzentriertheit und Abstimmungsfehler gab der SSV viele Punkte ab und lief wieder einem Rückstand hinterher, der nicht aufgeholt werden konnte. So wurde der Satz mit 17:25 verloren. Auch im alles entscheidenden dritten Satz lief es auf der Seite des SSVs nicht rund. Gegen die hochmotivierten Mädels aus Störmede hatte der SSV nun keine Chance mehr und verlor auch diesen Satz mit 10:15. Nach diesem Spieltag steht der SSV auf dem vierten Tabellenplatz. Am letzten Spieltag der Saison am 4. Februar trifft der SSV auf den DJK Sümmern und den TV Eiche Grüne.
U13: Denise Celik, Hannah Ermlich, Anna Kuschwald, Lena Niederhoff, Emma Nolte | MS

Verbandsliga 3 | Frauen I
SG FdG Herne – SSV Meschede 0:3
18:25, 10:25, 18:25
Klarer 3:0-Erfolg gegen den Tabellenletzten beschert den 3. Platz
14.01.18 | Nach der kurzen Weihnachts-/Winterpause reisten die Volleyball-Damen des SSV Meschede nach Herne, um dort gegen den SG FdG Herne anzutreten.
Im ersten Satz konnte man sich schon nach kurzer Zeit über ein 8:3 und 16:8 deutlich vom Gegner absetzten und sicherte sich den ersten Durchgang mit 25:18. Auch, wenn dies nach Punkten ziemlich deutlich aussah, waren die SSV-Damen mit der gezeigten Leistung nicht 100 %ig zufrieden. Besonders im Aufschlagbereich und Feldabwehr wollte bzw. wollte man mehr überzeugen.
Dies gelang dem SSV-Team im weiteren Verlauf, und es gewann auch den zweiten Satz nach 17 Minuten sehr deutlich mit 25:10.
Um weitere 3 Punkte auf dem SSV-Konto verbuchen zu können, wollte man sich auch direkt den dritten Satz des Matches erspielen. Bis zum 11:9 hielt der Tabellenletzte Herne aber noch gut mit, bis Jana Kempe zum Aufschlag kam und bis zum 15:9 servierte. Eine wichtige Absetzung, die Herne nicht mehr aufholen konnte. Nach genau einer Spielstunde setzte um 15 Uhr Herne den eigenen Angriff ins Aus, und die SSV-Damen gewannen auch den dritten Satz mit 25:18. Alle mitgereisten Spielerinnen bekamen große Spielanteile und konnten überzeugen.
Durch den 3:0-Sieg und der gleichzeitigen knappen Niederlage von VfL Telstar Bochum II klettern die SSV-Mädels in der Tabelle hoch auf Platz 3.
Weiter geht es für das Team vor heimischer Kulisse am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen den TV Jahn Dortmund. Das Team freut sich über alle Fans, die ausnahmsweise mal die Mannschaft an einem Sonntagnachmittag unterstützen.
SSV: Lisa Achtzehn, Maria Baulmann, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Jana Kempe, Marlen Reinelt, Maike Schotka, Karin Schürmann, Klara Steppeler, Denise Verhasselt | EF

Bezirksliga 19 | U18
SSV Meschede - TV Lipperode 2:0
25:12, 25:11
SSV Meschede - TSV Rüthen 2:0
25:11, 25:19
Zwei weitere Siege für die U18 in heimischer Halle
13.01.18 | Am Samstag hatte die U18 den 5. Spieltag der Saison und traf zunächst auf den TV Lipperode und anschließend auf den TSV Rüthen.
Auch, wenn das Team im ersten Spiel nicht seine beste Leistung zeigte, war der Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Man freute sich über den Sieg, wusste aber, dass man gegen den TSV Rüthen, der auf dem zweiten Tabellenplatz steht, mehr Gas geben musste.
Dies gelang! Wie ausgewechselt zeigte man besonders im ersten Satz klasse Aktionen in Abwehr und Angriff. Auch ein kurzes Zwischentief im zweiten Satz konnte man sich zurückerkämpfen und drehte den Satz noch zum Sieg.
Zwei Spiele – zwei weitere Siege – Tabellenführung weiterhin ohne Punktverlust! - Weiter so!
SSV: Fotini Arisler, Lena Fischer, Nina Franz, Vanessa Gaberska, Laura Gaida, Inthuja Illankumar, Carolin Krick, Daniela Sommer | EF

13.01.18 U14 webBezirksliga 19 | U14
SSV Meschede-TuS Echthausen 2:0
25:10, 25:11
U14-Volleyballerinnen mit gutem Start ins neue Jahr
13.01.18 | Am ersten Spieltag des neuen Jahres ging es für die U14 des SSV Meschede nach Echthausen. Dort zeigten sie im Spiel gegen die Heimmannschaft eine sehr gute Leistung. Der TuS Echthausen wurde mit guten Aufschlägen unter Druck gesetzt, sodass dieser oft Schwierigkeiten hatte, den Ball aufzubauen. Auf der Seite des SSV wurde konsequent drei Mal gespielt und die Angriffe platziert im Feld des Gegners verteilt. So ging der erste Satz deutlich mit 25:10 an den SSV.
Im Gefühl des sicheren Sieges starteten die Mädels aus der Kreisstadt in den zweiten Satz unkonzentriert, sodass der TuS Echthausen schnell mit einigen Punkten in Führung ging. Dem SSV gelang es jedoch schnell wieder zur Normalform zurückzukehren und spielte den Satz konzentriert zu Ende, sodass dieser mit 25:11 ebenfalls an den SSV ging. Nach 22 Minuten Spielzeit konnten die Mädels zufrieden wieder nach Hause fahren.
Nun stehen sie auf dem ersten Tabellenplatz und erwarten am 3. Februar in der Sporthalle Rautenschemm um 15 Uhr den Soester TV Mixed und den RC Sorpesee.
SSV: Emma Nolte, Anna Kuschwald, Elisa Linke, Denise Celik, Hannah Ermlich | MS


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

alt

Schnier

Stadtmarketing