10.03.18 U13Quali A wU13 ZR6
SSV Meschede - SV Ems Westbevern 0:2
24:26, 23:25
SSV Meschede - SuS Olfen 0:2
18:25, 19:25
SSV Meschede - SV Blau-Weiß Sande 1:2
25:18, 21:25, 8:15
10.03.2018 | Am vergangenen Samstag fuhr die U13-Volleyball-Mannschaft des SSV Meschede nach Olfen zur Qualifikation A für die Westdeutsche Meisterschaft. Für diese hatten sie sich zuvor mit dem dritten Platz in der Oberliga qualifiziert.
Als erstes mussten sie sich gegen die Mannschaft aus Westbevern behaupten. Diese hat zuvor den ersten Platz in ihrer Staffel belegt. Die Mädels aus der Kreisstadt kamen gut ins Spiel und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurde gekämpft und kein Ball verloren gegeben. Am Ende des ersten Satzes stand es 26:24 für Westbevern. Der SSV ließ die Köpfe nicht hängen und spielte auf hohem Niveau weiter. Unglücklicherweise ging der Satz wieder ganz knapp mit 25:23 an den Gegner.
Etwas enttäuscht wegen der knappen Niederlage konnten die Kreisstädterinnen das hohe Niveau nicht mit ins nächste Spiel nehmen. Gegen den SuS Olfen wurden viele Punkte aufgrund von Eigen- und Aufschlagfehlern verschenkt. Am Anfang des Satzes spielten beide Mannschaften auf gleichem Niveau. Doch dann zog Olfen davon und der SSV verlor mit 18:25. Nach dem ersten Satz ließ die Kondition der Mädels nach, sodass die Mannschaft umgestellt wurde. Anfangs hielt der SSV sehr gut mit. Dann zog Olfen allerdings wieder davon. Durch zwei Spielerwechsel kam der SSV wieder in Fahrt und konnte sich nochmal ran kämpfen, musste den Satz aber mit 19:25 verloren geben.
Im letzten Spiel gegen Blau-Weiß Sande wurden noch einmal alle Kräfte gesammelt, da immer noch die Möglichkeit bestand, den zweiten Platz zu erreichen. Der SSV startete gut in den ersten Satz und konnte schnell einen Vorsprung erspielen und gewann deutlich mit 25:18. Der zweite Satz begann wie der erste geendet hat. Dann schlichen sich jedoch wieder zu viele Eigenfehler ins Spiel der Mädels ein, und der Satz musste mit 21:25 verloren gegeben werden. Nun hieß es 1:1 und es ging in den Tie-Break. Bis zum 6:8 beim Seitenwechsel konnte der SSV noch gut mithalten. Dann ließ jedoch die Konzentration nach und auch dieser Satz wurde mit 15:8 verloren.
Am Ende des Tages fuhren die Mädels mit dem vierten Platz im Gepäck nach Hause. Trotz der 3 Niederlagen können die Jüngsten des SSVs stolz auf ihre Leistung sein, da schon das Erreichen der Quali A ein großer Erfolg war.
SSV: Denise Celik, Hannah Ermlich, Anna Kuschwald, Lena Niederhoff, Emma Nolte | MS

Bezirksliga 22 | U16
SSV Meschede II - TV Schmallenberg 2:0
25:16, 25:16
SSV Meschede II - TV Brilon a.K. 0:2
15:25, 19:25
U 16 II zeigt beste Saisonleistung
10.03.18 | Am vorletzen Spieltag trat das junge U16-Team in eigener Halle gegen den TV Schmallenberg und den TV Brilon an. Im ersten Spiel gegen Schmallenberg konnten die Mädels den Gegner immer wieder durch starke Aufschläge unter Druck setzen. Besonders Anastasia Weimer und Lea Heinemann servierten gleich mehrfach druckvoll. Der TV legte keinen Wert auf einen geregelten Spielaufbau. Die Meschederinnen waren aber hellwach und konnten die Chancen nutzen und mit Angriffsschlägen punkten. Die erst 12 Jahre alte Elisa Linke trug zu einem sicheren Spielaufbau bei, Lenya Kappe zeigte eine klasse Leistung im Zuspiel und Anna Valle wusste im Angriff zu gefallen. Die Mannschaft setzte die im Training geübten Inhalte gut um und hatte daher kein Problem, den TV Schmallenberg deutlich mit 25:16 und 25:16 zu besiegen. Im zweiten Spiel wartete der TV Brilon, der außer Konkurrenz spielt. Anna Sambale, Märtha Odenthal und Anastasia Weimer übernahmen in der Kettler Annemarie 2016Annahme viel Verantwortung und machten einen guten Spielaufbau möglich. Auch in diesem Spiel gelangen einige tolle Angriffsaktionen. Eine herausragende Leistung gelang Spielführerin Annemarie Kettler (re.) in der Abwehr. Sie kratzte zahlreiche Bälle mit vollem Einsatz vom Boden. Die deutlich erfahreneren Spielerinnen des TV Brilon übten jedoch viel Druck auf den SSV aus und zeigten eine prima Abwehrleistung. Daher mussten sich die Meschederinnen mit 15:25 und 19:25 nach einem tollen Spiel geschlagen geben.
Am 15.04. steht für das Team der letzte Spieltag an. Dann heißt es die Tabellenführung zu verteidigen und die Bezirksliga-Meisterschaft zu sichern.
SSV: Lea Heinemann, Lenya Kappe, Anna Sambale, Anastasia Weimer, Annemarie Kettler, Märtha Odenthal, Elisa Linke, Anna Valle | KS

 

 

 

03.03.18 Sorpesee 017
Verbandsliga 3 | Frauen

SSV Meschede - RC Sorpesee II 3:2
25:15, 25:18, 10:25, 25:18, 15:8
Derby-Alarm am Samstag im Rautenschemm

Letztes Heimspiel der Volleyball-Verbandsliga-Saison und dann auch noch gegen den direkten Tabellen- und Derbynachbarn RC Sorpesee II !
Über 100 Fans füllten die Halle, darunter zahlreiche Auswärtsfans, die ebenso wie die Mädels ab Beginn Vollgas gaben. Der erste Satz startete für den SSV nach Plan, zahlreiche Asse und druckvolle Angriffe brachten den Gegner früh in Schwierigkeiten. Der SSV spielte sehr konzentriert und nahezu fehlerfrei und belohnte sich mit einem deutlichen ersten Satzgewinn von 25:15.
Doch dass dies kein normales Spiel würde, sondern ein Derby, wurde allen Beteiligten im weiteren Spielverlauf klar. „Heute ist alles möglich!" hieß es vor dem Spiel und genau das wurde bestätigt. 
Der RCS kam nun in Fahrt, und das Blatt wendete sich schnell. So hieß es am Ende des zweiten Satzes 25:18 für das Auswärtsteam. Auch der dritte Satz lief alles andere als gut für den SSV. Er ließ die Stärken aus dem ersten Satz deutlich vermissen. So musste man sich zum zweiten mal an diesem Abend sehr deutlich mit 25:10 geschlagen geben.
Nach diesen Schwächephasen glaubten nur noch wenige an ein Comeback des SSV`s. Doch die Damen in rot und weiß wollten den rund 120 Zuschauern nochmal etwas bieten, sammelten alle Kräfte und Konzentration. Bis zur Mitte des 4. Satzes war es dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Ruderclub aus Sorpesee ging noch einmal in Führung. Doch dann brachte Nadine Frigger den SSV mit ihrer Aufschlagserie zurück in die Erfolgsspur, und der SSV gewann den vierten Satz mit 25:18. Auch die beiden Zuspielerinnen Maria Baulmann und Klara Steppeler steigerte sich immer mehr und verteilten überlegt die Bälle.
Wie auch im Hinspiel ging es also in die Verlängerung. Der entscheidende 5. Satz startete für den SSV mit einem 0:4-Rückschlag und er nahm früh eine Auszeit. Selten trug eine Auszeit so sehr Früchte! 03.03.18 Sorpesee 015Beim SSV stimmte es wieder und er drehte den Punktestand zum Wechsel auf 8:6. 
Fans und die Teams gaben nun alles. Maria Baulmann kam zum Aufschlag und servierte Punkt für Punkt, brachte die Annahme des RCS zum wackeln, und Denise Verhasselt versenkte zusätzlich in unnachahmlicher Weise nahezu jeden Angriff. So hieß es am Ende 15:8 für den SSV – Derbysieg!!!
Die Halle bebte und man stieß gemeinsam auf den Sieg und die gelungene Saison an.
Mit dem 4. Tabellenplatz ist man nun voll im Soll und kann beruhigt zum letzten Saisonspiel nach Massen fahren.
SSV: Lisa Achtzehn, Maria Baulmann, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Marlen Reinelt, Maike Schotka, Klara Steppeler, Denise Verhasselt + die angeschlagene anfeuernde Karin Schürmann | EF
03.03.18 Sorpesee 003 03.03.18 Sorpesee 006 03.03.18 Sorpesee 009

 

Kreisliga HSK | Frauen
RC Sorpesee IV - SSV Meschede IV 2:0
25:12, 26:24
Frauen IV belegt Rang 3 in der Abschlusstabelle
Am Sonntag traf das Frauen IV-Team zum dritten Mal auf die vierte Mannschaft vom RC Sorpesee. Der RCS ging als Tabellenführer und Meister ins Spiel. Die Meschederinnen zeigten sich zum wiederholten Mal in der Annahme schwach und im Spiel zu unbeweglich. Sorpesee hatte leichtes Spiel und ging somit schnell mit 11:1 in Führung. 3 Spielerwechsel und eine Auszeit brachten zwar Besserung, zu holen war der Satz natürlich nicht mehr.
Im zweiten Satz galt es einiges besser zu machen. Das Team wurde neu formiert und machte es deutlich besser. Eine stabilere Annahme ermöglichte einen besseren Spielaufbau und einige schöne Angriffsaktionen auf Seiten des SSV. Auch in der Abwehr zeigte sich das Team nun beweglicher. Besonders Anastasia Weimer und Märtha Odenthal gelang eine ansprechende Leistung. Eine 6:1- und 19:17-Führung reichte jedoch nicht. In der Verlängerung ging der Satz knapp mit 24:26 verloren.
Von 12 Spielen holte das Team 7 Siege. Besonders am Ende der Saison gelang es den Mädels nicht mehr, ihre Leistungsgrenze zu erreichen. Jetzt hat sich das Team trotzdem eine Pause verdient, bevor dann mit neuer Energie die Vorbereitungen für die neue Saison starten.
SSV: Anastasia Weimer, Elena Grkovska, Nele Krick, Lina Klein, Mathura Illankumar, Märtha Odenthal, Lea Heinemann, Mara Hoffmann, Evi Grobbel, Mercan Arslan | KS

 

 

Verbandsliga 3 | Frauen
VfL Telstar Bochum II - SSV Meschede 3:0
25:12, 25:22, 25:21
Noch immer nicht vollzähliges Team verliert erwartungsgemäß gegen den Tabellenzweiten
Ohne Mannschaftsführerin Karin Schürmann trat das neunköpfige Team des SSV beim VfL Telstar Bochum an. Bereits vor dem Spiel war also klar, dass es gegen den Tabellenzweiten sehr schwer würde, Punkte ins Sauerland zu entführen.
Im ersten Satz und auch in der ersten Hälfte des zweiten Satzes war Bochum durch sein schnelles und kraftvolles Zusammenspiel deutlich überlegen (12:25).
Auf der Mescheder Seite war zu dem Zeitpunkt noch keine Aufbruchstimmung zu verzeichnen. „ In den Aktionen waren wir einfach zu langsam, da ist noch viel Luft nach oben“ , so der Trainer und die Spielerinnen.
Im weiteren Spielverlauf des zweiten Satzes fingen sich die SSV-Mädels und kämpften sich heran. Einige Punkte konnten aufgeholt werden, doch für einen Satzgewinn reichte es nicht.
Baulmann Maria 26.07.15Im dritten Satz konnte der SSV durch präzise und aggressive Aufschläge, besonders von Zuspielerin Maria Baulmann (re.), punkten. Aber auch hier zeigten sich die Bochumerinnen in bester Spiellaune. Sie ließen sich Satz und Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen.
Die Truppe möchte die Niederlage jetzt schnell hinter sich lassen und sich voll und ganz auf das Spiel gegen den RC Sorpesee II am kommenden Samstag um 18:00 im Rautenschemm konzentrieren. Das Team von der Sorpe ist der „ewige“ Derby-Gegner des SSV. Der gewann allerdings das Hinspiel in Langscheid 3:2 und will im letzten Heimspiel der Saison zu Hause noch einmal alles geben.
SSV: Lisa Achtzehn, Maria Baulmann, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Jana Kempe, Marlen Reinelt, Maike Schotka, Klara Steppeler, Denise Verhasselt. | NF

 


unseren Sponsoren Danke!

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web

alt

Logo Franzes

Saracino Logo 

alt

radio sauerland Copy

alt

Schnier

Stadtmarketing

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.