Volleyball | Verbandsliga 3 Frauen
SSV Meschede – TuS Hattingen 3:0
25:16,25:18,25:22

Eindrucksvoller 3:0-Erfolg trotz schwieriger Voraussetzungen

17.09.16 F1 Team Jubel17.09.16 | Das Spiel war durchaus eine erste Standortbestimmung. Nach dem Weggang von Trainer Uwe Schlinkert und einigen Spielerinnen war unklar, wo das Team steht.
Den SSV-Volleyballmädels gelang aber ein super 3:0-Start in die neue Verbandsliga-Saison. Mit einem von Anfang an konzentrierten Auftreten starteten alle mit viel Motivation und Selbstbewusstsein. Die Voraussetzungen waren nicht gerade optimal, denn das Team konnte gerade mal auf 7 Spielerinnen zurückgreifen. Trotzdem dominierte im ersten Satz die Mannschaft um Spielführerin Karin Schürmann und ließ den TuS Hattingen erst gar nicht ins Spiel finden. Durch eine Aufschlagserie von Evamaria Falke und gleichzeitigen schnellen und konsequenten Angriffen zog das Team schon nach wenigen Minuten auf 12:1 davon. Zu keiner Phase war dieser Satz gefährdet und konnte mit 25:16 für den SSV entschieden werden.
Als wenn die Personaldecke nicht schon dünn genug wäre, verletzte sich Anna-Lena Rickert nach einigen Punkten im ersten Satz, sodass die verbleibenden 6 Spielerinnen das Match gestalten und alle durchspielen mussten. Der junge Neuzugang Nadine Frigger wurde somit direkt ins kalte Wasser geworfen, machte jedoch seine Sache sehr gut und punktete mit gezielten und überlegten Angriffen. Auch dem zweiten Neuzugang Lisa Achtzehn gelang ein Einstand nach Maß. Während der ganzen Vorbereitung trainierte sie ausschließlich für die Libera-Position, musste nun aber auf Grund des Personalmangels auf der ungewohnten Zuspielposition agieren. Diese Aufgabe löste sie hervorragend und mit einer erstaunlichen Ruhe und Unbekümmertheit.
Im zweiten und dritten Satz lief das Team jeweils lange einem Rückstand hinterher. Der Gegner pushte sich, fand besser ins Spiel und machte erheblich mehr Druck. Zusätzlich konnte der SSV das strukturierte und gut geordnete Spiel des ersten Satzes nicht immer beibehalten. Immer wieder kam es zu hektischen und ungeordneten Aktionen.
Aber Team und Zuschauer glaubten an den Sieg. Die tolle Stimmung auf dem Feld sowie bei den ca. 70 treuen Fans verlieh den Spielerinnen Flügel. Der SSV fand wieder zurück ins Spiel, sodass auch der zweite Satz mit 25:18 gewonnen werden konnte.17.09.16 F1 Spielszene
Aber im dritten Satz sah es bei einem Rückstand von 4 Punkten bei einem Stand von 14:18 zunächst nicht nach einem Satzgewinn für den SSV aus. Nachwuchstalent Nadine Frigger konnte jedoch mit einer starken Aufschlagserie das SSV-Team zurück ins Spiel bringen. Der Satz wurde gedreht, und mit 19:18 ging das SSV-Team wieder in Führung. Das Spiel ließen sich die SSV-Mädels nicht mehr aus der Hand nehmen. Bei Stande von 25:22 hieß es „Spiel, Satz und Sieg“ für den SSV Meschede.
Die Zuschauer sahen eine klasse Mannschaftsleistung. Es war klar zu erkennen, dass jeder Einzelne mehr Verantwortung übernommen hat und dass man als Mannschaft enger zusammengerückt ist. So setzte sich das Team - trotz des klaren Sieges - auch gleich neue Ziele nach dem Motto „Nichts ist so gut, dass man es nicht noch besser machen kann“. In den kommenden Wochen sollen vor allem Aufschläge und die Blockarbeit verbessert werden.
SSV: Lisa Achtzehn, Evamaria Falke, Nadine Frigger, Lisa Kettler, Anna-Lena Rickert, Maike Schotka, Karin Schürmann. | EF

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Verstanden.