nicht wirklich

Alte Herren


Ansprechpartner
Heinz Schemme
Mobil 0170 9321495
Mail humschemme@t-online.de


FußballschuhTraining
montags       19:45 - 21:15
Sportanlage Dünnefeld

                Dezember-März:
                dienstags      20:00 - 21:30
                Sporthalle Dünnefeld


Tabelle Plan
Spielplan >


Pokal

 

Erfolge >



 

 

 

07. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.001

[Fotogalerie]

Spannender Saisonabschluss der F-Jugend
Die Saison „locker ausklingen lassen“? Viel zu langweilig für Eltern, Betreuer und die Fußballjungs der F-Jugend des SSV. Es sollte noch mal interessant und spannend werden. Die Idee: ein Mini-Camp auf dem Dünnefeld! Dazu wurden Zelte und ein kurzweiliges Programm organisiert, um so den Saisonabschluss zu einer bleibenden Erinnerung werden zu lassen. Eigentlich stellten sich alle die Frage, warum man nicht schon viel eher auf eine solche Idee gekommen war, bietet die Sportanlage doch ideale Bedingungen für so eine Veranstaltung.
Bereits am Donnerstag wurden Zelte aufgebaut. Am Freitag trafen sich dann alle gegen 16:00 Uhr auf der Kugelstoß-Wiese hinterm Vereinsheim. Zunächst wurde natürlich mit viel Aufregung geklärt, wer mit wem in welchem Zelt übernachtet. Eine Runde Pöhlen war dann natürlich Pflichtprogramm und unvermeidlich. Schließlich sollte man sich das anschließende Grillen auch ein wenig verdienen.

07. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.00507. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.00307. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.006Richtig spannend wurde es, als man mit der aufkommenden Dunkelheit zu einer Nachtwanderung aufbrach. Die stellte dann hohe Anforderungen an die Ausdauer der Jungs und entwickelte sich zu einem echten nächtlichen Konditionstraining. Vom Dünnefeld bis nach Enste ist schon eine Strecke, die mehr ist als Spazierengehen. Die Betreuer verbanden damit auch die Hoffnung, dass die Jungs dann todmüde in ihre Schlafsäcke sinken. Aber es zeigte sich einmal mehr, dass Jungs in diesem Alter einfach nicht kaputt zu kriegen sind. Auch das folgende Stockbrot-Backen brachte nur ansatzweise Ruhe in den Laden. Erst um halb drei machte sich dann nächtliche Stille breit.

07. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.00707. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.01107. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.012
Trotzdem trauten die Betreuer ihren Augen und Ohren nicht, als sie bereits um 6 Uhr morgens die Ersten auf dem Platz antrafen, um den Tag schon mal mit einem kleinen Fußball-Match zu begrüßen.
Das dann folgende Frühstück brachte etwas Ruhe ins Geschehen, bevor dann als Trainingseinheit eine Mini-WM auf dem Kunstrasenplatz ausgespielt wurde. Alle klassischen Fußballnationen waren vertreten. Müdigkeit, Abgeschlagenheit wegen wenig Schlaf? Fehlanzeige!
07. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.01607. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.02507. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.045Viele leckere Portionen Pizza luden dann gegen Mittag den Akku noch mal auf, bevor sich Eltern und Kids noch einmal auf dem Platz einen fußballerischen Schlagabtausch boten. Mütter gegen die Kids und Väter gegen Kids hießen die Paarungen, bei denen sich beide Seiten nichts schenkten. 

Geschenke gab’s dagegen bei der anschließenden Tombola, der noch eine Pokalübergabe folgte. Bei Kaffee und Kuchen ließ man dann gegen 17:00 das Camp ausklingen.

07. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.014
Fazit: Eine rundum gelungene Sache! Alle hatten viel Spaß. Eltern und Betreuer lernten sich besser kennen und rückten noch enger zusammen. Die Jungs machten einen weiteren Schritt Richtung verschworene Gemeinschaft, und das Schlüsselerlebnis wird ihnen wohl kaum im Trikot stecken bleiben.
Und der Schlaf? - Den holen alle zu Hause nach.

07. 08.07.17 Mini Camp F Jgd.043

 Kleine Wolke Fussball

Kooperation mit 

Kindergarten Kleine Wolke

kita02 12 05 17

 

Treffen Kindergarten mit SSV 12 05 17 

 

 

IMG 3592

 

 

koopvertrag2

D2 Saison 2016/2017

Trainer:

Michael Marques

Kontaktdaten finden sie hier.

 

d2 2016 17

 

 

SSV verschläft erste Halbzeit

BSV Menden – SSV Meschede 3:1 (3:0)

Der SSV wurde knapp eine Woche nach dem 2:1-Sieg über die SpVg Hagen 1911 nach der zehnten Saisonniederlage in Menden wieder aus der Erfolgsspur geworfen.
Der BSV Menden war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Die Hausherren spielten in der ersten Halbzeit immer wieder schnell nach vorne und zogen die SSV-Deffensive mit Diagonalbällen auseinander. Ach die scharfen Flanken konnten die Mescheder nicht verhindern. Zu diesem Zeitpunkt machte sich beim SSV der Ausfall von Kapitän Patrick Kampschulte stark bemerkbar. Zunächst ließ der Tabellenvierte einige gute Tormöglichkeiten liegen. Als die Gastgeber dann in der 17. Minute das 1:0 erzielten, war der Bann gebrochen. Schon neun Minuten später fiel der zweite BSV-Treffer und mit dem 3:0 in der 35. Spielminute war die Partie eigentlich schon entschieden. Eine SSV-Offensive fand im ersten Spielabschnitt dagegen nicht statt.
Nach dem Seitenwechsel bewies Meschede Moral und kam nur 120 Sekunden nach Wiederbeginn zum Anschlusstreffer. Abdullah Bicer traf zum 1:3 und hauchte seinem Team neue Hoffnung ein. Der SSV war nun auch die bessere Mannschaft und hatte durch Tomas Pilarski in der 63. Minute die große Chance, um auf 2:3 zu verkürzen; doch sein Kopfball verfehlte knapp das Ziel. Auch die letzte SSV-Chance in der 74. Minute durch Abdullah Bicer führte nicht zum Erfolg. So blieb es am Ende bei der 1:3-Niederlage beim Tabellenvierten.
„Wenn wir die Leistung, die wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, über die gesamten neunzig Minuten gebracht hätten, wären wir nicht als Verlierer vom Platz gegangen. Das ärgert mich maßlos, denn die gesamte Mannschaft hat die erste Halbzeit komplett verschlafen und es in den ersten 45 Minuten versäumt, dagegenzuhalten“, sagte ein enttäuschter SSV-Coach Georg Niglis nach dem Spiel.

SSV: A. Seidel, E. Yavusaslan, E. Teipel, J. Walther, A. Schütte, A. Bicer, T. Pilarski, A. Demir (80. A. Tetzlaff), M. Bücker, B. Arslan, Ph. Eickelmann

Tore: 1:0 (17.) , 2:0 (26.), 3:0 (35.), 3:1 (47.) A. Bicer

Erster Heimsieg für Meschede

SSV Meschede – SpVg Hagen 1911 2:1 (0:0)

Der SSV Meschede hat in der laufenden Saison seinen ersten Heimsieg eingefahren. Gegen die Gäste aus Hagen drehten die Kreisstädter einen 0:1-Rückstand und gewannen am Ende nicht unverdient mit 2:1.
Die Hagener versuchten von Anfang an mit viel Ballbesitz das Spielgeschehen an sich zu reißen. Doch der SSV hielt dagegen, stand kompakt und gewann vor allem in der ersten Halbzeit viele wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld. Dadurch kam die Offensive der Gäste nur selten zum Abschluss. Glück hatten sie in der 32. Minute, dass der Schiedsrichter ein Foul an Philipp Eickelmann im Hagener Strafraum nicht ahndete.

gegenhagen32. Minute: Phillip Eickelmann wird im Strafraum elfmeterreif gefoult; der Pfiff aber blieb aus.

 

Nach der Pause wurden die Mescheder kalt erwischt, als der erste defensive Stellungsfehler gleich mit dem 0:1 (48.) bestraft wurde. Die Hausherren ließen sich durch den Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen und versuchten wieder Ordnung in die Aktionen zu bekommen. In der 71. Minute schloss Philipp Eickelmann eine starke Einzelaktion gegen zwei Hagener Abwehrspieler zum 1:1 ab. Nach dem Ausgleich entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In einigen Situationen bewahrte Torhüter Andree Seidel den SSV vor einem erneuten Rückstand. In der 84. Minute entschied der Unparteiische nach einem Foul an Baran Arslan auf Elfmeter. Arslan selber verwandelte sicher zum 2:1-Siegtreffer. Anschließend vergab der SSV noch zwei gute Kontermöglichkeiten zur Resultatsverbesserung.
„In erster Linie freue ich mich für meine Jungs. Sie haben in den vergangenen Wochen vieles richtig gemacht, sich aber nicht dafür belohnt“, sagte Trainer Georg Niglis nach der Partie.“

 

Meschede wie gelähmt

SSV Meschede – SC 04 Attendorn 0:5 (0:2)

Viele der Zuschauer hatten auf eine spannende Partie gegen Attendorn gehofft und dass endlich die ersten drei Punkte im Dünnefeld-Stadion bleiben würden. Dass die Partie aber schon nach acht Minuten gelaufen war, hatte keiner erwartet.
Die guten Vorsätze der Hausherren wurden bereits nach 120 Sekunden über den Haufen geworfen, denn mit dem ersten Angriff erzielten die Gäste das 1:0. Sechs Minuten später schlossen die Attendorner den zweiten gefährlichen Angriff mit dem 2:0 ab. Bei beiden Toren sah die SSV-Defensive mehr als hilflos aus. Zumindest fingen sich die Kreisstädter nach der ersten Viertelstunde und hatten durch Atilla Demir auch die Möglichkeit , auf 1:2 zu verkürzen; doch die Torchance wurde kläglich vergeben. Somit blieb es nach 45 Minuten bei der 2:0-Pausenführung für die Gäste
Statt sich nach dem Seitenwechsel gegen die drohende Niederlage zu stemmen, geriet der SSV dann gänzlich unter die Räder. Die Mannschaft wirkte wie gelähmt und verlor, wie schon in den Spielen zuvor, einfach zu viele wichtige Zweikämpfe, um das Spiel noch einmal zu drehen. Die Attendorner dagegen spielten ihren „Stiefel“ locker herunter und bauten ihre Führung durch drei weitere Tore (56., 57. und 69. Minute) auf 5:0 aus.
„Ich bin nicht mehr bereit, alles auf meine Kappe zu nehmen. Ich bin der Letzte, der nicht zu seiner Verantwortung steht, aber wenn wir im elften Spiel zum siebten Mal ein Tor in der Anfangsphase kassieren, muss sich jeder einmal hinterfragen. Ich kann die Tore nicht selbst verteidigen. Momentan kämpfen wir gegen Windmühlen. Woche für Woche kassieren wir die Tore nach dem gleichen Strickmuster. So sind wir nicht landesligatauglich“, fand SSV_Coach Georg Niglis klare Worte.

SSV: L. Drölle, P. Kampschulte, E. Yavusaslan, A. Kilic, A. Bicer, T. Pilarski (46. A. Schütte), M. Bücker, E. Teipel, N. Bayram (58. St. Vollmer), Ph. Eickelmann, A. Demir

Tore:0:1 (2.),0:2 (8.),0:3 (56.),0:4 (57.),0:5 (69.)

 

SSV mit guter Moral

RW Hünsborn – SSV Meschede 4:3 (2:0)

Im Kellerduell bei Rot-Weiß Hünsborn reichten den Kreisstädtern drei Auswärtstreffer nicht zu einem Punktgewinn. Dadurch gerät der SSV sportlich immer mehr unter Druck.
Es begann für die Mescheder wie auch in den vergangenen Wochen mit einem sehr frühen Gegentor. Bereits nach zwei Minuten führten die Gastgeber durch ein Eigentor von Ekrem Yavuzaslan. Nach einer halben Stunde legten die Rot-Weißen den zweiten Treffer nach. Allerdings hatte der SSV auch seine Möglichkeiten. Leider konnten Philipp Eickelmann und Tomas Pilarski ihre guten Chancen nicht nutzen.
Als die Hausherren in der 54. Minute das 3:0 nachlegten, war die Partie eigentlich gelaufen. Doch der SSV zeigte Moral und kam noch einmal zurück. Durch Tore von Philipp Eickelmann (71.) und Tomas Pilarski (79.) stand es plötzlich nur noch 2:3. Doch als die Mescheder alles nach vorne warfen, sorgten die Hünsborner mit dem 4:2 für eine Vorentscheidung. Zwei Minuten vor dem Ende gelang Philipp Eickelmann sein zweiter Treffer zum 4:3-Endstand.
Niglis:“Wir haben heute gut nach vorne gespielt, sind aber für unsere vielen Offensivaktionen nicht belohnt worden. Ich will und kann in unserer Situation nichts beschönigen, aber die Mannschaft hat heute alles in die Waagschale geworfen. Insgesamt hatten wir über die gesamte Spieldauer mehr Chancen als Hünsborn.“

SSV: A. Seidel, P. Kampschulte, E. Yavusaslan, E. Teipel, J. Walther, A. Schütte, A. Bicer, T. Pilarski, A. Demir (68. B. Arslan), M. Bücker, Ph. Eickelmann

Tore: 1:0 (2.) E. Yavuzaslan/Eigentor, 2:0 (32.), 3:0 (54.), 3:1 (71.) Ph. Eickelmann, 3:2 (79.) T. Pilarski, 4:2 (84.), 4:3 (88.) Ph. Eickelmann

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web


Button Website


 

 Knochenmarkspende Website


DemokratieundRespekt