×

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

[sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

Home >

Aufstieg 2012 in die Oberliga!

- Fotos zum Vergrößern anklicken, weiter durch Klick auf rechten Bildrand -

Fotos von Martkus Falke - weboptimiert

 


{gallery}Aufstieg2012{/gallery}

[sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

 teilw. von Tobias Aufmkolk alt alt

{gallery}vsHolzwickede121210{/gallery}

[sigplus] Kritischer Fehler: Es ist zwingend erforderlich, daß der Bildordner im relativen Pfad in Bezug zum Stammordner für Bilder liegt.

{gallery}Adventsturnier2010{/gallery}

Verbandsliga 3, Frauen 1: SSV Meschede - EVC Massen 3:0 (25:16, 25:19, 25:22)

altVor gut 80 Zuschauern lieferten die SSV-Volleyballerinnen zum Saisonabschluss nochmals eine Klasse-Leistung ab.
Aufbauend auf einer guten Annahme, bei der sich insbesondere Libera Carina Werner auszeichnete, konnten die beiden Mescheder Zuspielerinnen Sylvie Niederhoff und Karin Schürmann nahezu alle Angreiferinnen immer wieder prima in Szene setzen. Mit ungeheurer Dynamik und teilweise spektakulären Bällen punktete dabei vor allem Mittelangreiferin Christine Daut, die in dieser Form sicher zu den besten Spielerinnen der Liga zu zählen ist. Sehenswert auch die Sprungaufschläge von Daria Matlakiewicz, die diese gleich serienweise servierte.Trotz des klaren Erfolges reichte es am Ende der Saison für die Meschederinnen nicht mehr zum Sprung auf den begehrten 2. Tabellenplatz, der zu einer Aufstiegsrelegation berechtigt, denn auch der VV Holzwickede gab sich am letzten Spieltag keine Blöße mehr und verteidigte diesen - wenn auch nur hauchdünn aufgrund eines besseren Satzverhältnisses.
Ein großes "Dankeschön" des SSV geht an Wolf-Arno Mertin (TV Brilon), der die SSV-Frauen zuletzt vertretungsweise coachte und das Team fast noch zur Vizemeisterschaft geführt hätte.
Jetzt freuen sich die Verbandsligavolleyballerinnen aus Meschede zunächst mal auf eine kleine Pause und die dann beginnende Beachsaison, bevor dann wieder die neue Hallenspielzeit 2010/2011 in den Focus rücken wird.SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner.                                                                                                                                            -US-

Bezirksklasse 19, Frauen 2: TV Marsberg - SSV Meschede II 0:3 (15:25, 19:25, 19:25)

Das was der Ersten nicht gelang schaffte die Zweite des SSV Meschede: Mit einem klaren 3:0-Erfolg über den TV Marsberg und dank der Schützenhilfe des TV Geseke, der den TuS Müschede bezwang, eroberten sich die Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV am letzten Spieltag noch den 2. Tabellenplatz. Damit darf sich die Reserve des SSV nicht nur über die Vizemeisterschaft freuen, sondern auch auf eine  Aufstiegsrelegation zur Bezirkslaltiga. Im letzten Saisonspiel präsentierten sich SSV-Mädchen in guter Form, obwohl man auf Larissa Punessen und Vanessa Hetman verzichten musste. Immer besser integriert zeigte dafür vor allem Jana Tiborra auf der 2. Zuspielposition eine feine Leistung.
Für die talentierten Mädchen des SSV gibt`s somit jetzt noch keine Pause. Stattdessen steht bis zum 17./18. April eher noch intensiveres Training an, bevor es dann beim VfB Schloss Holte II um einen weiteren Schritt in Richtung der nächst höheren Spielklasse geht, denn nur der Sieger aus dieser Partie wird eine Woche später mit dem Drittletzten der Bezirksliga, dem TuS Nuttlar, um den letzten freien Platz in dieser Spielklasse kämpfen.
SSV II: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Alina Keite, Jana Kempe, Sarah Nieder, Jessica Pil  arski, Maike Schotka, Jana Tiborra.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           -US-

Verbandsliga 3, Frauen 1: TuS Hattingen - SSV Meschede 3:2 (25:23, 20:25, 25:21, 20:25, 15:4)

SSV- Mädels verlieren in Hattingen

Es sollte nicht sein. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es noch möglich ist, Relegation zu spielen, starteten die SSV-Mädels völlig gehemmt und zurückhaltend ins Spiel. Zu harmlos im Angriff und zu viele Abstimmungprobleme bescherten Hattingen den Gewinn des ersten Satzes mit 25:23. Im zweiten Satz dann ein völlig anderes Bild. Die Mannschaft konnte sich schnell einen Vorsprung erspielen und führte während des Satzes immer mit 4 oder 5 Punkten. Die Mädchen machten mehr Druck und die leichten Fehler minimierten sich. Vom Kopf her waren alle zu diesem Zeitpunkt freier und es schien als wäre der Knoten geplatzt, als die Mannschaft den zweiten Satz mit 25: 20 für sich entschied.
Doch so einfach war das nicht. Anstatt mit Selbstvertrauen und Mut in den dritten Satz zu starten, schalteten die SSV- Mädels wieder einen Gang zurück und knüpften mit ihrer Leistung an den ersten Satz an. Sehr viele Aufschlagfehler und zu unpräzises Spiel über den gesamten Satz sicherte Hattingen das 2:1 in Sätzen. Im vierten Satz bäumte sich der SSV dann noch einmal auf, und der Schalter wurde wieder angeschaltet. In diesem Satz stimmte die Einstellung wieder, und der Satz konnte mit 25:20 gewonnen werden. Nun kam der entscheidene 5. Satz. Doch statt mit Selbstvertrauen in den Satz zu starten, fielen die Meschederinnen wieder in ein tiefes Loch, und es klappte wirklich nichts mehr. Eine schlechte Annahme und viel zu viele Fehler im Angriff ließen den Glauben an sich selbst und den Sieg mehr und mehr schwinden. So verlor man den Satz mit 4:15.
Dieses Spiel haben die SSV-Mädchen leider im Kopf verloren. Anstatt locker aufzuspielen war das Team zu verkrampft. Außerdem stimmte die Einstellung der Mädchen nicht; der Wille, gewinnen zu wollen, war nicht stark genug. Der SSV rutscht damit in der Tabelle vom Relegationsplatz, darf sich aber über einen hervorragenden  3. Tabellenplatz freuen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              -KSchü-

Den Damen des SSV ging quasi auf den letzten Metern die Puste  aus. Sie zollten den letzten - auch mental sehr aufreibenden Spielen Tribut und konnten dieses wieder mal knappe Spiel nicht gewinnen. Dazu kam, dass der bisher so erfolgreiche "Aushilfs"-Coach Wolf Arno Mertin nicht zur Verfügung stand.
Durch viele Eigenfehler rannten die Spielerinnen meist einem knappen Vorsprung der Hattingerinnen hinterher.
Entscheidend war sicher der letzte, 5. Satz. Das bis dahin nach Sätzen und auch Bällen weitgehend ausgeglichene Spiel wurde hier mit 4:15 verloren.
Gleichwohl kann man von einer - erst recht unter den gegebenen Umständen - sehr erfolgreichen Saison des Frauen1-Teams sprechen. Freuen wir uns also auf einen versöhnlichen Saisonabschluss am Samstag in der Rautenschemm-Halle gegen den EVC Massen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                -MaKe-

Bezirksklasse 19, Frauen 2: SuS Reiste - SSV Meschede II 0:3 (14:25, 12:25, 19:25)

Erstmals seit Wochen konnten die Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV Meschede wieder in Bestbesetzung antreten und dies taten sie recht eindrucksvoll.
Mit einem glatten Sieg über den Nachbarn rücken die Meschederinnen wieder auf Platz 3 vor - punktgleich mit dem TuS Müschede (2.) und dem TV Geseke (4.).
Für Spannung am letzten Spieltag ist also gesorgt, denn die beiden Konkurrenten müssen gegeneinander antreten, während die Mädchen des SSV auf den Tabellenletzten TV Marsberg treffen.
SSV II: Evamaria Falke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen, Maike Schotka, Jana Tiborra.                                                                                                                                                                  -US-

 Verbandsliga 3, Frauen 1: TuS Iserlohn II - SSV Meschede 1:3 (19:25, 22:25, 25:19, 20:25)

SSV Meschede bleibt erfolgreichlogo_wr.jpg -            4.09 Kblogo_wp.jpg -            4.31 Kb

Von Tobias Aufmkolk

Die Mescheder Verbandsliga-Volleyballerinnen bleiben weiterhin in der Erfolgsspur. Nach den Siegen in Hamm und gegen Holzwickede gewannen sie auch das spannende Spiel beim TuS Iserlohn mit 3:1. "Das war ein richtig hart erkämpfter Arbeitssieg", sagte Martin Kettler vom SSV Meschede und ergänzte: "Alle vier Sätze blieben bis zum Schluss ausgeglichen."
Die zurzeit von Wolf Arno Mertin trainierten SSV-Damen mussten sich jeden Punkt hart erkämpfen. Vor allem die Iserlohner Außenangreiferin bereitete den Gästen mit guten Diagonalbällen einige Probleme. Der SSV Meschede verlor im dritten Satz für kurze Zeit den Spielrhythmus und ließ den TuS Iserlohn wieder herankommen. Anschließend fand der SSV aber wieder zu seinem gewohnt druckvollen Spiel zurück. Mit zwei guten Aufschlagserien legten Lisa Kettler und Daria Matlakiewicz im vierten Satz den Grundstein zum verdienten 3:1-Auswärtssieg.
SSV Meschede: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner

SSV-F-Jugend qualifiziert sich für Bezirksmeisterschaften

Die jüngsten Volleyball-Mädchen des SSV Meschede bestritten am vergangenen Sonntag erfolgreich die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften in Bestwig.
Mit einer Bilanz von 3 zu 2 Siegen gegen Mannschaften aus Sorpesee und Nuttlar belegten die Mädchen nach zwei Qualifikationsturnieren einen hervorragenden dritten Platz. Diese Platzierung bedeutet die direkte Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften am 25. April.
Die Mädchen zeigten ein sicheres Zusammenspiel und bewiesen einen starken Kampfgeist.
Die zweite Mannschaft trat ersatzgeschwächt an und konnte die Platzierung der ersten Vorrunde leider nicht bestätigen.
Alle SSV- Mädels zeigten aber große Fortschritte im Spiel und sammelten zudem wichtige Spielerfahrungen.

-KSchü-

 Verbandsliga 3, Frauen 1: SSV Meschede  - VV Holzwickede 3:2 (25:20, 17:25, 14:25, 25:14, 15:13)

SSV Meschede zeigt Moral und dreht Spitzenspiellogo_wr.jpg -            4.09 Kblogo_wp.jpg -            4.31 Kb

Von Tobias Aufmkolk

MESCHEDE. Mit einer tollen Moral und einem großen Kämpferherz haben die Volleyballerinnen des SSV Meschede den Verbandsliga-Spitzenreiter VV Holzwickede mit 3:2 bezwungen.

Damen, Verbandsliga: SSV Meschede - VV Holzwickede 3.2 (25:20, 17:25, 14:25, 25:14, 15:13).
Die zurzeit von Wolf-Arno Mertin gecoachten Meschederinnen knüpften nahtlos an die großartige Leistung gegen den Hammer SC an und mischen weiterhin im Spitzenfeld der Verbandsliga Gruppe 3 mit. Bereits im ersten Satz hatte der SSV
wr-foto 14.02.10.jpg - 40.82 KbMeschede verdient die Nase vorn.
Anschließend lief bei den Gastgeberinnen allerdings zwei Sätze lang nicht mehr viel zusammen. Die Holzwickederinnen glänzten mit einem effektiven Angriffsspiel und gingen mit 2:1 in Führung. Es roch nach einer Heimniederlage für die SSV-Damen. Weil die Meschederinnen allerdings geschlossen auftraten und in ihren Rhythmus zurückfanden, glichen sie nach Sätzen aus. Mit starken Aufschlägen, allen voran von Daria Matlakiewicz, setzten die Kreisstädterinnen die Gäste unter Druck.
Spannend ging es im fünften Satz weiter, den die Mescheder Damen etwas glücklich, aber nicht unverdient für sich entscheiden konnten. "Die Mädels haben eine tolle Moral gezeigt und nach zwei verlorenen Sätzen wieder zurück ins Spiel gefunden", sagte ein zufriedener Wolf-Arno Mertin und ergänzte: "Es macht richtig viel Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten."
SSV Meschede: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner.

Bezirksklasse 19: TuS Müschede – SSV Meschede II 2:3 (25:15, 18:25, 25:19,19:25,12:15)

13.02.10
Die Volleyballerinnen des SSV Meschede sicherten sich wertvolle Punkte im Kampf um die oberen Tabellenplätze.
Im ersten Satz konnten die Mädchen ihr Potential nicht abrufen und dem Druck der gegnerischen Mannschaft nicht standhalten. Er ging folgerichtig mit 15:25 an den TuS Müschede.
Im zweiten Satz kam es zu einer Umstellung im Team und einer deutlichen Leistungssteigerung. Vanessa Hetman rückte in die Mannschaft und setzte die Vorgaben der Trainerinnen Marlen Gottbrath und Karin Schürmann sehr gut um. Bis zum Ende gestalteten beide Teams den Satz ausgeglichen, bevor Meschede davonzog und mit 25:18 den Satz für sich entschied.
Bis zum 15: 15 zeigten die Meschederinnen im dritten Satz eine gute Leistung. Dann klappte plötzlich nicht mehr viel und eine Menge individueller Fehler reihten sich aneinander. Außerdem kratzten die Müschederinnen ein
larissa punessen.jpg - 18.80 Kben Ball nach dem anderen vom Boden und machten auch im Angriff viel Druck. Somit ging der Satz mit 19:25 verloren.
Doch die Mädels vom SSV gaben sich keineswegs geschlagen. Im vierten Satz drehten noch einmal mächtig
auf. Der Satz war lange ausgeglichen. Vor allem Larissa Punessen behielt in entscheidenden Situationen jedoch die
Nerven und konnte immer wieder punkten. Auch in diesem Satz gelang erst mit einem Endspurt der Satzausgleich zum 2:2.
Im dann entscheidenden 5. Satz legten die SSV-Mädchen  los wie die Feuerwehr. Zum Seitenwechsel führten sie mit 8:3, kurz darauf mit 11:6. Dann bäumte sich der Gegner noch einmal auf und kam bis auf 14:12 heran, bevor die SSV- Mädels den entscheidenden Punkt zum Sieg machten.
Insgesamt ein schönes, vor allem auch sehr spannendes Spiel mit dem besserem Ende für den hoffnungsvollen Nachwuchs des SSV Meschede.
Mit diesem Sieg schoben sie sich auf den hervorragenden 3. Tabellenplatz vor.

 Verbandsliga 3: Hammer SC  -  SSV Meschede  0:3 (22:25, 25:27, 22:25)

Das gibt`s wohl nur beim Volleyball und vermutlich auch nur im Sauerland:
Der eigene Trainer krankheitsbedingt nicht einsatzfähig, da hilft dann einfach mal der Chefcoach eines befreundeten Nachbarvereines aus. So geschehen bei der Partie der Mescheder Volleyballerinnen beim Hammer SC.
Wolf-Arno Mertin vom TV Brilon machte seine Sache an der Seitenlinie offenkundig ganz prima, denn mit einer Klasseleistung sicherten sich die Volleyballerinnen des SSV Meschede die Punkte beim bisherigen Spitzenreiter Hammer SC.

Dabei präsentierten sich die Kreisstädterinnen im Vergleich zur Vorwoche vor allem in den Spielbereichen Zuspiel, Angriff und Block deutlich verbessert. Beim Aufschlag agierte man genauso stabil, aber mit viel mehr Mut zum Risiko und entsprechend höherer Aggressivität.
So sah sich der Gastgeber von Beginn an unter Druck gesetzt und musste gleich den 1. Satz abgeben. Im 2. Satz drohte das Spiel zu kippen, denn Hamm lag bis kurz vor Satzende nahezu ständig in Führung. Doch die SSV-Frauen zeigten einmal mehr ihr Kämpferherz.
Zudem übernahm Libera Carina Werner in Annahme und Abwehr immer mehr das Kommando und kratzte buchstäblich
carina4.jpg - 31.41 Kbeinen Ball nach dem anderen vom Boden. Das brachte die Hammer Angreiferinnen schier zur Verzweiflung und mit etwas Glück ging so auch der 2. Durchgang an den SSV.
In Satz 3 sahen die Zuschauer wiederum eine ausgeglichene Begegnung, aber auch ein Mescheder Team, das ständig mit 2-3 Bällen vorn lag und diesen Vorsprung auch bis zum Schluss nicht mehr hergab.
Mit diesem Sieg rücken die SSV-Volleyballerinnen - zumindest vorübergehend - wieder auf Platz 3 vor, während der Hammer SC die Tabellenführung an den VV Holzwickede abgeben musste.
SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner.  
                                                                                                                        -US-

 F-Jugendmannschaften belegen 3. und 5. Platz bei der Vorrunde der Bezirksmeisterschaft

Mit zwei Mannschaften traten die F-Jugendlichen des SSV am vergangenen Sonntag beim Gastgeber RC Sorpesee an. Jede Mannschaft spielte insgesamt 5 Spiele. Die Mädels spielten gegen Teams aus Sorpesee, Nuttlar und Brilon.
Alle spielten zum ersten Mal F-Jugend. Daher mussten sie sich zunächst daran gewöhnen, dass man bei der F-Jugend nur zu zweit auf dem Feld steht. Die Mädchen spielten aber mit viel Spaß und Engagement und zeigten was sie bis jetzt gelernt haben.Die SSV- Mädels der F 2 konnten sich so den 5. Platz sichern.
Die F 1 spielte sehr konzentriert und sicher und belegte am Ende der Vorrunde den 3. Platz.
Am 21.2. findet eine Rückrunde statt, bei der die Mannschaften noch einmal gegeneinander antreten. Die zwei besten Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Bezirksmeisterschaft, die 3. und 4. Mannschaft hat die Chance, sich bei einem weiteren Turnier einen Platz für die Bezirksmeisterschaft zu sichern.
Also: Es bestehen noch beste Chancen, sich einen der begehrten Plätze zu erspielen.                                   -KSch-

  Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Bei der Vorrunde zur Westdeutschen Meisterschaft schieden die Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV Meschede in Bonn nach drei Niederlagen gegen den TV Werne 1:2 (25:22, 18:25, 12:15), die SSF Fortuna Bonn 0:2 (12:25, 20:25) sowie den SV BW Aasee/Münster (25:27, 23:25) aus. Betrachtet man nicht nur die Spiel- sondern auch die Satzergebnisse, so wird deutlich, dass die Schützlinge von Marlen Gottbrath, zumindest gegen den TV Werne und den SV BW Aasee, durchaus nicht chancenlos waren. Mit einem Satzgewinn gegen den TV Werne starteten die SSV-Juniorinnen auch gut in das Turnier. Danach war man aber nicht mehr unbedingt vom Glück verfolgt. Es fehlte dem jungen Team in den entscheidenden Situatuionen allerdings auch ein wenig an der notwendigen Nervernstärke und Sicherheit. Dies dürfte jedoch nicht zuletzt der Tatsache geschuldet sein, dass gleich mehrere Mädchen des SSV in den vergangenen vier Wochen wegen Krankheit, Zahnoperationen und Verletzungen nicht bzw. kaum trainieren konnten.
So waren die SSV-Juniorinnen, Eltern und Begleiter natürlich traurig über das Ausscheiden, mit den gezeigten Leistungen aber dennoch nicht unzufrieden. Da fast alle SSV-Mädchen dem Jahrgang 1994 angehören und auch im nächsten Jahr noch U-18 spielen können, gilt außerdem das Motto: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!"

SSV-U-18: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen, Maike Schotka.                                                                                                                     

 U-18-Volleyballerinnen des SSV Meschede bei der Vorrunde zur Westdeutschen Meisterschaft

Gerade erst wurde die Volleyballabteilung des SSV Meschede für eine sehr gute Jugendarbeit mit dem Förderpreis des Westdeutschen Volleyball-Verbandes ausgezeichnet, da beweisen die U-18-Mädchen desfrauen2_pokal-wattenscheid1.jpg - 52.09 Kb Vereins erneut ihre sportliche Klasse. Mit dem erreichten 2. Tabellenplatz in der Oberliga hat man sich für die Vorrunde zur Westdeutschen Meisterschaft qualifiziert, die am kommenden Sonntag, den 24. Januar, in Bonn, ausgetragen wird. Dort treffen die talentierten Nachwuchsvolleyballerinnen aus Meschede auf die gastgebenden Spiel- u. Sportfreunde (SSF) Fortuna Bonn, den TV Werne und den SV Blau-Weiß Aasee/Münster. Um die nächste Runde unter den besten 28 Teams aus ganz NRW zu erreichen gilt es, in Bonn mindestens einen guten zweiten Platz des vier Teams umfassenden Teilnehmerfeldes zu belegen.
Betreut werden die SSV-Juniorinnen vor Ort von Marlen Gottbrath, Spielerin der SSV-Verbandsliga-Volleyballerinnen und ehemalige Leiterin des "Schnupperkurses 2004", aus dem nahezu das komplette derzeitige U-18-Team hervorgegangen ist. Als Schiedsrichterin wird Christine Daut, ebenfalls aus dem Verbandsligateam, in Bonn für den SSV am Netz sein - ein weiterer Beweis für die gute Kooperation zwischen Erwachsenen und Jugendlichen innerhalb der Abteilung. Nun hoffen alle Beteiligten, dass die SSV-Mädchen einerseits in Bestbesetzung antreten können und sich andererseits natürlich auch für die dann folgende Zwischenrunde zur "Westdeutschen" qualifizieren.
Zum vorläufigen Aufgebot des SSV gehören: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen und Maike Schotka. Ein Fragezeichen steht noch hinter Anna Hoffmann, während Jelena Kempe und Helena Mansheim - wegen anderweitiger wichtiger Verpflichtungen - wohl nicht mit dabei sein werden.                                                                                                               -US-

 Verbandsliga 3: SSV Meschede - TV Salchendorf 0:3 (17:25, 19:25, 17:25)

23.01.10
Eine überraschend deftige Heimniederlage kassierten die Volleyballerinnen des SSV Meschede gegen einen allerdings auch sehr stark aufspielenden TV Salchendorf. Dabei konnten die Meschederinnen im gesamten Spielverlauf nicht an zuletzt gezeigten primaLeistungen anknüpfen. Beim Aufschlag agierte man zwar sicher, aber viel zu harmlos, im Zuspiel zu ungenau und im Angriff mit einer zu hohen Fehlerquote. So konnte der Gast aus dem Siegerland den 1. Satz schon nach wenigen Minuten für sich verbuchen.
Nach einem Ringtausch hinsichtlich der Positionen auf dem Spielfeld zwischen Lisa Kettler, Karin Schürmann und Lena Brüggemann, lief es im 2. Satz bis zum Spielstand von 16:14 für die SSV-Frauen zunächst besser. Im letzten Drittel dieses Satzes übernahm aber schon wieder der TV Salchendorf, dessen Mittelangreiferin Terkowsky weder vom Block des SSV noch von der Feldabwehr zu stoppen war, das Kommando.
Auch im 3. Satz erreichte keine Spielerin des SSV ihre Normalform und so war die Partie nach knapp einer Stunde entschieden.
Damit ist der Abstand zu den führenden Teams aus Hamm und Holzwickede wieder auf 4 Punkte angewachsen - aber nicht nur das: Aufgrund des besseren Satzverhältnisses zog auch der TV Salchendorf in der Tabelle an den SSV-Frauen, die nunmehr Platz 4 belegen, vorbei.
SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner.                                                                                                                                                -US-

 Verbandsliga 3: SSV Meschede - VfL Bad Berleburg 3:0 (25:21, 25:15, 25:15)

17.01.10 vs bad berleburg.jpg - 31.83 Kb17.01.10
Auch im Nachholspiel gegen den VfL Bad Berleburg ließen die SSV-Volleyballerinnen, nunmehr mit Mechthild Steppeler und Heike Kuschwald an der Seitenlinie nichts anbrennen.

Angeführt von einer überragenden Karin Schürmann, die nicht nur als Zuspielerin "geschickt die Fäden" zog, sondern auch im Angriff und Block zu gefallen wusste, knüpften die Meschederinnen da an, wo sie am Samstagabend aufgehört hatten. Punktbeste Spielerin war wieder einmal Christine Daut, die mal knallhart und mal mit viel Gefühl dem gegnerischen Block sowie der Berleburger Feldabwehr ein ums andere Mal das Nachsehen gab. Aufschlagstark präsentierte sich Marlen Gottbrath, die gleich fünf Asse servierte. Ähnlich wie am Vortag demonstrierten die SSV-Frauen abermals eine prima Teamleistung.

Durch die beiden Siege verkürzten die Kreisstädterinnen den Rückstand auf das Führungsduo des Hammer SC sowie des VV Holzwickede auf zwei Punkte und festigten gleichzeitig ihren 3. Tabellenplatz.

SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner.                                                                                                             -US-

 Bezirksklasse 19: TV Brilon – SSV Meschede II 3:0 (25:19, 20:25, 25:15, 25:20)
17.01.10
Ohne Evamaria Falke (krank) sowie Maike Schotka (nach einem Snowboardunfall noch nicht wieder einsatzfähig) mussten sich die Mescheder Nachwuchsvolleyballerinnen dem TV Brilon relativ glatt geschlagen geben. Da auch Alina Keite und Sarah Nieder nicht 100%ig fit ins Spiel gehen konnten, hatten sich die Meschederinnen von vorn herein nur wenig Chancen auf einen Sieg gegen die erfahrenen Brilonerinnen ausgerechnet. So trug man die Niederlage mit Fassung. 

SSV II: Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Jelena Kempe, Sarah Nieder, Helena Mansheim, Jessica Pilarski, Larissa Punessen.                                                                                                               -US-

  Verbandsliga 3: TSG Solingen - SSV Meschede 0:3 (18:25, 14:25, 17:25)
16.01.10
Ein Rückrundenauftakt nach Maß gelang den Volleyballerinnen des SSV Meschede am Samstag, den 16. Jan., bei der TSG Solingen. Hochkonzentriert und taktisch äußerst variabel, u. a. mit gleich mehreren Staffel- und Kreuzangriffen, ließ man dem Tabellenletzten nicht den Hauch einer Chance. Auch die Rückkehr von Lena Brüggemann, die sich zusammen mit Daria Matlakiewicz besonders beim Aufschlag auzeichnete, wirkte sich positiv auf die Leistung des geschlossen auftretenden Teams aus. Karin Schürmann, dieses Mal nicht nur als Spielführer- sondern auch als Spielertrainerin aktiv, nutze die Gelegenheit und wechselte munter durch, ohne dass dies dem Spielfluss einen Abbruch tat.

SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner.                                                                                                             -US-

 weibl. Jugend E (U13),  Bezirksliga 12

SSV Meschede II - TuS Nuttlar III 2:0 ( 25: 21, 25:16)
TV Brilon I - SSV Meschede II 1:2 (25:10, 24:26,13:15)

Die E2 zeigte am letzten Spieltag im Jahr 2009 stark verbesserte Leistung im Vergleich zum vorherigen Spieltag. Vor allem die guten Aufschläge und die starke kämpferische Leistung brachte den SSV- Mädels zwei Siege ein.

Vor allem im zweiten Spiel gegen den TV Brilon gaben die Mädchen nie auf und konnten so einen knappen Sieg nach einem spannenden Spiel einfahren.
SSV:
Janina Hempert, Lara-Marie Schürmann, Leone Jakob, Acelya Yilmaz, Cassandra Breker, Imke Hellwig

 

SSV Meschede III - TuS Nuttlar II 2:1 ( 25:17, 17:25, 15:10)

Die E3 des SSV Meschede konnte nur zu dritt antreten und somit nicht wechseln. Umso erstaunlicher, dass die Mädchen über weite Strecken konzentriert einen weiteren Sieg einfahren konnten.

SSV: Seval Öz, Sosda Mustafa, Dilba Altun

 weibl. Jugend B (U18), Oberliga 6
 SSV Meschede – VfL Telstar Bochum 2:0 (25:20, 25:16)

Die Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV Meschede konnten das erste Spiel des Wochenendes in Solingen gegen die Bochumer gewinnen. Durch gute Aufschläge gelang ihnen eine 9-Punkte-Führung. Obwohl sie nicht sehr konzentriert spielten konnte der 1. Satz mit 25:20 gewonnen  werden.
Mit verbesserter Konzentration ging auch der 2. Satz klar mit 25:16 an die B-Jugendlichen des SSV.
SSV: Evamaria Falke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka.

 weibl. Jugend B (U18), Oberliga 6

SSV Meschede – SG Solingen/Ohligs 2:0 (25:13, 25:6)
Auch im zweiten Spiel des Tages gegen Solingen gingen die SSV-Volleyballerinnen konzentriert zur Sache. Durch gute Angriffe und Aufschläge gewannen sie den ersten Satz klar mit 25:13.
Die Meschederinnen behielten während des ganzen Spiels die Oberhand und gewannen den zweiten Satz haushoch mit 25:6.
SSV: Evamaria Falke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka.

Die B-Jugendlichen des SSV Meschede überwintern damit auf einem sehr guten 2 Platz, nur 2 Punkte hinter dem Tabellenführer TB Höntrop.                                                                           -MSch-

weibl. Jugend D (U14), Bezirksliga 25

TuS Echthausen- SSV Meschede 0:2
Am 4. Spieltag konnten die D-Jugendlichen des SSV ihren zweiten Sieg einfahren. Nachdem die Mädels ihre Nervosität abgelegt hatten spielten sie konzentriert und konnten durch einen guten Spielaufbau immer wieder punkten. Außerdem setzten die guten Aufschläge die gegnerische Mannschaft stark unter Druck.

TuS Müschede- SSV Meschede 2:0
Gegen den TuS Müschede zeigten die SSV- Mädchen ein gutes und spannendes Spiel. Sie kämpften um jeden Ball und zeigten auch am Netz gute Aktionen. Trotzdem konnten sie den zweiten Sieg am Tag nicht einfahren und mussten sich knapp geschlagen geben.                                                                             -KaSch-

weibl. Jugend B (U18), Oberliga 6
SSV Meschede – TB Höntrop 0:2 (25:19, 25:17)
Beim Spiel gegen  Höntrop lief es für die Volleyballerinnen des SSV Meschede nicht so gut. Im ersten Satz waren sie noch nicht ganz wach und lagen weit zurück. Am Ende kämpften sie sich noch einmal auf 18:23 ran. Doch auch die letzten beiden Punkte gingen an den TB Höntrop. Im zweiten Satz klappte am Anfang ebenfalls fast nichts. Die Annahme war schlecht und dadurch konnten die Zuspielerinnen die Angreiferinnen nicht in Szene setzen. Auch im 2. Satz kämpften sich die Meschederinnen noch mal ran, doch es reichte wieder nicht. Höntrop gewann auch den 2. Satz mit 25:17.
Dieses war der Erste verlorene Spiel der B-Juniorinnen.
SSV: Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen, Maike Schotka

weibl. Jugend B (U18), Oberliga 6
SSV Meschede – SV Bayer Wuppertal 2:0 (25:15, 25:20)
Im Spiel gegen Wuppertal lief für den SSV Meschede alles glatt. Die Annahme und das Zuspiel waren gut, so dass die Angreiferinnen immer wieder gut in Szene gesetzt werden konnten.
Der erste Satz ging klar mit 25:15 an die Mescheder Volleyballerinnen. Mit viel Ehrgeiz und Engagement gewannen sie auch den zweiten Satz mit 25:20.
SSV: Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen, Maike Schotka

weibl. Jugend D (U14), Bezirksliga 25
SSV Meschede- TV Neheim 0:2
SSV Meschede- Westenfeld 0:2

Die jungen Mädchen des SSV Meschede hatten in beiden Spielen zunächst mit ihrer Nervosität zu kämpfen, bevor sie dann immer besser ins Spiel fanden. Für einen Sieg gegen die

erfahrenen Gegner hat es jedoch nicht gereicht.

weibl. Jugend E (U13), Oberliga 5

e1 06.12.jpg - 399.75 Kb

SSV Meschede- TV Hörde 0:2
SSV Meschede- Detmolder TV 0:2
Die Neulinge des SSV Meschede schlugen sich tapfer, warten jedoch immer noch auf ihren ersten Sieg. In beiden Spielen zeigten die Mädchen jedoch gute Leistungen.
SSV: Jana Kempe, Pamela Millack, Klara Steppeler, Nadine Frigger >>>

weibl.Jugend E (U13) Bezirksliga 12
SSV Meschede 2 - TuS Nuttlar 0:2
Aufgrund einer eher mäßigen Leistung mussten sich die Mädchen des SSV geschlagen geben.

TV Brilon 2 - SSV Meschede 3

Die SSV-Mädels zeigten eine gute Leistung und konnten so einen weiteren Sieg einfahren. 

weibl. Jugend A (U20), Oberliga 6
SSV Meschede - VC SFG Olpe 2:1

Die meist noch 15- jährigen Mädchen des SSV zeigten gegen Olpe eine tolle Mannschaftsleistung. Vor allem Jessica Pilarski konnte als Mittelblockerin eins ums andere Mal punkten.

SSV Meschede- TB Höntrop 0:2
Am Ende des anstrengenden Wochenendes reichten die Kräfte bei den SSV-Mädels nicht ganz aus, um die Gäste aus Höntrop zu besiegen.

Verbandsliga 3: EVC Massen - SSV Meschede 3:2 (25:22, 22:25, 23:25, 25:14, 15:10)
28.11.09
Die Hoffnung der Mescheder Volleyballerinnen, mit einem größeren Aufgebot nach Unna reisen zu können, musste leider begraben werden. Im Gegenteil. Auch Johanna Ramrath, die gerade in den letzten Spielen eine tolle Leistung bieten konnte, verletzte sich noch am Freitag beim Training und fiel somit eben falls aus. Zusätzlich zum Einsatz kam daher die erst 15jährige Alina Keite, die sich im Spiel wieder einmal tapfer schlug. Ersatzgeschwächt trat man daher zum letzten Spiel der Hinrunde an und hoffte, durch den bisher so hervorragenden kämpferischen Einsatz vielleicht auch diese Scharte noch wett machen zu können. 
Die ersten 3 Sätze machten deutlich, dass diese Rechnung so aufgehen könnte. Die Volleyballerinnen des SSV hielten super mit und ließen sich von den sehr selbstbewusst auftretenden Spielerinnen des EVC Massen den Schneid nicht abkaufen. Alle Sätze gingen denkbar knapp aus und hätten durch den Gewinn des 2. und 3. Satzes mit etwas Glück und weniger diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidungen durchaus die Grundlage für einen Mescheder Sieg legen können. Aber unter den gegebenen Umständen (viele Tiebreaks in den letzten Spielen, Verletzungen, kampfbetonte Spiele) war dann im 4. und 5. Satz die Luft `raus. Die Volleyballdamen des SSV fighteten zwar aufopferungsvoll, trauten aber wohl ihrer eigenen Courage nicht mehr so recht.
Der eindeutige Verlust des 4. Satzes (14:25) kratzte dann auch an der Moral, so dass der 5. Satz nicht mehr viel Spannung zu bieten hatte.
Gleichwohl überwintert der SSV auf einem – besonders unter den gegebenen Umständen – hervorragenden 3. Platz und hofft, nach der Winterpause mit vollzähligem Team ganz oben mitspielen zu können.
SSV Meschede: Christine Daut, Marlen Gottbrath, Alina Keite, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann.

Bezirksklasse 19: TV Marsberg – SSV Meschede II 0:3 (18:25; 10:25; 9:25)
29.11.09
Die 2. Damenmannschaft des SSV Meschede traf in der Müscheder Sporthalle auf den Tabellenletzten TV Marsberg.
Wie von der 2. Des SSV gewohnt verlief der 1. Satz etwas holperig. Dennoch gewannen sie diesen mit 25:18. Im 2. und 3. Satz steigerten die SSV-Volleyballerinnen ihre Leistung und ließen dem TV Marsberg keine Chance. Der 2. Satz endete 25:10 und auch den 3. gewannen sie souverän mit 25:9.
Dies war der 5. Sieg in Folge und so stieg der SSV Meschede II auf Platz 2 der Tabelle.
SSV: Evamaria Falke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Jelena Kempe, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen, Maike Schotka.

Verbandsliga 3: SSV Meschede – TuSHattingen 3:1 (25:21, 22:25, 25:21, 25:17)ssv-hattingen 4.jpg - 125.49 Kb
21.11.09
Vor dem Spiel gegen den SSV Meschede lagen die Hattinger Damen auf dem 6. Platz mit nur 2 Punkten Rückstand auf den SSV. Dieser hatte mit einem relativ schlechten Satzverhältnis wegen vieler Tiebreaks in den vergangenen Spielen und Personalproblemen keine gute Ausgangslage. So konnte man nur mit 7 Spielerinnen antreten, da einige verletzungs- und krankheitsbedingt ausgefallen waren. Hattingen begann das Spiel recht aggressiv und war durch ihre Außenangreiferin sehr gefährlich. Eine Auszeit beim Stande von 4:8 brachte aber die erhoffte Wende. Mit ruhigem und konzentriertem Aufbauspiel konnte der 1. Satz noch mit 25:21 gewonnen werden.

Aber im 2. Satz zeigten die Hattingerinnen, dass sie das Spiel nicht so schnell aus der Hand geben wollten. Sie zeigten einige tolle Angriffe, vor allem mit kurzgestellten Schmetterbällen, konnten sich aber nicht wirklich vom SSV absetzen. Der zeigte sich auf allen Positionen im Vergleich zu den letzten Spiele verbessert, landete seine eigentlich gut vorgetragenen Angriffe aber nur zu oft im gegnerischen Block. Immer wieder versuchten diese, den Spielfluss der Meschederinnen durch Auszeiten und Einwechselungen zu unterbrechen, so dass sie den 2. Satz, trotz einer 19:17-Führung durch den SSV, mit 25:22 für sich entscheiden konnten.

Sehr verunsichert startete der SSV Meschede dann in den 3. Satz. Man zeigte sich mutlos, ließ es an Reaktionsschnelligkeit missen und musste beim Stande von 5:9 eine Auszeit nehmen.  Doch danach spürte man die schon so oft bewiesene Kampfkraft der Mescheder Amazonen. Kein Ball wurde verloren gegeben. Trotzdem lag man zunächst mit 15:20 hinten. Eine sehr erfolgreiche Phase von Karin Schürmann und eine tolle Aufschlagserie zwang den TuS Hattingen beim Stande von 20:20 zu einer Auszeit. Diese schienen aber eher die Meschederinnen für sich nutzen zu können und konnten trotz der anfänglichen Schwierigkeiten den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Mit diesem Spielstand im Rücken fanden die Volleyballdamen des SSV zu alter Spielstärke zurück. Mit einem sehr konzentrierten Spiel mit wenigen Fehlern führte man bis zum Schlussdrittel des Satzes fast immer mit 4 Punkten. Wieder einmal war kämpfen angesagt, als die Hattingerinnen doch noch auf 16:15 herankamen. Aber auch deren erneute Auszeit beim Stand von 21:16 konnte nicht verhindern, dass der SSV auch diesen Satz mit 25:17 für sich entscheiden konnte.

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung und einer tollen Leistungssteigerung sicherte sich der SSV Meschede trotz widriger Umstände einen hervorragenden 3. Platz in der Tabelle. Auch Johanna Ramrath zeigte sich nun zum zweiten Mal in toller Form und kann einen Teil des Erfolg sicher auch für sich verbuchen. Eine Niederlage  im verbleibenden Rückrundenspiel gegen den Verfolger EVC Massen kann den 3. Platz nicht mehr gefährden.

Eine schöne Ausgangslage für die Winterpause!

SSV Meschede: Anne Borghoff, Christine Daut, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Johanna Ramrath, Karin Schürmann.
                                                                                                                                      -MaKe-

Frauen, Bezirksklasse 19: SSV Meschede II – SuS Reiste 3:1 (20:25, 25:15, 25:21, 25:18)
20.11.09
Die Mescheder II reiste bis nach Störmede, um gegen den Tabellensiebten, den TV Reiste zu spielen.

Nacheinem verkorksten ersten Satz fanden die Volleyballerinnen des SSV Meschede im zweiten Satz endlich ins Spiel. Durch kraftvolle Aufschläge und präzises Angreifen gewannen sie diesen Satz souverän mit 25:15. Mit dem so gewonnenem Selbstbewusstsein ließen sie sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Auch im dritten und vierten Satz konnten die Meschederinnen überzeugen und gewannen das Spiel klar mit 3:1. Dadurch stiegen sie auf Platz 3 in einem sehr eng beianderliegenden Teilnehmerfeld.
SSV II: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka.                                                                                                                                                   -MSch-

 

Verbandsliga 3: SSV Meschede – TuS Iserlohn II 3:2 (25:16, 24:26, 25:21, 25:27, 15:13)
15.11.09
Am Sonntag wurde in der Sporthalle Rautenschemm nicht Volleyball gespielt, sondern gearbeitet. Die ca. 60 Zuschauer sahen kein besonders gutes, aber ein extrem spannendes Spiel. Licht und Schatten wechselten bei beiden Teams einander ab. Konzentrierte Phasen der Meschederinnen wurden von halbherzigem und wenig druckvollem Spiel abgelöst. Durch eigene Fehler wurde der Tabellenletzte TuS Iserlohn immer wieder aufgebaut und gewann mit zunehmender Spieldauer mehr Selbstbewusstsein. Sichere Punkteführungen wurden wieder aus der Hand gegeben, durchaus vorhandene Lücken in der Feldabwehr der Iserlohnerinnen nicht konsequent genutzt. Lediglich im 3. Satz konnte man ahnen, zu welchen spielerischen Leistungen die Damen des SSV Meschede tatsächlich fähig sind. Alle Spielerinnen zeigten eine respektable Leistung. Auch und vor allem auf die Einwechselspielerinnen war Verlass, allen voran Johanna Ramrath. johanna3.jpg - 29.75 KbDie Meschederinnen ließen sich auch nicht von einigen sehr gelungenen Schmetterbällen über Außen beeindrucken, hatten aber Mühe mit den kurzgestellten Angriffen der Iserlohnerinnen. So konnte die eindeutige Überlegenheit in einen 25:21-Satzgewinn verwandelt werden.
Der 4. Satz war für den Spielverlauf symptomatisch. Iserlohn führte zwischenzeitlich 14:7, Meschede glich zum 20:20 aus und führte danach mit 2 Punkten Vorsprung – gab aber am Ende den Satz dennoch mit 25:27 ab.
Dass das Spiel des SSV Meschede so fehlerhaft war, war natürlich auch dem Fehlen von Trainer Uwe Schlinkert (Erkrankung) und Angreiferin Lena Brüggemann (Bänderriss) geschuldet. Gleichwohl lag es nicht an den beiden ehemaligen Aktiven Heike Kuschwald und Mechtild Steppeler, die das Coachen übernommen hatten.
Dem nach wie vor vorhandenen Kampfgeist war es dann letztlich zu verdanken, dass der entscheidende 5. Satz glücklich mit 15:13 gewonnen wurde.
2 Spieltage vor der Winterpause liegt der SSV Meschede – trotz der widrigen Umstände – auf einem hervorragenden 3. Platz. Eine Nagelprobe wird sich wohl im Spiel gegen den nur 2 Punkte zurückliegenden TuS Hattingen am kommenden Samstag ab 19:30 Uhr in der Rautenschemmhalle ergeben.
SSV: Christine Daut, Marlen Gottbrath, Alina Keite, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Johanna Ramrath, Karin Schürmann, Carina Werner.                                                                              -MaKe-

Bezirksklasse 19: RC Sorpesee IV - SSV Meschede II  0:3 (16:25, 21:25, 21:25)
14.11.09
Die 2. Frauenmannschaft des SSV Meschede freute sich über einen kaum erhofften 3:0-Sieg gegen Sorpesee IV. Ohne Coach und mit nur 6 Spielerinnen (es fehlten Vanessa Hetman, Larissa Punessen und Alina Hennecke) fuhr man mit einem doch etwas mulmigen Gefühl nach Langscheid. Alle 6 Spielerinnen zeigten sich aber in sehr guter Form. Auch der Neuzugang Jelena Kempe bewältigte ihren ersten großen Einsatz mit Bravour.
Durch den klaren Gewinn des ersten Satzes tankte die Mannschaft das nötige Selbstvertrauen für den weiteren Spielverlauf. Trotz 7 Punkten Rückstand im zweiten Satz konnte er dennoch mit 25:21 gewonnen werden. Auch häufiges Wechseln der Sorpeseeer im dritten Satz brachte für sie nicht den erhofften Erfolg, so dass auch dieser Satz mit 25:21 an die Meschederinnen ging.
SSV: Evamaria Falke, Alina Keite, Jelena Kempe, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka.                   -MSch-

Verbandsliga 3: VV Holzwickede - SSV Meschede 3:0 (19:25, 21:25, 13:25)

08.11.09
In einem Spiel auf recht niedrigem Niveau erwischten die Volleyballdamen des SSV Meschede einen rabenschwarzen Tag. Obwohl der Gegner selber auch kaum Akzente setzen konnte, gelang es ihnen nicht, das Spiel in den Griff zu bekommen. Man hielt punktemäßig zwar immer irgendwie mit, schaffte es aber nicht, die Holzwickederinnen wirklich unter Druck zu setzen. Praktisch alle Spielerinnen zeigten sich verunsichert und spielten nicht annähernd in der aus den letzten Spielen gewohnten Form. Sicher machte sich das Fehlen ihres Trainers Uwe Schlinkert bemerkbar. Spielführerin Karin Schürmann: „Das Spiel haben wir im Kopf verloren!“. Gleichwohl hätte in diesem Spiel eine Standardleistung gereicht, um mit einem Sieg nach Hause zu fahren.
Nach einer Umstellung im 2. Satz (K. Schürmann über die Mitte, J. Ramrath als Stellerin) zeigte sich das Spiel der Meschederinnen zwar verbessert, es gelang aber nicht, den Satz für sich zu entscheiden. Fehler in der Annahme führten quasi automatisch dazu, dass auch im Angriff wenig gelang. Das Spiel der Meschederinnen litt unter mangelnder Beweglichkeit auf dem Spielfeld und einer zu starren Spielweise. Zu allem Überfluss verletzte sich im 3. Satz auch noch Außenangreiferin Lena Brüggemann (Bänderriss, 4-6 Wochen Pause), so dass die Moral der Meschederinnen, die ihnen in den letzten Spielen zu einigen toll erkämpften Siegen verholfen hatte, vollends danieder lag.
Trotz der Niederlage lässt das Team des SSV Meschede den Kopf nicht hängen. Man rangiert noch auf einem guten 4. Platz. Mit einem „Jetzt erst recht!“ soll am nächsten Sonntag um 15:00 Uhr in der Sporthalle Rautenschemm im Spiel gegen die 2. Mannschaft des TuS Iserlohn (9. der Tabelle) eine Wiedergutmachung erfolgen, zudem das Spiel auch mithilfe der treuen Fans als eine lösbare Aufgabe angesehen wird.
SSV: Anne Borghoff, Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Johanna Ramrath, Karin Schürmann, Carina Werner.                                                                    -MaKe-

Bezirksklasse 19: SSV Meschede II – TuS Müschede 3:0 (25:15, 25:15, 25:18)

07.11.09

Im Spiel gegen Müschede behielt die junge Mescheder Zweite während des gesamten Spiels die Oberhand. Mit einer souveränen Mannschaftsleistung wurde das Spiel klar ohne Satzverlust gewonnen. Das Frauen II – Team des SSV Meschede macht daher in der Tabelle einen großen Sprung vom 7. auf den 4. Platz.
SSV II: Evamaria Falke, Vanessa Hetmann, Alina Keite, Jelena Kempe, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Larissa Punessen, Maike Schotka.                                                                                                                                           -MSch-

A-Jugend (U20), Oberliga 6: VV Phönix Schwerte – SSV Meschede 0:2 (21:25, 17:25)

08.11.09

Die A-Jugendlichen des SSV Meschede setzten ihre Siegesserie in der Oberliga 6 fort. Sie gewannen das dritte Spiel in Folge mit einem klaren 2:0. Der weitere Gegner, der VC Bottrop 90, trat nicht an, so dass auch dieses Spiel als 2:0-Sieg gewertet wurde.
Die A-Jugendlichen konnten so in der Tabelle einen Platz gut machen und rangieren nun auf dem 6. Platz.
SSV: Evamaria Falke, Vanessa Hetmann, Alina Keite, Sarah Nieder, Sylvie Niederhoff, Jessica Pilarski, Johanna Ramrath, Maike Schotka.                                                                                                                           -MSch-

altVerbandsliga 3: SSV Meschede - Hammer SC 1:3 (18:25, 21:25, 29:27, 18:25)ssv-hamm 31.10.09_2.jpg - 290.57 Kb

31.10.09
Nach 3 Siegen in Folge mussten die Volleyballerinnen des SSV Meschede am Samstagabend zum ersten Mal in dieser Saison Federn lassen. Sie trafen auf das Team des Hammer SC, das die letzte Saison immerhin mit einem 4. Platz in der Oberliga (!) beendete. Die spielerische Qualität war es jedenfalls nicht, die die Hammerinnen bewogen hatten, in der Verbandsliga 3 anzutreten.
Beide Mannschaften zeigten sich jedoch von ihrer besten Seite und boten den ca. 50 Zuschauern in der Sporthalle Am Rautenschemm eine hochklassige und in weiten Teilen auch extrem spannende Partie. Ein Klassenunterschied war dabei nie erkennbar. Wie aus den letzten Spielen gewohnt kämpften die Meschederinnen um jeden Ball und gaben sich nie geschlagen. Sie sahen sich aber einem Team gegenüber, dass auf keiner Position wirklich schwach besetzt war und besonders im Angriff Einiges zu bieten hatte. Tolle Schmetterbälle der Hammer Mittelangreiferin setzten die
Volleyballerinnen des SSV Meschede ein ums andere Mal unter Druck und verhinderten immer wieder den Aufbau eigener Angriffe. So hatte die Feldabwehr Schwerstarbeit zu leisten und konnte nur selten zu einem ruhigen Spielaufbau beitragen. Folgerichtig gingen die beiden ersten Sätze nach aufopferungsvollem Kampf mit 18:25 und 21:25 an die Volleyballerinnen des Hammer SC.
Trotz des Rückstands gaben sich die „Amazonen“ des SSV Meschede aber nicht geschlagen und erkämpften sich in einem nervenaufreibenden 3. Satz ein 29:27. Diese tolle Moral reichte aber nicht aus, um im 4. Satz das Husarenstück vom vergangenen Spieltag zu wiederholen. Zu abgeklärt, zu erfahren, dazu mit einer im Schnitt fast einen Kopf größeren Körperlänge ausgestattet entschieden die Hammerinnen den 4. Satz mit 25:18 für sich, mussten dabei aber schon ihr ganzes Können aufbieten. Die Volleyballerinnen des SSV Meschede rangieren damit nach diesem Wochenende auf dem 4. Platz der Verbandsliga und treten am nächsten Sonntag beim jetzigen Tabellenzweiten, dem VV Holzwickede an.
Das Coaching der Damen des SSV Meschede übernahmen die ehemaligen aktiven Volleyballerinnen Heike Kuschwald und Mechtild Steppeler wegen einer Erkrankung ihres Trainers Uwe Schlinkert. Es darf vermutet werden, dass der tolle Einsatz der Mescheder Volleyballdamen auch ihrem Trainer galt, um so dessen Genesungsprozess positiv zu beeinflussen.
SSV: Anne Borghoff, Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Johanna Ramrath, Karin Schürmann, Carina Werner.
-MaKe-

altVerbandsliga 3: TV Salchendorf - SSV Meschede 2:3 (25:17, 25:18, 19:25, 23:25, 14:16)

10.10.09
Mit dem dritten Sieg in Folge übernehmen die Volleyballerinnen des SSV Meschede zumindest für einen Tag die Tabellenführung. Dabei sah es im Siegerland für die Sauerländerinnen zunächst gar nicht gut aus.
Ohne Anne Borghoff (Urlaub), Lena Brüggemann (Schulveranstaltung), Lisa Kettler (verletzt) und Johanna Ramrath (Schulveranstaltung) lag man beim TV Salchendorf schnell mit 0:2 zurück. Beim Aufschlag mit schwankenden Leistungen präsentierte man sich anfangs in der Annahme sowie im Spielaufbau, aufgrund der personellen Umstellungen durchaus verständlich, zudem noch etwas unsortiert. 
Doch im 3. Satz bekamen die SSV-Frauen das Spielgeschehen dann besser in den Griff und entdeckten darüber hinaus ihr Kämpferinnenherz. Christine Daut servierte einen Sprung-Flatteraufschlag nach dem anderen und stellte damit die Salchendorfer Annahme vor schier unlösbare Probleme. Karin Schürmann, in den bisherigen Begegnungen und auch in der Vorbereitung überwiegend als Zuspielerin aktiv, zeigte nun auch als Mittelangreiferin eine altTop-Leistung. Die Spielerin des Tages auf Seiten des SSV war aber zweifelsohne Alina Keite. Scheinbar ohne Nerven und äußerlich unbeeindruckt agierte die erst 15-jährige Nachwuchsvolleyballerin des SSV auf der 2. Zuspielposition (neben der etatmäßigen Zuspielerin Sylvie Niederhoff) reaktionschnell, aufschlag- und blockstark sowie taktisch nahezu fehlerfrei.
So dominierten die Meschederinnen eindrucksvoll den 3. Satz. Nun wurde es ein "Duell" auf Augenhöhe, bei dem die SSV-Frauen aber im weiteren Verlauf des Spiels "die Nase immer ein klein wenig vorn" hatten. Die anfängliche Souveränität des TV Salchendorf war verflogen und die SSV-Volleyballerinnen sicherten sich nach einer Spielzeit von knapp 2 Stunden die nächsten Punkte. Erschöpft aber glücklich traf man in der Nacht von Samstag auf Sonntag (10./11. Okt.) gegen 24 Uhr wieder in der Heimat ein.
SSV: Christine Daut, Marlen Gottbrath, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Karin Schürmann, Carina Werner, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski.
-US-

altOberliga 6 A-Jugend: TuS Versetal - SSV Meschede 1:2 (18:25, 28:26, 18:20)
                                   TV Gladbeck - SSV Meschede 0:2 (16:25, 22:25)

04.10.09
Mit einem neuen Spielsystem und einer Klasseleistung in beiden Partien sicherten sich die A-Juniorinnen des SSV Meschede nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt nunmehr gleich 4 Punkte.

Beide Zuspielerinnen, Johanna Ramrath und Sarah Nieder, führten ausgezeichnet Regie, so dass sich alle Angreiferinnen immer wieder gut in Szene setzen konnten. Auch beim Aufschlag und im Block waren die SSV-Mädchen den Gegnerinnen aus Versetal und Gladbeck überlegen.

SSV: Evamaria Falke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Johanna Ramrath, Maike Schotka.
-US-

altOberliga 6 B-Jugend: SG FdG Herne - SSV Meschede 0:2 (18:25, 21:25)
                                   VC SFG Olpe - SSV Meschede 0:2 (19:25, 20:25)

03.10.09
Mit zwei Siegen im Gepäck kehrten die B-Juniorinnen des SSV Meschede aus Olpe (Biggesee) zurück und bleiben damit weiter ungeschlagen. Während die SSV-Mädchen beim Aufschlag mit Licht und Schatten agierten, war man im Angriff kaum zu stoppen. Evamaria Falke und Maike Schotka zeichneten sich dabei besonders aus.

SSV: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka.
-US-

altVerbandsliga 3: SSV Meschede - TSG Solingen 3:2 (21:25, 25:16, 25:17, 21:25, 15:13)alt

27.09.09
Eine geradezu dramatische und über weite Strecken auch hochklassige Partie sahen die gut 60 Zuschauer in der Sporthalle Rautenschemm. Dabei erwischten die Solingerinnen den besseren Start,  weil die Mescheder Annahme anfangs schwächelte. Nach einer personellen Umstellung (Lisa Kettler wechselte von der Außenposition im Tausch mit Lena Brüggemann auf die Mitte) lief`s beim SSV jedoch besser und die Meschederinnen begeisterten zwei Sätze lang ihr Publikum. Auch die Einwechslung von Libera Carina Werner sorgte für zusätzliche Stabilität in der Annahme. Vorne wirbelten nun die beiden Mittelangreiferinnen Christine Daut und bereits erwähnte Lisa Kettler, die vor allem von Zuspielerin Karin Schürmann immer wieder ausgezeichnet in Szene gesetzt wurden.
Im Gefühl eines sicheren Sieges ließ die Konzentration bei den SSV-Frauen in Satz 4 um einen Hauch nach. Das nutzten die Solingerinnen eiskalt aus und sicherten sich ihrerseits diesen Durchgang.
Im 5. und entscheidenden Satz wogte die Begegnung hin und her. Um jeden Ball wurde mit großem Engagement gekämpft. Die SSV-Volleyballerinnen zeigten in der entscheidenden Phase aber die besseren Nerven und entschieden das Spiel letztendlich knapp, aber verdient zu ihren Gunsten.
SSV: Anne Borghoff, Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Lettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Johanna Ramrath, Karin Schürmann, Carina Werner.

-US-

altBezirksklasse 19: SSV Meschede II - TV Brilon 2:3 (25:23, 10:25, 22:25,25:13, 7:15)

26.09.09
Im Gegensatz zur "Ersten" am Sonntag mussten sich die Mescheder Nachwuchsvolleyballerinnen jedoch dem TV Brilon knapp geschlagen geben. "Immerhin drei Spielerinnen des TV Brilon haben schon einmal in der Landesliga gespielt. Da fehlt es unseren Mädchen einfach noch an Erfahrung. Sie lernen jedoch in jedem Spiel dazu und ich bin sicher, dass sie im weiteren Verlauf der Saison noch die nötigen Punkte einfahren werden. Wichtig ist, dass die Mädchen ihr Selbstvertrauen nicht verlieren, auch wenn`s jetzt am Anfang der Saison noch nicht so gut läuft. Außerdem konnten sie noch nicht einmal in Bestbesetzung antreten. So fehlten dieses Mal mit Larissa Punessen und Alina Hennecke auch wieder zwei wichtige Spielerinnen."
SSV II: Evamaria Falke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Jelena Kempe, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka
-US- 

altVerbandsliga 3: VfL Bad Berleburg - SSV Meschede 0:3 (12:25, 21:25, 15:25)

19.09.09
Ein Saisonauftakt nach Maß gelang den Volleyballerinnen des SSV Meschede in Bad Berleburg. Beim - allerdings ersatzgeschwächten - Aufsteiger feierte man einen klaren 3:0 Erfolg.

Die Meschederinnen überzeugten vor allem beim Aufschlag und im Block. In der Feldabwehr und im Zuspiel agierten die Spielerinnen von Trainer Uwe Schlinkert solide, während in der Annahme und im Angriff hinsichtlich der Präzision sicher noch "viel Luft" nach oben ist. "Auch bezüglich der Handlungsschnelligkeit in einzelnen Aktionen sowie im Spieltempo insgesamt gilt es sich weiter zu verbessern, wenn wir in der oberen Tabellenhälfte mitspielen wollen - und das wollen wir eigentlich!"
Die Bestnote beim SSV verdiente sich Zuspielerin Karin Schürmann. Christine Daut gefiel im Angriff und Daria Matlakiewicz mit ihren dynamischen Sprungaufschlägen.

SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Lisa Kettler, Daria Matlakiewicz, Sylvie Niederhoff, Johanna Ramrath, Karin Schürmann u. Carina Werner.
-US- 


altBezirksklasse 19: SSV Meschede II - SuS Störmede II 2:3 (19:25, 26:24, 22:25, 25:21, 13:15)

19.09.09
Eine hochdramatische Partie lieferten sich die beiden Reserveteams aus Meschede und Störmede in der Bezirksklasse. Am Ende mussten sich die Nachwuchsvolleyballerinnen der SSV-"Zweiten" bei ihren Bezirksklassendebüt einem starken SuS Störmede II knapp und etwas unglücklich geschlagen geben.

SSV II: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Anna Hoffmann, Alina Keite, Helena Mansheim, Sarah Nieder, Jessica Pilarski u. Jana Tiborra.
-US-                                                                                                                                                           
nach oben >


altOberliga 6 A-Jugend: VV Humann Essen II - SSV Meschede 2:1 (25:22, 19:25, 15:7)

13.09.09
Ohne Sylvie Niederhoff, Larissa Punessen und Johanna Ramrath zahlte das junge SSV-Team Lehrgeld gegen die z. T. um 3 Jahre älteren Mädchen aus Essen, und man kassierte gleich zwei Niederlagen.

SSV: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Alina Keite, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka u. Jana Tiborra.
-US-

altOberliga 6 B-Jugend: SSV Meschede - CVJM Siegen 2:0 (25:10, 25:15)

20.09.09
Die B-Juniorinnen des SSV ließen dem Gast aus Siegen nicht den Hauch einer Chance und landeten einen mehr als deulichen Sieg, obwohl man auf Alina Keite und Larissa Punessen verzichten musste.

SSV: Evamaria Falke, Alina Hennecke, Vanessa Hetman, Helena Mansheim, Sarah Nieder, Jessica Pilarski, Maike Schotka und Jana Tiborra.
-US-
 


 altBezirksliga 25 D-Jugend: SV RW Westönnen - SSV Meschede II 2:0 (25:13, 25:9)alt

20.09.09
Bei ihrem ersten Meisterschaftsspiel zeigte die sehr junge Mannschaft des SSV was sie in dem letzten Jahr gelernt hat. Schnelle Bewegungen auf dem Spielfeld, gute Aufschläge und ein guter Mannschaftszusammenhalt reichten jedoch nicht aus, um gegen die erfahrene Mannschaft von Westönnen zu gewinnen.

 

Bezirksliga 25 D-Jugend: DJK GW Werl - SSV Meschede II 0:2 (17:25, 21:25)

20.09.09
Im zweiten Spiel machten es die Mädchen des SSV noch etwas besser und konnten somit den ersten Sieg einfahren. Mit guten Aufschlägen setzen sie die Mannschaft aus Werl unter Druck. Der Gewinn des Spiels war nie ernsthaft in Gefahr, sodass munter durchgewechselt werden konnte und jede Spielerin zum Einsatz kam.

SSV Meschede: Jana Kempe, Klara Steppeler, Acelya Yilmaz, Imke Hellwig, Janina Hempert, Dilba Altun, Marie Tiborra, Cassandra Breker

-KaSchü- 


SSV-Volleyballerinnen auch in Wattenscheid ganz vorn dabei f1_09_10 120dpi.jpg - 53.13 Kb

Auch bei ihrem 2. Vorbereitungsturnier präsentierten sich die Verbandsliga-Volleyballerinnen des SSV Meschede in guter Frühform. Obschon man krankheitsbedingt kurzfristig auf Lisa Kettler sowie Sylvie Niederhoff (beide mit grippalem Infekt) verzichten musste und auch Anne Borghoff nicht mit dabei war, spielten und kämpften sich die Meschederinnen in einem acht Teams umfassenden Teilnehmerfeld (Spielklassen genau wie in Münster vor gut einer Woche:LL/VL) abermals bis ins Endspiel vor. Erstmals wieder mit dabei war USA-Heimkehrerin Daria Matlakiewicz, deren dynamische Sprungaufschläge gleich wieder begeisterten. Nach anstrengenden 4 Trainingseinheiten an den vorhergehenden beiden Tagen, waren jedoch auch deren Kräfte nach drei prima Gruppenspielen gegen den TV Westf. Epe/LL (2:0), den TC Gelsenkirchen/LL (1:1) und den TB Höntrop II/LL (2:0), sowie dem erfolgreichen Halbfinale gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten TB Höntrop/LL (2:0), erschöpft. Mit insgesamt nur 7 Spielerinnen, davon eine (nämlich Carina Werner) als Libera, hatten die Mescheder Volleyballerinnen während des gesamten Turnieres praktisch keine Möglichkeit zu wechseln, und so musste man sich im Endspiel einem gut aufspielendem TV Emsdetten/VL mit 0:2 geschlagen geben.
SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Daria Matlakiewicz, Johanna Ramrath, Karin Schürmann u. Carina Werner
frauen2_pokal-wattenscheid.jpg - 134.04 Kb
Noch besser als die "Erste" machten es die allesamt noch jugendlichen Volleyballerinnen der SSV-Zweiten. Ohne jeglichen Satzverlust zog man nach vier klaren 2:0-Siegen über den TSC Eintracht Dortmund/StL, die DJK Delbrück II/KL, den VSC Dortmund II/KL und den TB Höntrop IV/KL ins Finale der Leistungsklasse 3 (StL/KL) des Turnieres ein. Auch der Polizei SV Bochum konnte den SSV-Express an diesem Tag jedoch nicht stoppen. Mit einem eindrucksvollen 2:0 Erfolg sicherten sich die Mescheder Nachwuchsvolleyballerinnen (im Bild von li nach re: Evamaria Falke, Larissa Punessen, Alina Keite, Alina Hennecke, Jessica Pilarskia, Maike Schotka, Sarah Nieder und Vanessa Hetman) den Siegerpokal und einen funkelnagelneuen Volleyball als Preis. Von den anwesenden Trainern/innen wurde darüber hinaus Maike Schotka mit deutlicher Mehrheit zur besten Spielerin der Turnierklasse 3 gewählt und erhielt als Auszeichnung eine besondere Urkunde.

SSV Trainer Uwe Schlinkert war rundum zufrieden: "Die Vorbereitung läuft bei beiden Frauen-Teams bisher, von den krankheitsbedingten Ausfällen einmal abgesehen, ganz prima. Alle Spielerinnen ziehen - wie man so schön sagt - richtig gut mit und ich denke, die Mescheder Volleyballfans dürfen sich auf tolle Spiele beider Teams in der Verbandsliga wie auch der Bezirksklasse freuen."
04.09.09 -US-
                                                                                                                                                 nach oben >


SSV-Volleyballerinnen bei Turnier in Münster erfolgreich
Erst seit knapp drei Wochen sind die Verbandsligavolleyballerinnen des SSV Meschede wieder im Training und offensichtlich schon ganz gut in Form.
Bei einem Saisonvorbereitungsturnier in Münster musste man zwar auf Anne Borghoff, Heimkehrerin Daria Matlakiewicz (z. Zt. noch in den USA, demnächst aber wieder für den SSV am Netz) und Sylvie Niederhoff (krank) verzichten; die mitgereisten Spielerinnen zeigten jedoch eine engagierte Leistung. Im insgesamt 8 Teams umfassenden Teilnehmerfeld der Spielklassen Bezirksliga bis Verbandsliga setzen sich die Meschederinnen in den Gruppenspielen zunächst mit einem 2:0 gegen den TSC Münster-Gievenbeck II (LL), einem 1:1 gegen den Vfl Telstar Bochum II (Bel) und einem 2:0 über die SG Sendenhorst (LL/Bel) relativ souverän durch. Auch im Halbfinale dominierte man die Partie beim 2:0 über den VC SFG Olpe II (LL) deutlich.
Spannender verlief das Endspiel gegen den SV Werth (VL). Nach erfolgreichem 1. Satz schienen die Kräfte der SSV-Volleyballerinnen zu schwinden und der Konkurrent aus der Verbandsliga 2 sicherte sich den 2. Durchgang. Im Entscheidungssatz mobilisierten die Mädchen und Frauen des SSV jedoch noch einmal die letzten Kräfte, entschieden diesen mit 15:12 für sich und freuten sich über den Turniersieg sowie einen funkelnagelneuen Volleyball als Präsent.

Auch Trainer Uwe Schlinkert war rundherum zufrieden: "Auf dieser Leistung läßt sich aufbauen. Insbesondere die Darbietungen in den Bereichen Aufschlag, Angriff und Feldabwehr haben mir imponiert. Luft nach oben gibt`s sicher noch in den Spielelementen Annahme, Zuspiel und Block. Hier fehlt es vor allem an der notwendigen Konstanz. Licht und Schatten wechseln zu häufig. Bis zum Saisonbeginn am 12. September haben wir aber noch einige Zeit daran zu arbeiten, zumal wir z.Zt. dreimal pro Woche trainieren und am kommenden Wochenende hier in Meschede zusätzlich ein Trainingscamp durchführen werden. Darüber hinaus wird das Team am 30. August noch an einem weiteren Vorbereitungsturnier, dieses Mal in Wattenscheid, teilnehmen."
SSV: Lena Brüggemann, Christine Daut, Marlen Gottbrath, Alina Keite, Lisa Kettler, Johanna Ramrath, Karin Schürmann, Katrin Thiele, Carina Werner
24.08.09 -US- 



alt
alt





SSV Meschede gleich mit zwei Beach-Teams  
bei der
"Westdeutschen"  
der U-16-Mädchen ganz vorn dabei  

Gleich mit zwei Teams hatten sich die Jugendbeachvolleyballerinnen des SSV Meschede für die Westdeutsche Meisterschaft der U-16 Mädchen, die am Samstag, den 27. Juni, in Borken-Burlo (nahe der Grenze zu den Niederlanden) stattfand, qualifiziert - und beide schafften es, sich im 16 Teams umfassenden Teilnehmerfeld unter den Top Ten der besten aus NRW zu platzieren.
Alina Keite und Jessica Pilarski (im Foto oben) landeten nach einem 2:1-Sieg über Mirka Holthausen/ Friederike Monsheimer (ATV Haltern) und zwei 0:2-Niederlagen gegen Christine Seyer/ Fabienne Meis (SV Burlo) sowie Julia Lambertz/ Kathrin Ernst (TSV Bayer Leverkusen) auf Platz 9.
Erst im Endspiel endete dagegen der Siegeszug von Maike Schotka und Evamaria Falke (im Foto unten/knieend). Souverän und ohne jeglichen Satzverlust hatte sich das SSV-Duo mit drei 2:0-Siegen über Lena und Sarah Overländer (VC Essen-Borbeck), Julia Lambertz/ Kathrin Ernst (TSV Bayer Leverkusen) sowie Lisanne Meis/ Anna Boytinck (SV Burlo) ins Halbfinale vorgespielt. Hier drohte nach 0:1-Satzrückstand gegen Christine Seyer/ Fabienne Meis (SV Burlo) und einem Spielstand von 13:13 in Satz 2 kurzfristig das Ausscheiden. Mit enormem Engagement, aber dennoch ruhig und abgeklärt, schafften die SSV-Mädchen aber den Satzausgleich. In Satz 3 ließen die Schützlinge von Trainer Uwe Schlinkert dann nichts mehr anbrennen und zogen mit einem 2:1-Sieg (10:15, 15:13, 15:9) ins Finale ein.
Dort warteten mit Mara Hoja/ Kira Schäfer (VC Schwerte/TV Hörde) gleich zwei Mädchen, die in der Halle zur Landesauswahl des Westdeutschen Volleyball-Verbandes gehören, und die gingen schnell mit 11:4 im 1. Satz in Führung. Doch Evamaria Falke und Maike Schotka kämpften sich unwiderstehlich noch einmal auf 13:13 heran. Mit etwas Pech (u.a. einem Netzroller) ging der Satz dann schließlich doch mit 13:15 verloren. Im 2. Satz mussten die Mescheder Mädchen dem anstrengenden Halbfinale und dem nervenzehrenden Auftakt des Endspiels offensichtlich Tribut zollen und konnten nicht mehr an die bis dato gezeigten tollen Leistungen anknüpfen.Beim 8:15 blieb man letztlich chancenlos. Die Enttäuschung über die einzige Niederlage war jedoch schnell verflogen und die Freude über die erreichte "Westdeutsche Vizemeisterschaft" im Beachvolleyball der U-16 Mädchen riesengroß. Auch Trainer Uwe Schlinkert war begeistert: "Diese Vizemeisterschaft von Evamaria Falke und Maike Schotka ist die beste Platzierung, die je ein SSV-Team bei einer Westdeutschen Jugendmeisterschaft im Beach-Volleyball erreicht hat. Dass sich mit Alina Keite und Jessica Pilarski gleich noch ein zweites SSV-Team unter den Top Ten in NRW platzieren konnte freut mich ungemein. Ich hoffe, dass alle vier Mädchen dem Volleyballsport treu bleiben, dann wird man in Zukunft noch einiges von ihnen hören. Mein Dank gilt den Eltern der Mädchen, die unsere Volleyballabteilung hier beim SSV großartig unterstützen, und dem TuS Nuttlar sowie dem SuS Westenfeld, auf deren Beachanlagen wir uns zuletzt auf diese Meisterschaft vorbereitet haben. Ohne diese beiden Faktoren wäre dieser tolle Erfolg sicher nicht möglich gewesen!"
-US-
                                                                                                                                                            nach oben >


 

alt






Nachwuchsvolleyballerinnen  
des SSV Meschede  
holen Kreismeister-Titel  

Die Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV Meschede haben am Sonntag, 10. Mai, mit drei Mannschaften an den Kreismeisterschaften in Bestwig teilgenommen Hier wollten sie erste Turniererfahrungen sammeln, sich mit anderen Mannschaften messen und vor allem Spaß haben.
Die guten Ergebnisse der unter 12 jährigen Mädchen waren der Höhepunkt dieses Turniers und belohnten die Trainingsarbeit der vergangenen Monate.
Bei dem gut organisierten Turnier spielten insgesamt 28 Mannschaften in zwei Gruppen. Die F1- Jugend spielte in der höheren Gruppe A, in der Mädchen mit Spielerfahrung spielten. Obwohl die Mädchen des SSV keinerlei Turniererfahrung besaßen und sie im Alter von 8 bis 10 sind, belegten sie am Ende einen guten zehnten Platz von insgesamt 16 Teams in dieser Gruppe.
Die F2- und F3- Jugend des SSV spielten in der Gruppe B, in der die Kinder ohne Turniererfahrung spielten. Die F2- Jugend gelang ungeschlagen ins Endspiel. Die F3-Jugend folgte ihnen und hatte bis zum Finale lediglich gegen die eigene F2- Jugend verloren. So spielten beiden Mannschaften im Finale zum zweiten Mal gegeneinander. Auch hier hatte jedoch am Ende die F2- Jugend mit 17:16 knapp die Oberhand und sicherte sich somit den Kreismeistertitel in dieser Gruppe.
Kinder, Eltern und Trainergespann freuten sich über die schönen Spiele, die guten Leistungen und vor allem aber über den Spaß und Ehrgeiz, den die Kinder bei dem Turnier entwickelten.
-KaSchü-


 




alt


 

 

 

 

 

SSV-B-Juniorinnen: 
oben, von li. nach re.: 
Alina Keite, Jelena Kempe, Sarah Nieder, Maike   Schotka, Vanessa Hetman, Melanie Hoffmann; 
unten, von li. nach re.: 
Larissa Punessen, Evamaria Falke, Alina Hennecke,   Jessica Pilarski und Trainer Uwe Schlinkert
 

 B-Juniorinnen des SSV holen auch noch den Bezirkspokal!

Obschon man kurzfristig auf Vanessa Hetman und Evamaria Falke verzichten musste, gelang den B-Jugendvolleyballerinnen des SSV Meschede am vergangenen Sonntag (10.05.) der perfekte Saisonabschluss. Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Frauen-Kreisliga und der B-Jugend-Bezirksliga sicherten sich die Schützlinge von Trainer Uwe Schlinkert auch noch den U-18-Bezirkspokal Westfalen-Süd. In Freudenberg bei Siegen trafen die SSV-B-Juniorinnen in der Vorrunde zunächst auf den VSC Dortmund. In einer interessanten Begegnung trennte man sich nach ausgeglichenem Spielverlauf 1:1 (22:25, 25:23). 
Zweiter Gegner in der Vorrunde war die SG Eichen-Kreuztal. Durch einen ungefährdeten 2:0-Erfolg (25:19, 25:17) sicherten sich die Nachwuchsvolleyballerinnen des SSV den Einzug ins Halbfinale.
Im vielleicht besten Spiel des Turniers steigerten sich die Meschederinnen nach dem Motto "Nur wer wagt gewinnt!" geradezu in einen Rausch. Schon mit erstklassigen Sprungaufschlägen wurde der TB Höntrop in die Defensive gedrängt. Auch im Angriff dominierten die SSV-Jugendlichen, allen voran Maike Schotka und Jessica Pilarski, die von den ausgezeichneten Zuspielerinnen Alina Keite und Sarah Nieder immer wieder nahezu optimal in Szene gesetzt wurden. So mussten sich auch die Mädchen aus dem Wattenscheider Stadtteil dem SSV geschlagen geben. Nach einem unerwartet klaren 2:0-Sieg (25:22, 25:21) über den Turnierfavoriten hatten die SSV-Juniorinnen das Finale erreicht.
Hier wartete mit dem Gastgeber VC Freudenberg gleich der nächste "harte Brocken". Spielerisch - aus Mescheder Sicht - nicht mehr ganz so hochklassig wie im Halbfinale, entwickelte sich eine Begegnung, die allerdings an Spannung nicht mehr zu überbieten war. Der Turniermodus sah auch für das Finale nur insgesamt zwei Sätze vor. So kam es wie es kommen musste: Der SSV gewann den 1. und der VC den 2. Satz mit absolut identischer Ballpunktezahl. Ein allerletzter noch auszuspielender Punkt musste über den Turniersieg entscheiden - und den schmetterte eine Freudenberger Spielerin ins eigene Netz. Tränen der Enttäuschung auf der einen und Riesenjubel auf der anderen, der Mescheder Seite des Netzes.
"Sicherlich ist der Turniersieg am Ende auch ein klein wenig glücklich zustande gekommen. Keinesfalls ist dieser Erfolg aber unverdient, denn unsere Mädchen waren einerseits die mit Abstand jüngsten Spielerinnen bei dieser Endrunde. Darüber hinaus haben sie überaus mutig und gleichzeitig taktisch sehr diszipliniert agiert. Ich bin von ihrem heutigen Auftreten jedenfalls regelrecht begeistert und - soweit ich dies mitbekommen habe - ging es zumindest den neutralen Zuschauern durchaus ähnlich."
-US-


Wir wollen’s auch in diesem Jahr wieder tun und laden daher herzlichst ein zum diesjährigen

alt

am Sonntag, 21.11.10 ab 11:00 Uhr             
in die Sporthalle Rautenschemm.     

                                                                                                                                           Anreise >
                                                                                                                                                                                           Home >

Dabei gibt’s nicht ganz so viel zu beachten. Nur soviel sei gesagt:

      * Jede Mann-/Frauschaft sollte aus 6 Personen beiderlei Geschlechts bestehen.
Dabei sollte die Frauenquote 50% betragen.

      * Alle Beteiligten sollten volleyballtechnisch relativ unbedarft sein.
Also: Profis bitte nur in sehr begrenzter Zahl einsetzen!

      * Der Turnier-Modus wird erst nach Eingang der Anmeldungen festgelegt, aber rechtzeitig bekannt gegeben.

      * Anmeldungen bitte bis spätestens 15.11.10 per Mail, Telefon, Fax, Brief, -taube, Trommel, Rohrpost, Morsen, Rauchzeichen oder wie auch immer an u.a. Adressen.
                                                                                                                Formular Excel >
                                                                                                                                                        
Formular pdf >

      * Für die Energiezufuhr mittels Essen und Getränken wird reichlich gesorgt sein.

      * Das Startgeld beträgt 8,-€ (Hallennutzungsentgelt…) und sollte spätestens zum Turnierbeginn bezahlt sein.

      * Details zu Spielregeln etc. werden direkt am Tatort bekanntgegeben.

      * Mitzubringen sind Spaß an der Freude, möglichst viel Publikum, Zeit und Sportsgeist!

Wir sehen uns?!!!

Ellen Thiele
Klinkerweg 5
59872 Meschede
Fon 0291 7173
eMail ellen.thiele62@web.de
Martin Kettler
Waldstr. 48
59872 Meschede
Fon 0291 82593
eMail martin.kettler@arcor.de
  alt

 

Sparkasse

Veltins Logo 2013 4c quadrat web


Button Website


 

 Knochenmarkspende Website


DemokratieundRespekt